6 Stellenanzeigen / Jobs für Rezeptionist/in

Rezeptionist/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Com In GmbH in Berlin, Schwerin, Münster
20.09.2020


bei form.in gmbh in Eschbach
11.09.2020


bei FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH in München
15.09.2020


bei FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH in München
15.09.2020


bei Raumhaus GmbH in Berlin
24.09.2020


bei MRH Trowe in Alsfeld
03.09.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Rezeptionist/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Rezeptionist Jobs
Rezeptionist Stellenangebote: Copyright: macniak

Der Beruf als Rezeptionist/in ist ebenfalls als Empfangskraft geläufig. In diesem Sinne arbeitest du am Empfang in Unternehmen oder an der Rezeption eines Hotels, um die Gäste zu begrüßen. Die Umgangsformen sind für die Arbeit am Empfang außerordentlich wichtig. Denn Rezeptionisten gelten gemeinhin als »Aushängeschild« für ein Unternehmen. Der erste Eindruck ist bei den eintreffenden Besuchern und Gästen wichtig, deshalb müssen Empfangskräfte stets gute Manieren und ein freundliches Auftreten vorweisen. Was noch für den Beruf bedeutsam ist, erfährst du nachfolgend.

Was sind die Aufgaben als Rezeptionist/in?

Deine Aufgaben als Rezeptionist/in beschränken sich hauptsächlich auf die Arbeit am Empfang verschiedener Unternehmen. Du bist für den Empfang und die Betreuung der eintreffenden Besucher zuständig. Dazu gehört insbesondere das Erteilen von Auskünften und die Pflege der Kundendatenbank oder die Gästekartei. Es ist im besonderen Maße erforderlich, dass Rezeptionist/innen souverän auftreten und das jeweilige Unternehmen angemessen repräsentieren können. Dabei unterscheidet sich der Empfang in einem Hotel nur geringfügig von der Rezeption in einem anderen Unternehmen. In Hotels ist speziell die Kundenzufriedenheit bedeutsam. Deshalb sind Empfangskräfte auch für Reklamationen und Beschwerden zuständig. Sie sind die erste Anlaufstelle für die Probleme, die Besucher und Kunden oder Gäste mit dem Service haben. Aus diesem Grund ist es für dich als Rezeptionist/in unabdingbar, dass du in der Lage bist, Problemlösungen anzubieten und angemessen auf schwierige, kommunikative Situationen zu reagieren. Der Arbeitsalltag ist vorrangig von Telefondiensten, dem Annehmen der Post sowie dem Begrüßen der Besucher geprägt. In Hotelbetrieben kümmerst du dich zusätzlich um die Abrechnung von Übernachtungen und ähnlichen Leistungen. Gleichzeitig bist du als Empfangskraft in der Lage, den Gästen gegebenenfalls ein Taxi zu rufen, ihnen ein Mietfahrzeug zu bestellen oder sie über verschiedene touristische Ausflugsziele zu informieren und zu beraten. Da der Empfang das zentrale Verantwortungsfeld von Rezeptionisten ist, ist ein gutes Gedächtnis für Namen und Gesichter überaus vorteilhaft.

Was verdienst du als Rezeptionist/in?

Der Verdienst beläuft sich auf durchschnittlich 2100 Euro brutto im Monat. Dabei richtet sich dein Gehalt danach, ob die Tätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit ausgeübt wird. Das durchschnittliche Stundengehalt beläuft sich im Regelfall auf etwas weniger als 15 Euro. Gleichzeitig kannst du damit rechnen, dass das Gehalt steigt, wenn du länger in dem Beruf arbeitest. Weiterbildungen können den Verdienst zusätzlich verbessern. Da der Beruf »Rezeptionist/in« kein klassischer Ausbildungsberuf ist, existiert für diese Tätigkeit keine klassische Ausbildungsvergütung.

Rezeptionist/in: die Voraussetzungen

Die Arbeit als Rezeptionist/in geht nicht mit keiner bestimmten Vorbildung einher. Stattdessen sind Empfangskräfte häufig Menschen, die über eine vorherige Ausbildung im kaufmännischen oder verwaltungstechnischen Bereich absolviert haben. Das ist jedoch keine fest geregelte Voraussetzung. Vorbildung und Erfahrungen in dem Bereich sind allerdings immer gut. Zwar existiert der Lehrgang »Fachkraft für den Empfang«. Jedoch ist auch dieser Lehrgang keine verpflichtende Voraussetzung für den Beruf. Quereinsteiger/innen haben als Rezeptionisten deshalb oft gute Chancen. Die Anforderungen, die an dich als Empfangskraft gestellt werden, basieren auf gute Manieren und Anstand. Deshalb sind Höflichkeit und ein freundliches, kundenorientiertes Auftreten Voraussetzungen, um am Empfang einen guten Eindruck zu hinterlassen. Des Weiteren kommt es auf die Branche an, welche Kenntnisse und Kompetenzen verstärkt gefordert sind. Am Empfang eines Hotels bieten sich beispielsweise Vorkenntnisse in Fremdsprachen an. Der sichere Umgang mit einem Computer und EDV ist unerlässlich, um mit Datenbanken umgehen zu können. Das Aufgabengebiet eines/einer Rezeptionist/in erfordert zusätzlich Kenntnisse der deutschen Grammatik und Rechtschreibung. Dabei sind die Anforderungen als Empfangskraft so unterschiedlich wie die Unternehmen, die Rezeptionisten suchen. Daher sind grundlegende Kompetenzen in verschiedenen kaufmännischen und verwaltenden Bereichen erstrebenswert.

Welche Möglichkeiten hat ein Rezeptionist/in auf dem Stellenmarkt?

Der Stellenmarkt bietet für Empfangskräfte gute Möglichkeiten. Besonders, wenn du bereits eine Ausbildung im verwaltenden oder kaufmännischen Bereich absolviert hast, kannst du gute Perspektiven haben. Das Wichtigste ist für angehende Rezeptionisten das Auftreten und die Ausstrahlung. Der Stellenmarkt bietet viele Chancen, um am Empfang beruflich tätig zu werden.

Weiterbildung für Rezeptionisten/Rezeptionistinnen

Als Rezeptionist/in sind verschiedene Fortbildungen möglich, um die Kenntnisse den gegenwärtigen Bestimmungen und Situationen anzupassen. Dazu zählen insbesondere kundenorientierte Bereiche, wie der Kundenservice oder das Sekretariat. In Hotelbetrieben kann sich eine Weiterbildung in den Bereichen Hotelempfang oder Hotelgewerbe bezahlt machen. Generell sind die Aufstiegsmöglichkeiten für Rezeptionisten auf dem ersten Blick relativ beschränkt. Dennoch bieten sich einzelne Optionen, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Speziell, wenn du als Rezeptionist/in in einem Hotel arbeitest, kannst du über eine duale Ausbildung zum/zur Hotelkaufmann/-frau nachdenken. Ebenso ist es möglich, sich zum/zur Hotelmeister/in weiterzubilden. Eine kaufmännische Weiterbildung in den Bereichen »Fachwirt/in im Gastgewerbe« oder »Betriebswirt/in im Hotel- und Gaststättengewerbe« kommt in Hotels ebenfalls infrage. Außerdem können sich Rezeptionisten an einer Berufsfachschule zum/zur Assistent/in im Hotelmanagement ausbilden lassen. Außerhalb vom Hotelgewerbe sind die Möglichkeiten zum beruflichen Aufstieg in Form einer Weiterbildung für Rezeptionisten eingeschränkt möglich. Die Optionen richten sich vorrangig nach der Vorbildung und der Branche, in der du als Rezeptionist/in tätig bist.

Was verdient man als Rezeptionist/in?Mehr erfahren

trackingpixel