579 Stellenanzeigen / Jobs für Innenarchitekt/in

Innenarchitekt/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Deutsche Werkstätten Lebensräume GmbH in Leipzig
10.12.2019


bei CBRE in Frankfurt am Main
12.12.2019


bei Therme ARC GmbH in Markdorf
09.12.2019


bei metron Vilshofen GmbH in Vilshofen an der Donau
06.12.2019


bei E. M. Group Holding AG in Bielefeld, Diepoldsau, München, Nürnberg, Wertingen
27.11.2019


bei Office Group GmbH in Frankfurt am Main, München, Berlin
04.12.2019


bei Cubus Planungsgesellschaft mbh in Dorfen
30.11.2019


bei caspar.schmitzmorkramer GmbH in Köln
21.11.2019



bei Evangelische Kirche in Hessen und Nassau in Darmstadt
14.12.2019


bei adesso AG in Berlin, Dortmund, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg
14.12.2019


bei BHB Planungsgesellschaft mbH Architekten + Ingenieure in Dresden
13.12.2019


bei WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH in Pfaffenhofen an der Ilm
13.12.2019


bei Scherr + Klimke AG in Neu-Ulm
14.12.2019


bei DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH in Dresden
13.12.2019


bei Stadtbau Würzburg GmbH in Würzburg
13.12.2019



bei Goldbeck GmbH in Sülzetal
13.12.2019


bei hedera bauwert GmbH in Berlin
13.12.2019


bei Bechtle AG in Hamburg
12.12.2019


bei Indes Fuggerhaus Textil GmbH in Bundesweit, Marienheide
08.12.2019


bei Gundlach GmbH & Co. KG Bauträger in Hannover
11.12.2019


bei THOST Projektmanagement GmbH in Erlangen, Frankfurt am Main, Nürnberg
10.12.2019


bei M&P Architekten Andreas Müller in Hünstetten
10.12.2019


bei APOprojekt GmbH in Hamburg
14.12.2019


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Innenarchitekt/in Jobs, Aufgaben und Gehalt

Ausgebildete Innenarchitekten sind die Einrichtungsprofis für Privathaushalte und Unternehmen. In diesem Beruf führst du die Arbeit des Architekten weiter und lässt dich täglich auf einen neuen Spagat ein: Neben Kreativität brauchst du für diesen Job das richtige Gespür für Design und ein ausgeprägtes Zahlenverständnis. Feste Daten geben einen Rahmen für deine Arbeit vor. Ebenso ist es erforderlich, vorhandene Fakten zu berücksichtigen und einzuhalten. 

Die Aufgaben des Innenarchitekten

Als Innenarchitekt/in planst du im Kundenauftrag die gewünschte Raumgestaltung. Du entwickelst Einrichtungs- und Raumkonzepte und achtest dabei gleichermaßen auf sich durch die Architektur des Gebäudes ergebende Besonderheiten sowie auf das Budget der Kunden. Du wählst Möbel und Teppiche aus, planst Tapeten und kombinierst Farben entsprechend der Raumfunktion miteinander. Ebenso bist du in der Innenarchitektur für die Auswahl von Wohnaccessoires verantwortlich. 

Neben der Planung von Wohnräumen wirst du als Innenarchitekt/in auch bei der Gestaltung von Büros aktiv. Hier gilt es, Funktionalität und Professionalität im Blick zu behalten. Bei der Einrichtung von Büros orientierst du dich ebenso an Kundenwünschen, wie an gesetzlichen Vorgaben, zum Beispiel zum Brand- und Arbeitsschutz. 

Deine Arbeit wird durch verschiedene Aspekte beeinflusst - unabhängig davon, ob du ein Büro oder ein Eigenheim gestaltest: 

  • Du berücksichtigst technische Gesichtspunkte. 
  • Außerdem gehst du auf ökologische Fragen ein. 
  • Bei der Bürogestaltung spielen wirtschaftliche Faktoren eine Rolle. 
  • Auch künstlerische Themen beeinflussen deine Arbeit. 

Wie erwähnt, treten in der Innenarchitektur verschiedene ökologische Fragen auf. Die solltest du umfassend beantworten können. So berätst du bei der Auswahl der Wärmedämmung und gibst zuverlässig Auskunft über die verschiedenen Materialeigenschaften. Bei der Beratung beweist du psychologisches Feingefühl und hast immer ein offenes Ohr für die Bedenken deiner Kunden. Als Innenarchitekt/in arbeitest du stets kostenorientiert. Zwar ist es eines der obersten Ziele, die Wünsche deiner Kunden umzusetzen, doch unnötige Kosten sollten dabei von Anfang an vermieden werden. 

Du arbeitest eng mit den Kunden und oftmals auch mit den Architekten eines Hauses zusammen. In einem ersten Planungsgespräch nimmst du die Wünsche deiner Kunden auf und hältst diese schriftlich fest. Basierend auf diesen Vorstellungen und Notizen entwickelst du eine maßgetreue Skizze, mit der angedachten, künftigen Innenausstattung. 

In der Innenarchitektur führst du viele Arbeiten am Computer aus. Du kennst dich als Innenarchitekt/in mit CAD-Anwendungen aus und kannst mit diesen Technologien zuverlässig Pläne und Skizzen erstellen. Hat der Auftraggeber deinen Plänen zugestimmt, bist du für die Koordination der Handwerker auf der Baustelle zuständig. Du führst diese in die verschiedenen Aufgaben ein und gibst einen Überblick über das angedachte Design. 

Deine Aufgabe ist auch der Einkauf von Möbeln und Wohnaccessoires. Hier kontrollierst du als Innenarchitekt oder Innenarchitektin, ob alle Lieferungen vollständig sind. Haben alle Tapeten ihre Wand und Möbel ihren Platz gefunden, nimmst du die abschließende Gestaltung durch die Auswahl und Positionierung von Wohnaccessoires vor. 

Was verdienen Innenarchitekten?

Innenarchitekten haben einen akademischen Abschluss. Daher ist es überraschend, dass die Verdienstmöglichkeiten nicht  mit denen der klassischen Architektur mithalten können. Du bleibst sowohl beim Einstiegsgehalt, als auch nach wenigen Jahren Berufserfahrung hinter dem Architekten zurück. 

Wie viel du genau verdienst, hängt von der Unternehmensgröße und deiner Spezialisierung ab. Grundsätzlich steigt das Gehalt tendenziell mit deiner Erfahrung. Innenarchitekten erwartet ein Einstiegsgehalt von durchschnittlich 2.400,00 Euro. Hast du schon einige Jahre in der Innenarchitektur gearbeitet, kannst du mit einem Bruttoeinkommen zwischen 3.000,00 und 3.500,00 Euro rechnen. Oftmals verdienst du in großen Architekturbüros mehr Geld und hast bessere Aufstiegschancen. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Innenarchitekten: die Voraussetzungen

Die Tätigkeit als Innenarchitekt/in setzt ein entsprechendes Studium voraus. Um studieren zu können, sind die Fachhochschulreife oder das Abitur erforderlich. Innenarchitektur kannst du an mehreren Hochschulen in Deutschland studieren. Viele Hochschulen setzen außerdem ein Praktikum voraus, das du in einem, dem Beruf nahestehenden Betrieb, durchgeführt hast. Wird darauf verzichtet, erwartet dich in vielen Fällen eine Eignungsprüfung. 

Neben den Hochschulen bieten Fachhochschulen sowie Kunstakademien diese Ausbildung an. Dein Studium dauert bis zu acht Semester. Du wirst in deiner Ausbildung an sämtliche Themen herangeführt, die dir als Innenarchitekt begegnen können. Hierzu gehören natürlich in erster Linie die Raumgestaltung und die Darstellung deiner Ideen. Du erfährst aber auch, wie du Skizzen und Raumkonzepte entwirfst und worauf bei der Konstruktion eingegangen wird. Wichtiger Bestandteil ist außerdem die Werkstofflehre. 

Weiterhin wirst du bei deiner Ausbildung zur Innenarchitektin oder  zum Innenarchitekt mit folgenden Themen konfrontiert: 

  • Du erwirbst umfangreiches Fachwissen zum technischen Ausbau. 
  • Dein Studium umfasst eine Reise durch die Kunstgeschichte. 
  • Als angehender Innenarchitekt wirst du auf die Planungsmethodik vorbereitet und erfährst, was beim Bauablauf wichtig ist. Außerdem wirst du in das Baurecht eingeführt. 

Die Ausbildung wird vorwiegend durch Theorie geprägt. Die meisten Hochschulen verlangen ein Praxissemester, das du in verschiedenen Betrieben absolvieren kannst. Hier sollst du dein Theoriewissen anwenden können. Hast du dein Studium abgeschlossen, trennen dich von deinem anerkannten Abschluss je nach Region zwei oder auch drei Praxisjahre. Erst im Anschluss an diese kannst du dich bei der Architektenkammer als Innenarchitektin oder Innenarchitekt offiziell eintragen lassen. 

Jobs: Innenarchitekten auf dem Stellenmarkt

Sowohl in Privathaushalten als auch in Firmen wird immer mehr Wert auf eine stimmige und funktionale Einrichtung gelegt. Das hat zur Folge, dass Innenarchitekten in vielen Bereichen gesucht werden und verschiedene Anstellungsmöglichkeiten finden:

  • Du kannst nach deiner Ausbildung in einem Architektur- oder Ingenieurbüro tätig werden.
  • Ebenso gibt es Unternehmen, die sich ausschließlich auf die Innenarchitektur spezialisiert haben und entsprechende Fachkräfte suchen. 
  • Gern gesehener Experte bist du ebenso im Messe- und Ladenbau.
  • In der Möbelindustrie wirst du in Einrichtungshäusern gesucht.
  • Häufig gibt es außerdem Jobs in den Herstellungsbetrieben sowie Filmateliers und Theatern. Hier übernimmst du Aufgaben im Ausstattungsbereich. 

Weiterbildung für Innenarchitekten

Innenarchitekten bieten sich in den meisten Agenturen gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Du kannst aber auch den Sprung in die Selbständigkeit wagen und als freiberuflicher Innenarchitekt oder selbständige Innenarchitektin eigenständig diverse Projekte betreuen. Entscheidest du dich für die Karriere in einer Agentur, ist durch Fortbildung der Aufstieg zum Projektleiter möglich. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel