345 Stellenanzeigen / Jobs für Erzieher/in

Erzieher/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei FortSchritt gemeinnützige gGmbH in Gröbenzell
12.08.2020


bei FortSchritt gemeinnützige gGmbH in Starnberg
12.08.2020


bei FortSchritt gemeinnützige gGmbH in Gilching
12.08.2020


bei FortSchritt gemeinnützige gGmbH in Gröbenzell
12.08.2020


bei Küken & Friends GmbH in Haren (Ems)
12.08.2020


bei AWO Bezirksverband Oberbayern / AWO Kindergarten Blumenstraße in Unterföhring
11.08.2020


bei Gemeinde Berglern in Berglern
08.08.2020


bei Gemeinde Großweil in Großweil
08.08.2020


bei BRK Kreisverband Amberg Sulzbach in Sulzbach-Rosenberg
07.08.2020


bei WESTA e.V. in Berlin
07.08.2020


bei Gemeinde Berglern in Berglern
07.08.2020


bei SOS-Kinderdorf Brandenburg in Brandenburg an der Havel
12.08.2020


bei AWO Soziale Dienstleistungen gGmbH in Reinfeld (Holstein)
12.08.2020


bei Gemeinde Vilsheim in Vilsheim
12.08.2020


bei AWO Hort Münchner Straße in Unterföhring
11.08.2020


bei St. Josefs Heim in München
11.08.2020


bei Diakoneo KdöR in Neuendettelsau
10.08.2020


bei Gemeinde Inning a. Ammersee in Inning am Ammersee
10.08.2020


bei Kath. Kirchengemeinde St. Pankratius in Offenbach am Main
10.08.2020


bei Pronita Kindertagesbetreuung GmbH in München
10.08.2020


bei BRK Kreisverband Amberg Sulzbach in Amberg
06.08.2020


bei Elisabethstift Eine Jugendhilfeeinrichtung im Diakonischen Werk in Berlin, Oranienburg und Falkenberg/Mark
06.08.2020


bei Gemeinde Eichenau in Eichenau
05.08.2020


bei Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG in Reutlingen, Trossingen, Unterschleißheim, Bergkirchen, Olching
04.08.2020


bei diwa Personalservice GmbH Hauptverwaltung München in Düsseldorf, Eschborn, Hamburg, München
07.08.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Erzieher/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Erzieher Jobs
Erzieher: Copyright: Lordn

Abwechslungsreich, aber auch anstrengend ist der Job der Erzieher und Erzieherinnen jeden Tag. Er geht mit viel Verantwortung einher. Als Erzieher oder Erzieherin bist du maßgeblich an einer gesunden Entwicklung deiner Schützlinge beteiligt. Dabei übernimmst du die Betreuung von Kindern ab dem Krippenalter und bist für sie bis ins Schulalter oftmals wichtiger Ansprechpartner. Teilweise arbeiten Erzieher auch in Jugendgruppen, wo die betreuten Jungen und Mädchen deutlich älter sind. 

Die Aufgaben des Erziehers und der Erzieherin

Der Beruf der Erzieher/innen gehört zu denen, die gern unterschätzt werden. Dabei bewältigen die ausgebildeten Fachkräfte ein beachtliches Pensum, das über eine Unterstützung der Eltern bei der Erziehung hinausgeht: 

  • In deinem Job kümmerst du dich darum, dass es den von dir betreuten Kindern gut geht. Du unterstützt sie auf dem Weg zum selbständigen Tun und Handeln. Im Krippenalter trägst du als pädagogische Fachkraft auch dafür Sorge, dass deine Schützlinge beim Spielen an der frischen Luft witterungsgerecht angezogen sind und sich nicht verletzen. 
  • Um die Erziehung der Kinder positiv zu beeinflussen, arbeitest du als pädagogische Fachkraft eng mit den Eltern und Familien zusammen. Du gibst ihnen wertvolle Tipps, wie die motorische sowie kognitive Entwicklung gefördert werden kann.
  • Häufig schlichtest du in deinem Job Streit. Dabei vermittelst du nicht nur zwischen Kindern, sondern auch manchmal zwischen Eltern und Kollegen. 
  • Als Erzieher oder Erzieherin solltest du ein echter Teamplayer sein. Gemeinsam mit deinen Kollegen ist es deine Aufgabe, Förderkonzepte zu entwickeln und den Alltag in der Kita oder im Kindergarten bunter zu gestalten - etwa mit Veranstaltungen. 
  • Du fertigst als pädagogische Fachkraft Portfolios zur Entwicklung der Kinder an und kannst auf Nachfrage genaue Auskunft über ihre soziale, sprachliche und motorische Entwicklung geben. 

Arbeitest du als Erzieher/in im Hort, unterstützt du Kinder bei der Hausaufgabenbewältigung und frischst Lerninhalte auf. 

Was verdient ein Erzieher oder eine Erzieherin pro Monat?

Dein Job ist sehr spannend und hält jeden Tag neue Überraschungen bereit. Doch obwohl du in der Entwicklung der Kinder eine entscheidende Rolle spielst, bekommst du nur ein mäßiges Gehalt. Schon in der Ausbildung plagen viele angehende Erzieher Geldsorgen. So bekommst du erst im Praxisjahr eine Vergütung. Ansonsten bleiben dir lediglich die staatlichen Hilfen sowie die Unterstützung deiner Eltern. 

Während des Praxisjahres beträgt die monatliche Vergütung rund 1.400,00 Euro. Hast du deinen Abschluss in der Tasche, erwarten dich unterschiedlichste Verdienstmöglichkeiten. Wichtig ist beispielsweise, ob du bei einer Kita der Stadt und damit im öffentlichen Dienst oder bei einem freien Träger beschäftigt bist. In einer privaten Kita sind deine Verdienstmöglichkeiten oft nicht so attraktiv. In einen Job im öffentlichen Dienst steigst du dagegen mit einem monatlichen Bruttogehalt von durchschnittlich 2.300,00 Euro ein. 

Mit jedem Jahr Berufserfahrung legen auch deine Gehaltschancen in diesem Job zu. Schon nach einem Jahr Arbeit im öffentlichen Dienst kannst du in diesem Beruf mit einer monatlichen Steigerung auf 2.500,00 Euro rechnen. Als staatlich anerkannte und ausgebildete Erzieherin oder Erzieher kannst du im öffentlichen Dienst bis zu 3.300,00 Euro verdienen. 

In den privaten Einrichtungen sieht es schon anders aus. Hier bewegt sich dein durchschnittliches Gehalt nach der Ausbildung zwischen 1.700,00 Euro und 2.000,00 Euro. Es gibt auch Träger, die dir bis zu 2.200,00 Euro zahlen. Bessere Verdienstmöglichkeiten erwarten dich häufig als Sozialpädagoge.

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Wie viel verdiene ich als Erzieher/in pro Jahr?

Als Erzieher/in verdienst du in Deutschland durchschnittlich 37.000 Euro brutto im Jahr. Dabei variiert das Gehalt zwischen 27.000 und 47.000 Euro jährlich. Der genaue Verdienst ist abhängig vom Arbeitsort, deiner Berufserfahrung und unterschiedlichen Zusatz-Qualifikationen, die du innerhalb deines Berufsfelds machen kannst, beispielsweise indem du dich spezialisierst.

Erzieher oder Erzieherin: die Voraussetzungen

Mit einem Realschulabschluss kannst du dich um eine Ausbildung zum Erzieher oder zur Erzieherin bemühen. Der Großteil der Ausbildung findet in der Schule statt. In der Theorie lernst du, wie du ein Kind in seiner Entwicklung unterstützen kannst. Du wirst hier umfassend auf deine pädagogische Arbeit vorbereitet. So lernst du, wie die Verhaltensweisen eines Kindes richtig interpretiert werden und welche Fördermöglichkeiten es gibt. Weiterhin erwirbst du für deinen Job den sicheren Umgang mit Konfliktlösungen. 

Du wirst ebenso an rechtliche Themen herangeführt. Schon in der Ausbildung lernst du die Grundlagen der Arbeit kennen. Häufig schließt deine Ausbildung zur Fachkraft auch das Erlernen eines Musikinstruments ein. Bis heute ist die Ausbildung für den Job als Erzieher/in nicht einheitlich geregelt. Es gibt hier zwischen den Bundesländern sowohl bei der inhaltlichen Gestaltung als auch beim Aufbau Unterschiede. Neben Fachschulen bieten beispielsweise auch Berufsfachschulen und Oberstufenzentren diese pädagogische Ausbildung an. 

Auch an einem Berufskolleg kannst du dich zur pädagogischen Fachkraft ausbilden lassen. Der Schulbesuch ist in vielen Bundesländern in Vollzeit aufgebaut und wird lediglich durch ein mehrjähriges Vorpraktikum unterbrochen. In einigen Bundesländern ist außerdem nach der theoretischen Ausbildung ein Anerkennungsjahr erforderlich. 

Jobs: Erzieher und Erzieherin auf dem Stellenmarkt

Nach einem passenden Stellenangebot in der Jobbörse suchst du oft nicht lange, denn ausgebildete und staatlich anerkannte Erzieher und Erzieherinnen sind gefragt. Es gibt in Deutschland den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz und so werden pädagogische Fachkräfte in Teilzeit und Vollzeit deutschlandweit gesucht. 

Stellenangebote gibt es in Kitas, Schulen, aber beispielsweise auch in Kinderdörfern. Oft findest du Stellenanzeigen von Kinder- und Jugendheimen.

Weiterbildung für Erzieher und Erzieherinnen

In diesem Job ist Weiterbildung wichtig und zahlt sich aus. Du kannst dich beispielsweise Vollzeit für ein Studium im Bereich Soziales, Pädagogik oder Psychologie entscheiden. Dadurch kannst du als Sozialpädagoge oder Sozialpädagogin arbeiten, was dir den Weg zu neuen Stellenangeboten ebnet. Um für eine Stelle die nötigen Voraussetzungen mitzubringen, bieten sich auch spezielle Weiterbildungen in Teilzeit an. 

Welche Benefits sind von der Arbeitgeberseite bestenfalls möglich?

Benefits für Erzieher/innen können beispielsweise in zusätzlichen Urlaubstagen oder einem übertariflichen Gehalt liegen. Auch die Betreuung besonders kleiner Kindergruppen wird oft als Benefit angeboten, da hier eine angenehmere Atmosphäre und höhere individuelle Beschäftigung ermöglicht wird. In vielen Kitas wird zudem eine hochwertige Mittagsmahlzeit gestellt, die für die Erzieher/innen kostenlos ist.

Was verdient man als Erzieher/in?Mehr erfahren

trackingpixel