30 km

1 Fliesenlegermeister/in Job & Stellenangebot

Sie haben nach "Fliesenlegermeister/in" gesucht, haben Sie sich verschrieben?

einblendungenpixel

bei Fliesen Niemann GmbH in Holdorf
14.04.2021


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Fliesenlegermeister/in Beruf, Aufgaben und Gehalt
Fliesenlegermeister Jobs
Fliesenlegermeister Jobs: Copyright: Sinenkiy

Fliesenleger/innen können sich nach der Ausbildung und einiger Berufspraxis weiterbilden, um Fliesenlegermeister/in zu werden. Inzwischen ist der Beruf allerdings nicht mehr nur als »Fliesenlegermeister/in« geläufig, sondern viel häufiger als »Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister/in«. Der Beruf widmet sich vorrangig dem Verlegen von Bodenbelägen. Aber auch Wände und Fassaden gehören in das Aufgabengebiet von Fliesenlegermeistern.

Das Berufsbild schließt sich an die Grundausbildung zum/zur Fliesenleger/in an. Es ist eine Aufstiegsweiterbildung und ermöglicht dir zum einen höhere Verdienste, zum anderen eröffnet sie dir mehr Möglichkeiten auf dem Stellenmarkt. Im folgenden lernst du die Weiterbildung zum/zur Meister/in näher kennen.

Die Aufgaben als Fliesenlegermeister/in

Fliesenlegermeister/innen kommen in unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz. Sie können in der Bauplanung tätig sein. Ebenso ist ein stärkerer Finanzfokus als Baukalkulator/in möglich. Für Fliesenlegermeister/innen zählen die Feinheiten des Berufs Fliesenleger/in zum Fokus der täglichen Arbeit. Mosaikarbeiten und Kundenwünsche gehören in das Aufgabenfeld des Meisters.

Früher gehörte dieser Beruf des Meisters im Fliesenlegerhandwerk zur ehemaligen DDR. Mittlerweile sind Fliesenlegermeister/innen in der gesamten Bundesrepublik tätig. Die Fortbildung qualifiziert Fliesenlegermeister/innen für anspruchsvolle Aufgaben. Dazu gehört auch der Bereich der Wandverkleidung. Fliesenlegermeister/innen sind Experten im Fliesenlegerhandwerk.

Sie wissen genau über die Oberflächen Bescheid. Dieses umfassende Know-how nutzen sie, um Wände, Böden und Hausfassaden professionell und gemäß den Kundenwünschen zu verkleiden. Der Umgang mit Kunden ist ein besonderes Merkmal der täglichen Berufspraxis. Du nimmst als Fliesenlegermeister/in Kundenwünsche entgegen und berätst deine Kunden bei Bedarf.

Damit Fliesenlegermeister/innen wissen, was sie tun, gehört ebenso die Personalplanung und deren Organisation zum fachlichen Aufgabengebiet. Du sorgst dafür, dass die Mitarbeiter/innen auf die einzelnen Baustellen verteilt werden. Zusätzlich fällt die Kalkulation der Preise in deinen Verantwortungsbereich. Grundsätzlich beinhaltet die Tätigkeit des Fliesenlegermeisters mehr verwaltende und kaufmännische Aufgaben. Der fachliche Umgang mit Lieferanten, die Organisation von Arbeitsabläufen sowie die Auswahl und der Einkauf von Materialien gehören ebenfalls in das Tätigkeitsfeld von Fliesenlegermeistern.

Was verdienst du als Fliesenlegermeister/in?

Bei dem Beruf des Fliesenlegermeisters beeinflussen mehrere Faktoren den Verdienst. Wie viel du in diesem Beruf verdienst, hängt beispielsweise damit zusammen, wo du arbeitest. Ebenso spielt es eine Rolle, ob du tariflich bezahlt wirst oder nicht. In Tarifverträgen beträgt das Gehalt der »Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in« rund 5000 Euro brutto.

Als klassischer Fliesenlegermeister/in steigt der Verdienst mit der Berufserfahrung. Das bedeutet, im Durchschnitt verdienst du monatlich rund 2925 Euro brutto. Je länger du als Fliesenlegermeister/in tätig bist, desto höher kann dein Gehalt ausfallen. Dadurch sind Gehälter über 3000 Euro in diesem Beruf durchaus realistisch.

Fliesenlegermeister/in: die Voraussetzungen

Um dich zum/zur Fliesenlegermeister/in weiterbilden zu lassen, ist eine abgeschlossene Ausbildung oder Gesellenprüfung erforderlich. Im Regelfall ist nicht zwingend eine Ausbildung als Fliesenleger/in nötig. Ein anerkannter Ausbildungsberuf genügt normalerweise, um zur Weiterbildung zugelassen zu werden. Jedoch ist es sehr zu empfehlen, eine Ausbildung zum/zur Fliesenleger/in zu durchlaufen. Dadurch kennst du die Grundlagen bereits und musst sie nicht zusätzlich lernen. Um als Fliesenlegermeister/in arbeiten zu können, musst du die Meisterprüfung ablegen und bestehen.

In schulischer Hinsicht ist es enorm wichtig, dass du Mathematikkenntnisse nachweisen kannst. Denn im Berufsalltag spielen Flächenberechnungen und ähnliche Berechnungen eine bedeutende Rolle. Ebenso sind Kalkulationen erforderlich, die ohne Mathematikkenntnisse wesentlich schwieriger durchzuführen sind. Daneben sind betriebswirtschaftliche und kaufmännische Kenntnisse sehr hilfreich für die Meisterprüfung. Wer zusätzlich schon in bzw. nach der Ausbildung Mitarbeiter oder Auszubildende angeleitet hat, verfügt über einen Vorteil.

Fliesenlegermeister/in: die Aussichten

Auf dem Arbeitsmarkt sind immer Fliesenleger/innen nötig. Existierende Gebäude müssen gegebenenfalls saniert oder neu ausgebaut werden, Neubauten benötigen eine neue Ausstattung. Dementsprechend sind Fliesenlegermeister/innen für die Wirtschaft unerlässlich. In diesem Beruf findest du daher gute Chancen auf dem Stellenmarkt.

Fliesenlegermeister/innen: die Karrierechancen

Um beruflich weiterzukommen, lohnen sich verschiedene Weiterbildungen für Fliesenlegermeister/innen. Da sich zudem die Beschaffenheit von Materialien und rechtlichen Grundlagen verändern können, ist es immer empfehlenswert, sich fachlich auf den aktuellen Stand zu halten. Dabei bieten sich Bereiche wie z. B. der Trockenbau oder die Kunststeinverarbeitung an.

Wie viel verdient man als Fliesenlegermeister/in in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Fliesenlegermeister/in in Deutschland liegt bei 37628 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Fliesenlegermeister/in in Deutschland gesucht?

Der Beruf Fliesenlegermeister/in wird aktuell im Tätigkeitsfeld Ingenieurberufe / Techniker gesucht.

Wie viele Stellenangebote gibt es aktuell als Fliesenlegermeister/in in Deutschland?

Aktuell gibt es 1 Stellenangebot als Fliesenlegermeister/in in Deutschland.
trackingpixel