6 Stellenanzeigen / Jobs für Fenstermonteur/in

Fenstermonteur/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei form.in gmbh in Eschbach
11.09.2020


bei FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH in München
15.09.2020


bei Com In GmbH in Berlin, Schwerin, Münster
05.09.2020


bei FiEBES IN COMPANY Personalmarketing GmbH in München
15.09.2020


bei record Türautomation GmbH in Wuppertal
09.09.2020


bei record Türautomation GmbH in Hessen und Süddeutschland
27.08.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Fenstermonteur/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Fenstermonteur Jobs
Fenstermonteur Jobs: Copyright: Motortion

Wände, Dach, eine Eingangstür. All das braucht es, um ein Haus entstehen zu lassen. Damit das Haus (oder die Wohnung) wirklich einladend wirkt, braucht es aber noch mehr: Fenster für freundliches Tageslicht. Als Fenstermonteur/in sorgst du dafür, dass Fenster ordnungsgemäß in die Fassade eingebaut werden und kümmerst dich nach schweren Stürmen auch um deren Reparatur. Mit deiner Spezialisierung auf Glas bist du außerdem ein Fachmann im Bereich Wintergarten-Bau.

Was sind die Aufgaben als Fenstermonteur/in?

Als Fenstermonteur/in begleitest du beim Hausbau alle Arbeiten, die mit Fenstern, Türen oder Rollläden sowie Sonnenschutzelementen zu tun haben. Gleichzeitig kannst du dich aber auch auf Reparatur- oder Renovierungsarbeiten spezialisieren. Damit bietet dir der Beruf der Fenstermonteur/in ein breites Spektrum an Arbeitsplätzen.

Arbeitest du als Fenstermonteur/in, trägst du eine große Verantwortung und benötigst eine gewisse Anpassungsfähigkeit, da Fenster und Türen aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt sein können. Kunststofffenster reagieren beispielsweise anders als Holz- oder Aluminiumfenster, sodass du dich in deiner Arbeitsweise an die verwendeten Materialien anpassen solltest. Dieses Wissen solltest du dir im Rahmen von Schulungen oder Weiterbildungen aneignen, da Fenstermonteur/in kein klassischer Ausbildungsberuf ist.

Zu deinen Aufgaben gehört auch, Beschläge zu montieren oder nach schweren Unwettern Fenster, Türen und/ oder Rollläden instand zu setzen. Außerdem müssen montierte Beschläge und Rahmenkonstruktionen regelmäßig gewartet und bei Bedarf repariert werden.

Was verdienst du als Fenstermonteur/in?   

Gerade, weil der Beruf der Fenstermonteur/in kein Ausbildungsberuf ist, sondern du dich im Laufe einer Ausbildung selbstständig auf diesen Bereich spezialisieren musst, ist die Frage nach dem Verdienst gar nicht so einfach – zusätzlich gibt es auch noch große regionale Unterschiede.

Willst du als Fenstermonteur/in arbeiten, bietet sich eine Ausbildung zum/zur Fensterbauer/in bzw. Glaser/in an. Die Vergütung steigt mit jedem Lehrjahr – so bekommst du im ersten Ausbildungsjahr je nach Region und Größe des Betriebs monatlich zwischen 510-660€ brutto und ab dem zweiten zwischen 610-740 €. Das höchste Gehalt während der Ausbildung bekommst du im dritten und letzten Lehrjahr. In dieser Zeit verdienst du zwischen 710-770 € brutto im Monat.

Als fertige/r Glaser/in kannst du schon als Berufseinsteiger/in mit 1.700-2.300 € im Monat rechnen. Mit zusätzlichen Weiterbildungen beispielsweise zum/zur Fenstermonteur/in hast du die Möglichkeit, dein Gehalt auf circa 3.100 Euro zu erhöhen! Wenn du also mehr verdienen möchtest, kommst du an Weiterbildungen nicht vorbei.

Was sind die Voraussetzungen für den Beruf Fenstermonteur/in?

Da der Beruf „Fenstermonteur/in“ auf den Beruf des/der Glaser/in aufbaut, brauchst du neben einer gewissen Freude am Lernen vor allem handwerkliches Geschick. Viele Unternehmen fordern außerdem Teamfähigkeit und Einsatzwillen. Wenn du einen Führerschein der Klasse B (oder 3, wenn du ihn vor dem 01.12.1954 erworben hast) vorweisen kannst, gilt das als vorteilhaft – ist aber kein Muss. Des Weiteren solltest du körperlich fit sein.

Du solltest deine bisherige schulische Laufbahn nach Möglichkeit mindestens mit dem Hauptschulabschluss abgeschlossen haben. Rechtlich gesehen brauchst du für eine Ausbildung zum/zur Glaserin zwar keinen Schulabschluss, die meisten Betriebe fordern ihn trotzdem ein.

Die Ausbildung zum/zur Glaser/in dauert drei Jahre und wird meist dual angeboten. Dadurch lernst du neben der Theorie auch gleich in der Praxis, wie du die verschiedenen Materialien Glas, Holz, Kunststoffe und Metalle richtig verarbeitest. Dazu gehört unter anderem das Anfertigen von Flachglasformaten, Spiegeln, der Einbau von Mehrscheibenisolierglas oder das Instand setzen von Bauteilen. In dieser Zeit lernst du auch den richtigen Umgang mit Maschinen wie beispielsweise dem Glasschneider, sodass du für dein späteres Berufsleben gut gerüstet bist.

Bereits während der Ausbildung zur Glaser/in kannst du dich durch die Wahl deines Ausbildungsbetriebs auf bestimmte Bereiche spezialisieren.

Darunter unter anderem:

  • Als Fenstermonteur/in kannst du deine Fähigkeiten beim Hausbau oder bei Instandhaltungs-/Reparaturarbeiten unter Beweis stellen. Die Weiterbildung zum/zur Fenstermonteur/in ist seit 2018 von der IHK geprüft. Die Weiterbildung nennt sich „Montageleiter Fenster/Türen“.
  • Als Meister/in kannst du deinen eigenen Betrieb eröffnen und selbst Lehrlinge ausbilden.

Fenstermonteur/in auf dem Stellenmarkt

Sowohl als Glaser/in als auch als Fenstermonteur/in stehen deine Chancen auf dem Stellenmarkt gut, einen Job mit fairer Vergütung zu erhalten. Du kannst beispielsweise in Fassadenbauunternehmen einsteigen, alternativ aber auch in Fahrzeugglasereien.

Deine Job-Chancen stehen deutschlandweit gut, da überall Bauwerke und deren Fassaden gebaut, renoviert und/oder instandgehalten werden müssen.

Weiterbildungen für Fenstermonteur/innen

Als Fenstermonteur/in brauchst du unbedingt das Wissen über deine Arbeitsmaterialien und Werkzeuge. Da sich der Markt immer wieder durch neuartige und moderne Techniken verändert, sind Weiterbildungen in diesem Beruf essentiell.

Des Weiteren kannst du dich zum/zur Techniker/in oder Meister/in im Glaser-Beruf weiterbilden – und aufgrund der Tatsache, dass seit 2018 eine gesicherte Weiterbildung zum Berufsbild „Fenstermonteur/in“ (bzw. „Montageleiter Fenster/Türen“) besteht, hast du vielleicht sogar eine Möglichkeit, dich in wenigen Jahren speziell in diesem Beruf als Meister/in ausbilden zu lassen und dein Wissen an Lehrlinge weiterzugeben.

Was verdient man als Fenstermonteur/in?Mehr erfahren

trackingpixel