zurück
Architektur / Bauwesen
Assistenz / Sekretariat
Ausbildungsplätze
Banken / Versicherungen / Finanzdienstleister
Berufskraftfahrer / Personenbeförderung (Land, Wasser, Luft)
Bildung / Erziehung / Soziale Berufe
Consulting / Beratung
Diplomandenstellen
Einkauf / Logistik / Materialwirtschaft
Finanzen / Controlling / Steuern
Forschung und Wissenschaft
Freiberufler / Selbständigkeit / Franchise
Gastronomie / Tourismus
Handwerk / gewerblich-technische Berufe
Hilfskräfte, Aushilfs- und Nebenjobs
Ingenieurberufe / Techniker
IT / TK / Software-Entwicklung
Kaufmännische Berufe & Verwaltung
Marketing / Werbung / Design
Medizin und Gesundheit
Öffentlicher Dienst
Personalwesen
PR / Journalismus / Medien / Kultur
Praktika, Werkstudentenplätze
Rechtswesen
Sicherheitsdienste
Vertrieb / Verkauf
Vorstand / Geschäftsführung
Weiterbildung / Studium / duale Ausbildung

Lebenslauf Muster & Vorlagen

Lebenslaufvorlage
Lebenslauf-Vorlagen und Muster für deine Bewerbung – Copyright: stockfour

Das wichtigste Dokument deiner Bewerbung ist der Lebenslauf. In ihm stehen alle Informationen zu deinem persönlichen und beruflichen Werdegang. Er gibt dem Recruiter einen schnellen Überblick über dich als Bewerber/in und ist für die Entscheidung, ob du für die ausgeschriebene Stelle interessant bist oder nicht, oft ausschlaggebend. Deshalb ist es besonders wichtig, dass du deinen zukünftigen Arbeitgeber mit deinem Lebenslauf optisch und inhaltlich überzeugen kannst.

Aus der Masse an Bewerbern herausstechen und die Aufmerksamkeit des Personalers gewinnen: Das gelingt nur mit einem aussagekräftigen und lesefreundlichen Schreiben mit Wow-Faktor. Wir von stellenanzeigen.de geben dir Tipps und Tricks für deinen perfekten Lebenslauf. Außerdem helfen dir unsere kostenlosen Vorlagen dabei, deinen Lebenslauf professionell zu erstellen.

Unsere Lebenslauf-Vorlagen und -Muster

Du willst Zeit sparen oder brauchst Inspiration? Bei uns findest du eine große Auswahl an Lebenslaufmustern für unterschiedliche Berufszweige. Die Vorlagen sind übersichtlich gestaltet und verfügen über alle notwendigen Angaben. Du kannst zwischen den Designs und Layouts wählen und sie für dich individuell anpassen. Lade deine kostenlose Lebenslauf-Vorlage kostenlos als PDF herunter und verwende sie für deine erfolgreiche Bewerbung:

Diese modernen Vorlagen für deinen Lebenslauf bieten dir ein perfektes Format mit den wichtigsten Informationen. Ob mit Deckblatt oder ohne, ob eine Bewerbung als Auszubildende/r, Studierende/r oder als Führungskraft, unter unseren speziellen Vorlagen ist ein geeignetes Layout für dich dabei. Hast du dich für ein Design entschieden, kannst du an die Ausarbeitung deines Lebenslaufs gehen. Bedenke: Der erste Eindruck ist alles. Du solltest daher besonders viel Mühe und Zeit in die Gestaltung und das Design deines Lebenslaufs investieren, die persönliche Note und der Feinschliff werden deine Jobchancen deutlich erhöhen. Wie sieht ein perfekter Lebenslauf also aus? Was musst du ebim Aufbau beachten? Mit unseren Tipps verraten wir dir, was für deinen Lebenslauf besonders wichtig ist.

Wie schreibe ich einen Lebenslauf?

Es gibt zwei Varianten: den tabellarischen und den ausführlichen Lebenslauf. Letzterer wird wie das Anschreiben als Fließtext verfasst. Da er aber dementsprechend unübersichtlich ist, wird er in dieser Form kaum noch verlangt. Du solltest daher nur dann einen ausführlichen Lebenslauf verfassen, wenn dieser ausdrücklich von einem Unternehmen gefordert wird.

Der klassische Lebenslauf hat einen tabellarischen Aufbau: Damit kannst du deine persönlichen und beruflichen Angaben klar strukturieren und den Inhalt übersichtlich darstellen. Meistens besteht ein tabellarischer Lebenslauf aus zwei Spalten, in denen zum einen die Zeiträume und zum anderen die schulischen und beruflichen Stationen in deinem Leben beschrieben werden. Ein professioneller Lebenslauf hat ein lesefreundliches Layout, damit der Recruiter deine Angaben auf einen Blick erfassen und einen positiven Gesamteindruck gewinnen kann. Du solltest deshalb stets eine übersichtliche Form beibehalten, dich kurz und präzise ausdrücken und dich auf Stichpunkte beschränken.

Auch für den Umfang gilt „so wenig wie möglich – so viel wie nötig“, beschränke dich auf das Wesentliche. Für Berufseinsteiger, die beispielsweise eine Bewerbung für eine Ausbildung verfassen, ist ein einseitiger Lebenslauf völlig ausreichend; für Personen mit viel Berufserfahrung sind zwei Seiten ideal – drei Seiten sollten jedoch nicht überschritten werden.

Reihenfolge im Lebenslauf: Absteigend oder aufsteigend?

Du kannst deinen Lebenslauf chronologisch oder antichronologisch anordnen. Bevor du dich aber für eine Reihenfolge deiner Angaben entscheidest, solltest du eine thematische Gliederung vornehmen, die beispielsweise unter den Überschriften „Bildungsweg“, „Berufserfahrung“, „Fortbildungen“, „Kenntnisse“ u. Ä. stehen. Die zeitliche Reihenfolge kannst du vor allem nach deinem Schwerpunkt wählen: Als Schulabgänger/in ist deine berufliche Erfahrung noch nicht so ausgeprägt, deshalb solltest du mit deiner schulischen Laufbahn beginnen. Für Berufserfahrene ist es dagegen sinnvoller mit der aktuellen Tätigkeit zu beginnen. So rückst du deine beruflichen Kenntnisse in den Vordergrund, während deine Schulabschlüsse erst am Ende erscheinen. Schau dir unsere Lebenslauf-Vorlagen als PDF an und benutze diese Reihenfolge für deine Bewerbung – damit kannst du nichts falsch machen.

Wichtig: Leserfreundlicher Lebenslauf

Besonders wichtig für den ersten Eindruck deiner Bewerbung und die Lesbarkeit deines Lebenslaufs ist die Schriftart:  Neben einem übersichtlichen Design solltst du daher eine gut lesbare schlichte Standard-Schrift benutzen, wie Arial, Verdana oder Calibri. Und wähle lieber eine Schriftgröße, die etwas größer ist als die in einem Fließtext übliche. Unsere kostenlose Lebenslauf-Vorlage gibt dir eine einfache und passende Schrift als Auswahl. Ein absolutes No-Go im Lebenslauf und in der kompletten Bewerbung sind Rechtschreib- und Grammatikfehler! Dein Lebenslauf sollte fehlerfrei sein, denn alles andere zeugt von mangelndem Wissen und fehlender Sorgfalt. Tippfehler können jedem passieren und werden leicht übersehen. Deshalb solltest du am besten eine weitere Person bitten, deinen Lebenslauf Korrektur zu lesen.

Wichtig für die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit deines Lebenslaufs:

  • Tabellarischer Aufbau
  • Umfang von 1 bis 2 Seiten
  • Logische thematische Einteilung mit Überschriften
  • Vollständige, lückenlose Angaben
  • Chronologische (Berufseinsteiger) oder antichronologische (Berufserfahrene) Reihenfolge
  • Stichpunktartige kurze Phrasen
  • Keine Rechtschreib- und Grammatikfehler
  • Schlichte Schriftart
  • Sorgsam gewählte und sparsam gesetzte Hervorhebungen (z. B. Fettungen)

Was muss in den Lebenslauf und was kann man weglassen?

Beim begrenzten Umfang von ein bis zwei Seiten musst du genau abwägen, was du im Lebenslauf erwähnst und was nicht. Doch es gibt bestimmte Angaben, die vorhanden sein müssen, damit der Inhalt deines Lebenslauf vollständig ist. An diesen Angaben kann sich das HR-Personal orientieren und sich einfach und schnell einlesen. Zu den typischen Bausteinen eines Lebenslaufs gehören:

  • Persönliche Daten (ggf. mit Foto)
  • Berufspraxis: Vollzeit-, Teilzeitjob, Nebenjobs, Praktikum
  • Bildungsweg: Schulbildung, Berufsausbildung, Studium
  • Kenntnisse: Kompetenzen, Qualifikationen
  • Optional: Interessen, Hobbys

Persönliche Daten

Die persönlichen Informationen schreibst du in der Regel ganz oben in den Lebenslauf. Sie bestehen aus deinem Namen, deiner Adresse und deinen Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummer). Freiwillige Angaben machst du, wenn du zusätzlich dein Geburtsdatum, deinen Geburtsort und ein Bewerbungsfoto hinzufügst. Solltest du bei Xing oder LinkedIn über gepflegte Social-Media-Profile verfügen, macht es auch einen guten Eindruck, wenn du sie angibst. Als Muster kannst du unsere kostenlose Vorlage für deinen Lebenslauf als PDF Download einfach übernehmen, so hast du den Inhalt für deine Bwerbung bereits vorgegliedert.

Berufspraxis

Für Berufserfahrene ist der Teil der Berufspraxis das Kernstück des Lebenslaufs: Die Auflistung der bisherigen Beschäftigungen beinhaltet deine genaue Stellenbezeichnung, deinen Arbeitgeber (Unternehmen) mit Ort, die Dauer deiner Zugehörigkeit und eine knappe stichpunktartige Aufzählung deiner Aufgabengebiete und Erfolge. Alle Tätigkeiten, die für das ausgeschriebene Stellenangebot relevant sind, solltest du hier aufführen. Deshalb gehören nicht nur deine Vollzeit- und Teilzeitstellen, sondern auch beruflich passende Praktika, Nebenjobs und sonstige Aushilfstätigkeiten hier rein. Mit viel Berufserfahrung kann deine Bewerbung auch zwei Seiten im Lebenslauf ausfüllen, so wie unsere Lebenslauf-Vorlage für Berufserfahrene. Tipps für Berufseinsteiger: Ferien- und Schülerjobs, studienbegleitende Beschäftigungen und Projektarbeiten sind wichtige Angaben, um den Bereich der Berufserfahrung zu füllen.

Bildungsweg

Die Sparte „Bildungsweg“ beinhaltet den Schulabschluss, die Berufsausbildung, die Umschulung oder das Studium. Für Personen mit viel Berufserfahrung reicht die Angabe des höchsten Abschlusses, niedrigere sind nur erwähnenswert, wenn sie zum Beispiel durch eine Spezialisierung in der Ausbildung für den neuen Job relevant sind. Folgende Informationen gehört in den Bereich Bildungsweg:

  • Bildungsabschluss (optional: Angabe mit Abschlussnote)
  • Name und Ort der Schule, des Ausbildungsbetriebes oder der Universität bzw. (Fach-) Hochschule
  • Zeitraum der schulischen bzw. akademischen Ausbildung

Bist du noch Schüler/in, kannst du deinen zu erwartenden Abschluss angeben, wie die Allgemeine Hochschulreife oder den qualifizierenden Hauptschulabschluss. Wenn du außerdem im Bereich Berufspraxis noch nicht viel vorzeigen kannst, hast du die Möglichkeit, deinen schulischen Werdegang mit mehr Details auszustatten, wie deinen Lieblingsfächern oder freiwilligen Wahlfächern.

Kenntnisse & Hobbys

Zu den Informationen deiner besonderen Kenntnisse solltest du vor allem Qualifikationen und Kompetenzen erwähnen, die für die ausgeschriebene Stelle nützlich sind und die du noch nicht genannt hast. Wenn du deinen jeweiligen Kenntnisstand und deine Erfahrung in Jahren angibst, kannst du dich zusätzlich von anderen Bewerbern hervorheben. Die häufigsten Angaben werden zu folgenden Fähigkeiten genannt:

  • Fremdsprachenkenntnissen
  • Computerkenntnisse (EDV-, Software-, Programmier-, Social-Media-Kenntnisse)
  • Weiterbildungen: Seminare, Zertifikate, Online-Kurse
  • Auslandserfahrungen

Diesen Bereich kannst du auch mit deinen Interessen, Hobbys und ehrenamtlichen Tätigkeiten erweitern, die du als konkrete Beispiele für deine Soft Skills benutzen kannst. Denn über deine Freizeitgestaltung kann dein potenzieller Arbeitgeber Rückschlüsse auf dein Engagement (sozialer Einsatz), deine Kreativität (Malen, Musizieren), deine Teamfähigkeit und Fitness (Teamsport) und weitere Charaktereigenschaften ziehen. Achte darauf, dass du deine Interessen an den angestrebten Beruf anpasst und keine passiven Hobbys aufzählst (zum Beispiel Fernsehen). Persönlichen Interessen gehören an das Ende des Lebenslaufes und stärken vor allem das Profil von Berufseinsteigern.

Was kann raus aus dem Lebenslauf?

Ein Lebenslauf ist eine Faktensammlung: Sie sollte vollständig, seriös, wahrheitsgemäß, kurz und übersichtlich sein. Deshalb gibt es auch bestimmte Angaben, die du weglassen musst. Belanglose Berufserfahrungen, für die Stelle unbedeutende Kenntnisse und irrelevante Informationen sorgen nur für Überlängen in deinem Lebenslauf. Deine Gehaltsvorstellungen haben im Lebenslauf ebenfalls nichts verloren, das Thema Gehalt kannst du im Anschreiben erwähnen. Wegen E-Mail- und Online-Bewerbungen ist die Unterschrift samt Ort und Datum am Ende des Lebenslaufs kein Muss mehr. In modernen Unternehmen kann sie sogar unzeitgemäß wirken – nur bei konventionellen Arbeitgebern ist die Unterschrift noch erforderlich.

Bewerbungsfoto: Ist es notwendig und wie muss es aussehen?

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzt (AGG) ist ein Bewerbungsfoto keine Pflicht mehr. Der/Die Arbeitgeber/in darf also kein Foto mehr verlangen. Soweit die Theorie, in der Praxis sieht es ganz anders aus: Ein Foto auf dem Lebenslauf wird erwartet und ist weiterhin üblich. Schließlich verleiht es deinem Schreiben auch ein Gesicht. Wichtig ist, dass du zu einem professionellen Fotografen in ein Fotostudio gehst, ein Foto aus dem Automaten ist ein No-Go. Das Foto sollte aktuell und seriös sein. Deine Kleidung muss zum Stil deines Berufes passen: Meistens ist ein schlichtes, elegantes Outfit – bei kreativen Jobs hast du etwas mehr Spielraum. In jedem Fall musst du einen gepflegten Eindruck machen. Das Bewerbungsfoto gehört auf die erste Seite in den oberen Bereich des Lebenslaufs (oder großformatig auf das Deckblatt).

 

Mit diesen Tipps und unseren Lebenslaufvorlagen steht deiner professionellen Bewerbung nichts mehr im Weg! Du brauchst noch Hilfe für bei deinem Anschreiben? Auf stellenanzeigen.de findest du auch dafür passende Bewerbungsmuster, die du kostenlos als PDF herunterladen kannst.

Du willst wöchentlich mit den besten Tipps zu Beruf, Motivation und Karriere versorgt werden? Dann melde dich für unseren kostenlosen Newsletter an.

Sitemap | Ausbildung | Bewerbungsvorlagen | Karriere-Horoskop