8 Stellenanzeigen / Jobs für Hörakustiker/in

Hörakustiker/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Weimar
15.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Bad Langensalza, Bruchsal, Ellwangen (Jagst), Erfurt, Jena
15.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Ellwangen (Jagst), Heidelberg, Reutlingen, Schwäbisch Hall
14.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Pößneck, Sömmerda, Suhl, Waltershausen, Weimar
15.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Bad Langensalza, Eisenach, Erfurt, Gera, Ilmenau
15.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Karlsruhe, Leverkusen
31.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Schwäbisch Hall, Stuttgart
14.07.2020


bei pro optik Augenoptik Fachgeschäft GmbH in Ellwangen (Jagst), Heidelberg, Papenburg, Reutlingen, Rheinfelden (Baden)
14.07.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Hörakustiker/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Hörakustiker Jobs
Hörakustiker Jobs: Copyright: AaronAmat

Hörakustiker ist ein zukunftsträchtiger Beruf, der bis 2016 bekannt war unter dem Namen Hörgeräteakustiker. Du führst Hörtest durch und berätst deine Kunden bei der Auswahl von Hörgeräten. Du stellst Otoplastiken (Formpassstücke für Hörhilfen) her und bist verantwortlich für die Instandhaltung der Hörsysteme deiner Kunden.

Was sind die Aufgaben eines Hörakustikers?

Als Hörakustiker hast du das Ziel das Hörvermögen deiner Kunden zu optimieren. Dabei bist du sowohl für die Anfertigung der Hörsysteme, als auch für deren Anpassung an die individuellen Bedürfnisse deiner Kunden zuständig. Für die Erstellung eines optimalen Hörsystems beginnst du mit einem Hörtest bei deinem Kunden. Hierfür führst du audiometrische Tests durch. Dabei spielst du Töne in unterschiedlichen Tonlagen vor und ermittelst, ab welcher Frequenz Töne nicht mehr wahrnehmbar sind. In sogenannten Sprachhörtests kannst du darüber hinaus messen, wie gut ein Kunde Gesprochenes und Alltagslärm hören kann. Die Ergebnisse werden mit einer speziellen Software erfasst und sind Grundlage für deine Beratungsgespräche. Wenn die Beratungsphase abgeschlossen ist, beginnst du mit der Anfertigung der Otoplastiken, da Hörgeräte individuell für jeden Kunden hergestellt werden. Durch Bohren, Fräsen und Schleifen bringst du das Formpassstück in die perfekte Form und testest den Sitz anschließend am Kunden.Dein zweites wichtiges Aufgabengebiet als Hörakustiker ist die Anpassung des Gerätes an den jeweiligen Kunden und die Betreuung des jeweiligen Klienten. Die Maßschneiderung geschieht ebenfalls mit Hilfe einer Software. Du misst regelmäßig das Hörvermögen deines Kunden und richtest die Software neu ein. Zu deinen Tätigkeiten gehört dabei die korrekte Einweisung des Kunden in die Handhabung und Pflege des Gerätes. Auch die regelmäßige Wartung und Reparatur der Geräte fällt in deinen Aufgabenbereich. Damit das Hörgerät dauerhaft gut funktioniert, musst du es reinigen, defekte Teile austauschen und auch die Batterien wechseln.

Was verdienst du als Hörakustiker?

Bereits während der Ausbildung als Hörakustiker beziehst du ein geringes Gehalt. Dieses liegt im Durchschnitt im ersten Lehrjahr bei monatlich 580 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr bei 690 Euro und im dritten Jahr bei 780 Euro. Wenn du deine Ausbildung im Einzelhandel absolvierst, liegt dein Gehalt etwas höher und kann im dritten Ausbildungsjahr auf bis zu 1200 Euro ansteigen.Im Anschluss an die Lehre liegt dein Gehalt zum Einstieg in der freien Wirtschaft bei ungefähr 1800 Euro brutto. Es steigt allerdings mit zunehmender Berufserfahrung an. Ein einheitliches Gehalt beziehst du, wenn du tariflich gezahlt wirst. Die tarifliche monatliche Bruttogrundvergütung im Arbeitsverhältnis beträgt 2.500 bis 2.900 Euro.

Hörakustiker: die Voraussetzungen

Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und findet im Betrieb und der Berufsschule statt. Gesetzlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die besten Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast du mit der Mittleren Reife oder dem (Fach-)Abitur. Beachtet werden bei den Schulnoten besonders die Fächer Physik und Mathematik sowie Werken/Technik. Du solltest handwerklich interessiert sein und ein gewisses Fingerspitzengefühl für feinmotorisches Arbeiten mitbringen. Dieses benötigst du für die präzise Anfertigung der Geräte ebenso wie ein hohes Konzentrationsvermögen. Da der Kundenkontakt in dem Beruf Hörakustiker eine wichtige Rolle spielt, ist es notwendig, dass du über kommunikative Fähigkeiten verfügst und ein gepflegtes äußeres Erscheinungsbild aufweist. Einfühlungsvermögen ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung, damit du im Gespräch eine vertraute Atmosphäre herstellen kannst. Geduld ist eine sehr wichtige Voraussetzung, da du diese sowohl bei der Anfertigung und Anpassung der Geräte, als auch im Kundenkontakt benötigst.

Hörakustiker auf dem Stellenmarkt

Deine Berufsaussichten als Hörakustiker sind gut. Du kannst sowohl im Einzelhandel, also Fachgeschäften für Hörakustik, als auch bei Firmen, die Hörgeräte herstellen, tätig werden. In zahlreichen Betrieben werden Hörgeräte sowohl produziert, als auch verkauft. Überdies bestehen Anstellungsmöglichkeiten in der Orthopädie, Zahntechnik, Medizintechnik oder bei Augenoptikern mit angeschlossenen Hörgeräteeinzelhandel. Auch in der Herstellung von Bestrahlungs- und Elektrotherapiegeräten beziehungsweise elektromedizinischen Geräten kannst du einen Job finden.

Welche Möglichkeiten der Weiterbildung gibt es für einen Hörakustiker?

Wenn du dein Gehalt aufbessern willst, ist es sinnvoll, eine Fortbildung zu machen. Dabei bestehen diverse Möglichkeiten. In Lehrgängen kannst du deine Kenntnisse auf einem bestimmten Themengebiet erweitern beziehungsweise Spezialkenntnisse erwerben. So kannst du dich beispielsweise in Softwareprogrammen weiterbilden oder deine kommunikativen Kompetenzen für den Kundenkontakt erweitern. Eine andere Fortbildung ist das Kommunikationsmanagement, indem du die Kommunikation in Unternehmen und rechtliche Rahmenbedingungen kennenlernst. Wenn du einen zusätzlichen, staatlich anerkannten Titel erwerben möchtest, kannst du Techniker in verschiedenen Fachrichtungen, Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft oder Hörakustikmeister werden. Mit dem Meistertitel besteht dann die Option auf Selbstständigkeit. Du kannst also, bei Erfüllung aller Bedingungen, einen eigenen Fachhandel oder eine Werkstatt zur Herstellung und Reparatur von Hörgeräten eröffnen und darfst angehende Hörakustiker ausbilden. Die sicherste Option für ein höheres Gehalt ist ein Studium zum Bachelor of Engineering im Fach Hörtechnik. Alternative Studiengänge sind der Bachelor of Engineering Biomedizinische Technik oder der Bachelor of Science Elektrotechnik.

Was verdient man als Hörakustiker/in?Mehr erfahren

trackingpixel