30 km
0

Krankenhausmanager/in Jobs & Stellenangebote

Leider konnten wir keine passenden Stellenangebote zu deinem Begriff finden. Weiter unten findest du mit deinem Suchbegriff verwandte Stellenangebote.

verwandte und ähnliche Stellenangebote einblendungenpixel

bei Klinik Bavaria Kreischa in Kreischa
14.06.2021


bei Headmatch GmbH & Co. KG in Berlin
10.06.2021


bei Universitätsklinikum Münster in Münster
09.06.2021


bei Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH in Heppenheim (Bergstraße)
02.06.2021


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail

Krankenhausmanager/in Beruf, Aufgaben und Gehalt

Krankenhausmanager Gehalt
Manager eines Krankenhauses. Copyright: Spotmatik

Als Krankenhausmanager/in ist bist du ein wahrer Allrounder in der Bewirtschaftung und Führung im Gesundheitswesen. Du trägst eine Menge Verantwortung für funktionierende Abläufe in unterschiedlichen Bereichen mit teilweise verschiedenartigen Anforderungen. Im Fokus stehen der bestmögliche Ressourceneinsatz sowie das Handling des Krankenhausalltags, dicht gefolgt von der Organisation administrativer Abläufe. Es gibt für den/die Krankenhausmanager/in an sich kein festgelegtes Aufgabengebiet bzw. eine für alle Organisationen passende Stellenbeschreibung. Vielmehr entfallen je nach Aufbau, Bettenanzahl und gebotenen Mitarbeiter/innen vor Ort teilweise ganz unterschiedliche Aufgabenspektren.

Welche Aufgaben übernimmst du als Krankenhausmanager/in?

Ein/e Krankenhausmanager/in wartet mit viel Hands-on-Mentalität auf, denn es sind viele Dinge zu koordinieren und in Balance zu bringen. Die Anforderungen der verschiedenen Bereiche eines Krankenhauses sind untereinander teilweise stark unterschiedlich. Auch die Mitarbeiter/innen mit ihren verschiedenartigen Qualifikationen bringen eine Vielzahl an Anforderungen mit sich. Ein/e Krankenhausmanager/in muss hier in der Lage sein mit verschiedenen Menschengruppen und Professionen auszukommen und die Anforderungen bestmöglich zu handeln. Dabei helfen der Blick für das Detail sowie für das gesamte Klinikbild.

Wenn du dich für diesen Beruf entscheidest, musst du dich jedoch von der Betrachtungsweise eines Krankenhauses trennen, die das Krankenhaus nur als Ort sieht, an denen kranke Menschen behandelt werden. Sicherlich ist der soziale und gesundheitswissenschaftliche Gedanke hier im Fokus. Doch die Beurteilung aus dem Blickwinkel eines „Profitcenters“ oder zumindest als schlichte Arbeitsstätte, die dennoch nicht defizitär arbeiten sollte, ist eher angebracht. Die Symbiose aus gesundheitswissenschaftlichen Aspekten, betriebswirtschaftlichen Anforderungen und dem funktionierenden prozessualen Gedanken, sind hier klar im Mittelpunkt. Schon aus dieser Schilderung heraus lässt sich verstehen, wie komplex eine solche Anstellung in der Praxis tatsächlich ist.

Wie werde ich Krankenhausmanager/in?

Eine Anstellung als Krankenhausmanager/in bedarf eines langen Bildungsweges. Auch hier gibt es sicherlich verschiedene Herangehensweisen, um in eine solche Position zu gelangen, doch der idealtypischste ist in diesem Kontext der akademische Weg, der durch die ersten Jahre der Berufserfahrung abgerundet wird. Grundsätzlich benötigt man keine feste Ausbildung, um zu einer solchen Anstellung zu gelangen. Ein Studium im Bereich des Gesundheitsmanagements bietet sich hier jedoch an, denn man erhält in einem solchen Studium sowohl die so wichtigen Informationen über das Gesundheitswesen sowie parallel Wissen über betriebswirtschaftliche Aspekte.

Beachte, dass du deinen späteren Job als Krankenhausmanager/in nur erfolgreich absolvieren wirst, wenn du beide Themengebiete sicher beherrschst. Ein Krankenhaus dient in erster Linie dafür kranke Menschen zu betreuen und zu behandeln, doch dürfen diese Institutionen nicht defizitär arbeiten. Andernfalls kommt es, wie es die Praxis immer wieder zeigt, zu Klinikfusionen und Schließungen, um eine rentable medizinische Gesundheitsversorgung in unterschiedlichen regionalen Bereichen sicherzustellen. Du kannst einen entsprechenden Studiengang sowohl an einer Universität sowie an einer Fachhochschule studieren. Bedenke in diesem Zuge jedoch, dass du insbesondere als spätere/r Berufseinsteiger/in dringend Praxisphasen benötigst, um für Arbeitgeber/innen im Gesundheitswesen interessant zu sein. Nach einem erfolgreichen Studium bieten sich zudem Tranineeprogramme als Einstieg in einen Klinikverbund an.

Eine andere Herangehensweise ist es, dass du bereist in der Klinik im administrativen Bereich arbeitest und dich weiterentwickeln möchtest. Es bieten sich beispielsweise Aufbaustudiengänge als Master an, im Segment der Gesundheitswirtschaft oder ein betriebswirtschaftlicher Studiengang als Aufbau in der Form eines Masterstudiums. Hier sollte jedoch bei beiden Varianten ein Bachelorabschluss bereits existieren. Diese Herangehensweise empfiehlt sich vor allem, wenn es um interne Entwicklungen geht.

Welche Voraussetzungen brauchst du als Krankenhausmanager/in?

Es sollten folglich neben einigen thematischen und fachlichen Voraussetzungen im Bereich der Betriebswirtschaft sowie im Gesundheitsmanagement, auch Kenntnisse im Bereich des Personalmanagements zwingend gegeben sein. Organisationsgeschick, Empathie, Einfühlungsvermögen sowie einen hervorragenden Blick für das Ganze helfen ungemein, um der anspruchsvollen Tätigkeit nachgehen zu können. Die organisationale Ansiedlung der Funktion als Krankenhausmanager/in ist im Übrigen eher der Verwaltungsbereich. Der ständige Blick auf das Budget, das eingehalten werden muss, sowie kontinuierliche Kompromissfindungen zwischen den Anforderungen der unterschiedlichen Bereiche eines Krankenhauses, gehören als fundamentaler Bestandteil zum Job dazu.

Kenntnisse im Bereich der Hard Skills:

  • Betriebswirtschaftliches sowie kaufmännisches Knowhow
  • Grundlegendes medizinisches Fachwissen
  • Zahlenverständnis
  • Fachwissen im Personalmanagement
  • Kenntnisse in der Krankenpflege

Kenntnisse im Bereich der Soft Skills:

  • Logisches und analytisches Denkvermögen
  • Teamfähigkeit und die Kompetenz, Menschen abzuholen
  • Empathie und Einfühlungsvermögen
  • Organisationstalent
  • Hohe Lösungs- und Kompromissbereitschaft

Was verdient ein/e Krankenhausmanager/in?

Das Einstiegsgehalt von Krankenhausmanager/innen liegt in der Range zwischen 3400 Euro sowie 4500 Euro brutto pro Monat. Das spätere Gehalt kann bis auf 120.000 Euro im Jahr ansteigen. Das ist in Summe jedoch vom Ort, der Größe des Krankenhauses sowie der gebotenen Berufserfahrung des Kandidaten abhängig. Zu beachten ist außerdem, dass Arbeitgeber/innen der neuen Bundesländer im Regelfall unter dem Niveau der alten Bundesländer zahlen. Hier gibt es mitunter recht hohe Gehaltsunterschiede.

Krankenhausmanager/in: die Aussichten

Die Aussichten von Krankenhausmanager/innen können durchaus abwechslungsreich sein. Wenn du eine Anstellung in einem größeren Krankenhaus erhältst, so ist es mitunter möglich, dass innerhalb einer Holding weiterführende Anstellungen und Aufgabenkreise denkbar sind, wie die Anstellung als Geschäftsführer/in oder die Leitung mehrerer Krankenhäuser in einem Klinikverbund. Da das Gesundheitswesen immer wichtiger wird, was im Zuge der aktuellen Pandemiesituation allen vor Augen geführt wird, ist es absehbar, dass die gesundheitliche Versorgung immer weiter an Relevanz zunehmen wird.

Krankenhausmanager/in: Die Karrierechancen

Wer einen so langen Bildungsweg hinter sich gebracht hat, wie ein/in Krankenhausmanager/in, hat nicht nur die eine Option, um im Krankenhaus zu arbeiten. Vielmehr bieten sich tatsächlich noch eine Reihe von anderen Möglichkeiten, wie die Anstellung im Consultingbereich oder auch in Institutionen der Pflegebranche. Wichtig ist jedoch, dass du dich ständig auf dem Laufenden hältst und Weiterbildungen nicht vergisst, denn auch im Gesundheitswesen gibt es kontinuierlich Änderungen und Anpassungen, die berücksichtigt werden müssen, um auch langfristig erfolgreich zu sein.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Krankenhausmanager/in in Deutschland gesucht?

Der Beruf Krankenhausmanager/in wird aktuell in den Tätigkeitsfeldern Finanzen / Controlling / Steuern und Kaufmännische Berufe & Verwaltung gesucht.