14 Stellenanzeigen / Jobs für Psychotherapeut/in

Psychotherapeut/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Sozialtherapeutische Anstalt Gelsenkirchen in Bochum
17.07.2020


bei Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH in Schleiden, Mechernich
24.07.2020


bei Paracelsus-Wiehengebirgsklinik Bad Essen in Bad Essen
28.07.2020


bei Bezirkskrankenhaus Landshut in Waldkirchen
20.07.2020


bei Johannesbad Kliniken Fredeburg GmbH in Schmallenberg
03.08.2020


bei Johannesbad Kliniken Fredeburg GmbH in Schmallenberg
31.07.2020


bei Clemens-August-Jugendklinik in Neuenkirchen-Vörden
16.07.2020


bei Universität Regensburg in Regensburg
01.08.2020


bei Bezirkskliniken Schwaben in Kaufbeuren
01.08.2020


bei Tagesklinik Waldfriede gGmbH in Berlin
18.07.2020


bei inab – Jugend, Bildung und Beruf in Ahrensburg
05.08.2020


bei Pinel gemeinnützige Gesellschaft mbH Initiative für psychisch Kranke in Berlin
24.07.2020


bei Kur + Reha GmbH in Dürmentingen
18.07.2020



Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Psychotherapeut/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Psychotherapeut Jobs
Psychotherapeut Jobs: Copyright: PavelIvanov

Die Berufsbezeichnung Psychotherapeut wird oft gleichbedeutend mit Psychiater und Psychologe verwendet. Tatsächlich handelt es sich jedoch um drei verschiedene Berufe, die jeweils ihre Besonderheiten in Tätigkeit und Ausbildung haben. Beim Psychologen handelt es sich zum Beispiel um eine rechtlich geschützte Bezeichnung. Diese darf nur von jenen genutzt werden, die ein Studium der Psychologie erfolgreich abgeschlossen haben. Das trifft auf Psychotherapeuten und Psychiater allerdings nicht zu.

Ein Psychiater ist im Vergleich ein Facharzt der Psychiatrie und Psychotherapie. Er hat daher auch ein Medizinstudium erfolgreich absolviert und anschließend eine Weiterbildung zum Psychiater gemacht. Seine Hauptaufgabe liegt in der körperlichen Diagnostik sowie der passenden Behandlung von psychischen Erkrankungen.

Was ist ein Psychotherapeut?

Die Bezeichnung Psychotherapeut ist eigentlich die kurze Variante von psychologischer Psychotherapeut. Es handelt sich also um eine Form des Psychologen und Du benötigst ein Studium der Psychologie. Da dieses jedoch nicht ausreicht um Menschen mit psychologischen Erkrankungen behandeln zu dürfen, musst Du im Anschluss Deines Studiums eine Therapeuten-Ausbildung absolvieren.

Welche Ausbildung braucht ein Psychotherapeut?

Die Voraussetzungen für den Beruf des psychologischen Psychotherapeuten ergeben sich aus den einzelnen Schritten der Ausbildung. Der erste Schritt für Deine Ausbildung zum Psychotherapeuten ist wie beschrieben das Studium der Psychologie. Dafür benötigst Du in der Regel ein Abitur. Es ist allerdings auch möglich, das Studium ohne Abitur zu machen. Hierfür benötigst Du jedoch eine Ausbildung in einer passenden Sparte sowie mindestens 3 Jahre Berufserfahrung. Zu den Inhalten des Studiums gehören neben der allgemeinen Psychologie auch die Biophysiologie, die Neuropsychologie, Medienpsychologie, Sozialpsychologie, Rechtspsychologie, Entwicklungspsychologie sowie zahlreiche weitere Themengebiete.

Das ist einiges an theoretischem Wissen, mit dem Du nach dem Abschluss in der freien Wirtschaft arbeiten kannst. Du hast allerdings noch keine Zulassung um psychisch erkrankte Menschen zu therapieren. Hierfür benötigst Du die ergänzende Ausbildung zum Psychotherapeuten, welchen an vielen Stellen auch berufsbegleitend absolviert werden kann. Beachte allerdings, dass als Voraussetzung für diese ergänzende Ausbildung oft ein Master Abschluss der Psychologie gefordert wird. Nach dem Bachelor solltest Du also noch ein Master Studium anhängen, welches Du oft ebenfalls berufsbegleitend absolvieren kannst.

Warum ist die ergänzende Ausbildung wichtig? Im Studium der Psychologie erlangst Du umfassendes theoretisches Wissen in den verschiedenen Sparten. Es fehlen dir allerdings praktische Erfahrungen sowie Hintergrundwissen für die Therapie von Menschen. In der therapeutischen Ausbildung erlangst Du entsprechend zusätzlichen Wissen in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, der Psychoanalyse sowie der Verhaltenstherapie.

Wie hoch ist das Gehalt eines Psychotherapeuten?

Im Durchschnitt dauert die Ausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten 12 Jahre. In dieser Zeit erwirbst Du einiges an theoretischem Wissen, das Du während einer berufsbegleitenden Fortbildung zum Therapeuten bereits durch praktische Erfahrungen ergänzen kannst. Als ausgebildeter Psychotherapeut hast Du danach verschiedene Möglichkeiten Deinen beruflichen Alltag weiter zu gestalten.

Als Psychologe kannst Du beispielsweise bereits als Coach arbeiten und Menschen bei der Verbesserung ihres Lebens unterstützen. Es gibt heute zahlreiche Angebote und Möglichkeiten für Personal Coachs. Sobald Du die Ausbildung zum Psychotherapeuten nachgeschoben hast, kannst Du natürlich weiterhin als Coach arbeiten. Du kannst allerdings auch eine eigene Praxis der Psychotherapie eröffnen und Menschen mit psychologischen Erkrankungen behandeln.

Eine dritte Möglichkeit ist die Arbeit als angestellter Psychotherapeut. Es werden immer wieder diverse Stellen für Psychologen beziehungsweise Psychotherapeuten angeboten. Dabei arbeitest Du in Beratungseinrichtungen, psychiatrischen Kliniken, Krankenhäusern, psychosomatischen Einrichtungen oder eben in der Forschung. Das kann einige Vorteile haben. So bist Du zum Beispiel nicht von den Patienten und ihren regelmäßigen Zahlungen abhängig, sondern hast jeden Monat dein Gehalt auf dem Konto. Das Einstiegsgehalt als angestellter Psychotherapeut liegt bei etwa 2.600 - 2.900 € brutto im Monat. Mit einigen Jahren Berufserfahrung sind aber auch Gehälter bis 4.700 € brutto und mehr möglich.

Als Psychotherapeut mit einer eigenen Praxis sieht Dein Gehalt natürlich etwas anders aus. Je nach Anzahl der Patienten kann sich Dein Brutto Jahresgehalt durchaus bei etwa 63.000€ oder mehr bewegen. Gerade zu Beginn fällt es allerdings niedriger aus, da Du Dir zunächst einen Kundenstamm aufbauen musst. Wie schnell dieser wächst hängt dabei von Deinem Engagement aber auch der Zufriedenheit Deiner ersten Patienten ab. Empfehlungen von Patienten sind hier wichtig. Wenn Du in Deinem Lebenslauf passende erste Berufserfahrungen vorweisen kannst, ist es ebenfalls von Vorteil. Mögliche Patienten informieren sich in diesem Bereich gern im Vorfeld gerade aufgrund der manchmal etwas schwierigen Themen.

Entscheidest Du Dich für den Weg des Psychotherapeuten, hast Du einen interessanten Berufsalltag vor Dir. Die Arbeitstage werden selten identisch sein. Es wird immer wieder etwas Neues passieren. Du wirst mit Menschen arbeiten und ihnen helfen, aus schwierigen Situationen heraus zu finden. Zudem hängt Dein Erfolg hier wie in wenigen anderen Berufen nur von Dir selbst und Deinem Einsatz ab.

Was verdient man als Psychotherapeut/in?Mehr erfahren

trackingpixel