Entfernung

30 km

Veröffentlichungsdaten


Anstellungsarten


Tätigkeitsfelder

Subtätigkeitsfelder


Leitungsebene

Filter
268

Mechatroniker/in Jobs & Stellenangebote

einblendungenpixel
Sofort-Bewerbung
Deutsche Post AG 18.09.2021

Karlsruhe

Sofort-Bewerbung
Steinecke's Heidebrot Backstube GmbH & Co. KG 16.09.2021

Berlin

Sofort-Bewerbung
Meisterbäckerei Steinecke GmbH & Co. KG 16.09.2021

Mariental

Sofort-Bewerbung
Dr. Starck & Co. Gesellschaft für Wärme- und Kältetechnik mbH 18.09.2021

Willich

Hesse GmbH 18.09.2021

Paderborn

LEASOTEC GmbH 18.09.2021

Mannheim, Wiesbaden, Ulm, München, Dortmund

Sofort-Bewerbung
offene-jobs.de 18.09.2021

Butzbach, Frankfurt am Main, Gießen, Usingen, Wetzlar

Leica Geosystems GmbH Vertrieb 18.09.2021

Köln

Sofort-Bewerbung
Freilinger & Geisler GmbH & Co 17.09.2021

Rosenheim

Sofort-Bewerbung
C. S. Kälte- & Klimatechnik GmbH 17.09.2021

Seevetal

Delta-Temp GmbH 17.09.2021

Recklinghausen

Sofort-Bewerbung
inotech Meter Calibration Systems GmbH 17.09.2021

Bietigheim

Sofort-Bewerbung
Schne-frost Produktion GmbH & Co. KG 16.09.2021

Löningen

TechnoCargo Logistik GmbH u. Co. KG 16.09.2021

Neuss

Wienerberger GmbH 15.09.2021

Weinbergen

Baustoffwerke Dresden GmbH & Co. KG 15.09.2021

Dresden

Sofort-Bewerbung
Johann Müller GmbH & Co. KG 14.09.2021

Hamburg

Sofort-Bewerbung
WAWI Euro GmbH 13.09.2021

Münchweiler an der Rodalb

BLASI GmbH 17.09.2021

Mahlberg (Raum Freiburg / Offenburg)

Sofort-Bewerbung
TEKO Gesellschaft für Kältetechnik GmbH 16.09.2021

Altenstadt

Sofort-Bewerbung
KS Control GmbH 16.09.2021

Mintraching

Charité CFM Facility Management GmbH 16.09.2021

Berlin

chili personal GmbH 13.09.2021

Planegg

Sofort-Bewerbung
Autohaus Pennig OHG 15.09.2021

Geretsried

Jobs per Mail
Filter

Mechatroniker/in Beruf, Aufgaben und Gehalt

Mechatroniker/in Stellenangebote
Mechatroniker/in: Copyright: Kerkez

Der Beruf des Mechatronikers ist aus der Kombination von Mechanik und Elektronik entstanden. Dabei ist das Zusammenspiel von unterschiedlichen Ingenieursdisziplinen gemeint. Diese Fachbereiche waren über Jahrzehnte getrennt voneinander betrachtet worden und werden durch das Berufsbild des Mechatronikers zusammengeführt.

Als Allrounder sind Mechatroniker gut ausgebildete Fachkräfte, die vom gesamten technischen System eine profunde Ahnung haben und Prozesse verstehen können. Es handelt sich um einen sehr jungen Beruf. Erst mit dem Fortschritt der Zeit haben sich technische Konstruktionen zu komplexen Systeme entwickelt, die die Kenntnisse eines Mechatronikers erforderlich machen.

Durch das junge Berufsbild entwickelt sich langsam ein Markt, der über sich hinaus wächst. Zuerst noch sehr bescheidene Jobangebote, ist der Mechatroniker nun eine gefragte Fachkraft. Vor allem das weibliche Geschlecht wird zunehmend zur Ausbildung als Mechatronikerin motiviert. „Frauen in die Technik“ ist nur einer von vielen Slogans, die Wirtschaftstreibende regelmäßig skandieren. Du hast gewissermaßen einen Vorteil, wenn du als Frau die Arbeit der Mechatronikerin ausüben möchtest. Stellenangebote für Mechatroniker gibt es ohnehin genügend, vollkommen egal welches Geschlecht du hast. Der Beruf des Mechatronikers bietet spannende Tätigkeiten in einem aufstrebenden Berufsfeld. Es ist in jedem Fall ein Job für die Zukunft. Entscheidest du dich dafür als Mechatroniker zu arbeiten, dann hast du spannende Tätigkeiten mit einem guten Gehalt vor dir.

Welche Aufgaben übernimmst du im Job als Mechatroniker/in?

Der Mechatroniker beschäftigt sich mit der mechanischen und der elektronischen Einheit von technischen Systemen. Bei einem automatisierten Roboter beispielsweise, kümmerst du dich als Mechatroniker sowohl um den Zusammenbau sowie die Abstimmung zwischen einzelnen Bauteilen als auch die Pneumatik und die Programmierung des Roboterarms. Du begleitest das Projekt von der Assemblierung bis zur Abnahme des Roboters federführend. Gerade deshalb musst du als Mechatroniker umfassende Kenntnisse in den Bereichen Maschinenbau, Fertigungstechnik, Informatik, Pneumatik und Hydraulik besitzen. Du musst Fertigungsprozesse, wie Drehen, Fräsen und Stanzen sowie auch Programmiersprachen und Softwareentwicklung kennen.

Durch die Kombination aus unterschiedlichen Fachbereichen bist du als Mechatroniker eine sehr wertvolle Fachkraft, die einen äußerst guten Überblick hat. Trotzdem steigst du tief in einzelne Themen ein und lernst nicht nur oberflächlich ein bisschen von Maschinenbau und ein bisschen von Elektronik. Du besitzt das umfassendste Wissen von unterschiedlichen Fachgebiete und bist daher in Unternehmen eine Schlüsselfigur. Mit dir als Mechatroniker steht und fällt alles. Um das Aufgabengebiet auch noch zu erweitern, übernimmst du die Wartung und Instandhaltung von Anlagen. Ebenso werden Reparaturen an Anlagen von dir durchgeführt.

Wie viel verdient ein/e Mechatroniker/in?

Als Einsteiger kannst du als Mechatroniker mit einem Jahresgehalt von 25.343 Euro brutto rechnen. Hast du erste Berufserfahrung gesammelt, kannst du durchaus mehr verlangen. Durch die große Anzahl an Stellenangebote für Mechatroniker, hast du einen gewissen Wert auf dem Arbeitsmarkt. Im Durchschnitt verdient ein Mechatroniker 37.234 Euro brutto pro Jahr und die Obergrenze liegt bei circa 50.000 Euro brutto pro Jahr. Details über die einzelnen Regionen erfährst du unter https://www.stellenanzeigen.de/gehalt-vergleich

Wie werde ich Mechatroniker/in?

Damit du einen Job als Mechatroniker beginnen kannst, benötigst du eine ausführliche Ausbildung. Hierzu steht dir der Lehrberuf zur Verfügung. Du fängst als Auszubildender in einem Betrieb an, die Lehrzeit beträgt in der Regel 3,5 Jahre. Nach positiver Absolvierung der Lehrabschlussprüfung, bist du ausgebildeter Mechatroniker. In der Lehrzeit lernst du Theorie und Praxis. Mechanik und Maschinenelemente werden in der Theorie besprochen und im Betrieb in die Wirklichkeit umgesetzt.

In kaum einem anderen Beruf liegen Theorie und Realität so nahe beisammen. Durch den breit gefächerten Beruf gibt es enorm viele Skills, die du während deiner Ausbildung lernst. Dem noch nicht genug, kannst du dich in einem von vier Modulen spezialisieren. Digitale Vernetzung, Programmierung, Informatik und additive Fertigung sind als Module wählbar und erweitern deine Fähigkeiten. Reicht dir der Lehrberuf nicht, dann kannst du ein weiterführendes Studium absolvieren. Hier erlernst du im Grunde die gleichen Fähigkeiten, jedoch mehr auf Theorie ausgelegt und mit viel mehr wissenschaftlichem Background. Studienabsolventen sind mehrheitlich Führungskräfte im Berufsleben. Entscheidest du dich für ein Studium, so kannst du beispielsweise als Abteilungsleiter ein ganzes Team anführen. Hast du eine Ausbildung zum Mechatroniker erfolgreich abgeschlossen, dann geht es an die Stellensuche. Lange musst du dabei nicht suchen, gibt es doch zahlreiche Stellenangebote. Durch den aufstrebenden Beruf findest du für jede Region viele Mechatroniker Jobs.

Welche Voraussetzungen muss ich für den Job als Mechatroniker/in erfüllen?

Die wichtigste Voraussetzung für die Ausübung des Berufs ist eine umfassende Prozesskenntnis. Der Mechatroniker muss Input, Output und die Wertschöpfung erkennen und verstehen können. Meist handelt es sich um technische Anlagen, die für die Massenfertigung ausgelegt sind. Die Taktzeit spielt dabei eine wesentliche Rolle. Alle Bewegungen und Tätigkeiten von automatisierten Prozessen sollten dabei auf eine schnelle Taktzeit konzipiert werden. Als Mechatroniker musst du deinen Fokus darauf legen und dennoch darfst du die Qualität nicht außer Acht lassen. Oftmals sind gewisse Prüfstationen eingebaut, die Merkmale und Spezifikationen abprüfen müssen.

All diese Tätigkeiten und Prozesse müssen von dir als Mechatroniker entwickelt werden. Die Prozessentwicklung ist daher als deine Kernaufgabe zu betrachten. Ein gewisses Grundverständnis in der Technik solltest du bereits mitbringen. Wenn du die Ausbildung des Mechatronikers startest, dann solltest du bereits wissen, was eine Feile oder ein HSS-Bohrer ist. Des Weiteren sollten dir die verwendeten Werkstoffe in der Mechatronik nicht fremd sein. Selbstverständlich hast du einen Vorteil, wenn du bereits Vorkenntnisse in manchen Bereichen mitbringst, wie zum Beispiel der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik. Handwerkliches Geschick ist ein zusätzlicher Vorteil, den du eventuell schon in die Ausbildung mitnimmst. Das wichtigste ist aber immer noch die Begeisterung. Lässt du dich leicht für technische Anlagen und deren Funktionsweise begeistern, dann wirst du auch genügend Interesse zeigen, um die Hintergründe zu verstehen und selbst einen Prozess zu entwickeln.

Die Aussichten als Mechatroniker sind überaus gut. Durch die zukunftsträchtige Tätigkeit und die zahlreichen Skills eröffnet dir der Job des Mechatronikers Tore zu weitaus vielfältigen Aufgaben. Durch die umfassende Ausbildung und das Erlernen von vielen unterschiedlichen Fachgebieten, bist du bestens für den Arbeitsmarkt gewappnet.

Alleine das junge Bestehend des Berufsbildes zeugt davon, dass es sich um einen modernen Job handelt. Durch die Vernetzung der Welt und der immer schneller ablaufenden Prozesse bist du als Mechatroniker eine gefragte Fachkraft. Die Tendenz ist dabei stark steigend. Mit einer Ausbildung als Mechatroniker ist dir eine Arbeitsstelle fast sicher. Die zahlreichen Stellenangebote unterstreichen dies deutlich. Darüber hinaus gibt es kaum regionale Unterschiede. Mechatroniker Jobs in München sind ebenso genügend vorhanden, wie auch Mechatroniker Jobs in Berlin.

Wie viel verdient man als Mechatroniker/in in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Mechatroniker/in in Deutschland liegt bei 37522 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Mechatroniker/in in Deutschland gesucht?

Der Beruf Mechatroniker/in wird aktuell im Tätigkeitsfeld Handwerk / gewerblich-technische Berufe gesucht.

Wie viele Stellenangebote gibt es aktuell als Mechatroniker/in in Deutschland?

Aktuell gibt es 268 Stellenangebote als Mechatroniker/in in Deutschland.