475 Stellenanzeigen / Jobs für Elektriker/in

Elektriker/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Imerys Metalcasting Germany GmbH in Oelsnitz (Erzgebirge)
11.12.2019


bei RENG Gruppe in Ingolstadt, Neustadt an der Donau, Regensburg, Vohburg an der Donau
11.12.2019


bei W&K Gesellschaft für Industrietechnik mbH in Faulbach
09.12.2019


bei KS Medizintechnik Handels GmbH in Felsberg
10.12.2019


bei Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG in Mainz
11.12.2019


bei Bäckerei Konditorei Wolf GmbH in Augsburg
11.12.2019


bei Schäfer und Flottmann GmbH & Co. KG in Gevelsberg
11.12.2019


bei Protection One GmbH in Münster, Osnabrück
08.12.2019


bei MT Industrietechnik GmbH & Co. KG in Leipzig, Leuna, Bitterfeld, Halle, Böhlen
07.12.2019





bei persona service AG & Co. KG in Singen (Hohentwiel)
06.12.2019


bei Dubau rolladen und rolltorbau GmbH in Kiel
06.12.2019


bei Select GmbH in Neuenstadt am Kocher
10.12.2019


bei Wiesmüller Wasser Wärme GmbH in Barbing
30.11.2019


bei ORAFOL Europe GmbH in Oranienburg
05.12.2019


bei SCHOLPP GmbH in Bremen, Hamburg, Köln, Nordhorn, Rostock
05.12.2019


bei SCHOLPP GmbH in Berlin, Chemnitz, Dresden, Erfurt, Leipzig
05.12.2019


bei LEIBER Group GmbH & Co. KG in Emmingen-Liptingen
06.12.2019


bei KANN GmbH Baustoffwerke in Bendorf
06.12.2019


bei DPD Deutschland GmbH in Bremen
06.12.2019


bei OBG Gruppe GmbH in Ottweiler
06.12.2019


bei Konecranes GmbH in Mannheim, Speyer, Worms, Darmstadt, Karlsruhe
08.12.2019



Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Elektriker/in Jobs, Aufgaben und Gehalt

Als ausgebildete/r Elektriker/in beziehungsweise Elektroniker/in bist du wichtige/r Ansprechpartner/in für Privathaushalte und Firmen: angefangen von der Gebäudetechnik bis zur Inbetriebnahme und Wartung elektrischer Anlagen. Während deiner dualen Ausbildung lernst du, wie Schaltanlagen, Leuchten und Steckdosen installiert und gewartet werden. 

Die Aufgaben als Elektriker/in

Das Handwerk als Elektriker/in ist vielfältig. Es wird in einer mehrjährigen Ausbildung erlernt, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Ebenso abwechslungsreich sind die Bereiche, in denen du als ausgebildete/r Elektriker/in tätig wirst. Sie umfassen: 

  • Gebäudetechnik
  • Betriebstechnik
  • elektrische Anlagen und Apparaturen
  • Kommunikationstechnologie

Im Bereich der Kommunikationstechnologie bist du für die Installation und sichere Inbetriebnahme von Alarm- und Telefonanlagen zuständig. Ebenso stattest du Gebäude jeder Art und Größe mit modernen Überwachungssystemen aus. Die Arbeit in diesem Beruf umfasst die Entwicklung von Zeichnungen sowie Schaltplänen, die beispielsweise die elektrische Betriebstechnik festhalten. 

Elektriker/innen arbeiten täglich mit Formelsammlungen und nutzen für die sichere Gestaltung der Gebäudetechnik bewährte Installationskonzepte. Immer häufiger wirst du dabei am Computer tätig und hältst Installationspläne und Energie-Konzepte digital fest. 

Wichtiger Bestandteil deiner Arbeit sind auch Wartungstätigkeiten, die du bei Stamm- und Neukunden regelmäßig vornimmst. Im Rahmen der Wartungsarbeiten geht es darum, den sicheren und störungsfreien Betrieb der Gebäudetechnik auf Dauer sicherzustellen. Du prüfst Anlagen und Telekommunikationstechnik auf mögliche Störquellen und bringst die Sicherheitstechnik auf den neuesten Stand. 

Die Arbeit wird durch eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kunden oder der Kundin geprägt. So geht der Beruf weit über das reine Handwerk hinaus und umfasst auch ein breites Serviceangebot. 

Was verdienst du als Elektriker/in?

Nach deiner Ausbildung besitzt du umfassendes Fachwissen aus Elektrotechnik, Energie und Elektrik. Deine tägliche Arbeit erfordert Geschick, setzt aber von Anfang an auch ein umfassendes technisches Grundverständnis voraus. Die vielfältigen Voraussetzungen und das Know-how, das du für diesen Beruf mitbringen musst, spiegeln sich in deinem späteren Gehalt wider. 

Als ausgebildete Fachkraft verdienst du im Durchschnitt monatlich 2.200,00 bis 3.500,00 Euro. Hierbei handelt es sich um das monatliche Bruttogehalt. In Deutschland gibt es auch weiterhin, gerade bei Berufen im Handwerk, deutliche Unterschiede zwischen den Einkommen in den neuen und alten Bundesländern. Weiterhin wird das Einkommen als Elektriker/in durch deine Erfahrung im Job und mögliche Fachrichtungen beeinflusst. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Gehalt.de / Stand: 01/2019)

Elektriker/in: die Voraussetzungen

Die Ausbildungsberufe im Handwerk wurden in den letzten Jahren mehrfach neu benannt und umstrukturiert. Seit 2014 ersetzt die Ausbildung zum/zur Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik die klassische Elektriker/innen-Ausbildung. Damit du später sämtliche Elektrikertätigkeiten übernehmen kannst, gibt es mehrere Fachrichtungen in dem Beruf. 

Für die Ausbildung solltest du eine abgeschlossene Schulausbildung besitzen, wobei ein Hauptschulabschluss ausreicht. Deine Ausbildung wird von der Berufsschule und deinem Ausbildungsbetrieb gestaltet und dauert dreieinhalb Jahre. Für diesen Job sind gewisse Grundvoraussetzungen wichtig: 

  • Viele Betriebe setzen gute Note und Leistungen im Unterrichtsfach Mathematik voraus. 
  • Du solltest sorgfältig arbeiten und zuverlässig sein. 
  • Für die Erstellung von Elektroinstallationen brauchst du, neben guten technischen Grundkenntnissen, vor allem räumliches Vorstellungsvermögen.
  • Die Ausbildungsbetriebe sehen es gern, wenn du schon erste Erfahrungen im Handwerk gesammelt hast, zum Beispiel bei einem Ferienjob.

Elektriker/in auf dem Stellenmarkt

Deutschlandweit kämpft das Handwerk um Nachwuchs. Dies gilt auch für ausgebildete Elektroniker/innen, die sowohl auf dem Land als auch in den Städten gesucht werden. Nach Einschätzungen von Branchenexperten wird sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren verstärken, sodass du als ausgebildete/r Elektriker/in beste Chancen hast. 

Die Beschäftigungsmöglichkeiten nach der Ausbildung sind vielfältig und gehen über reine Handwerksbetriebe hinaus. So werden Elektriker/innen beispielsweise in der Immobilienwirtschaft und dem Facility Management gesucht. Weiterhin stellen Firmen des Dienstleistungsgewerbes ausgebildete Fachkräfte ein. 

Durch kontinuierliche Weiterbildung und Spezialisierung auf bestimmte Fachrichtungen kannst du deine Jobchancen langfristig erheblich steigern. Beste Karrieremöglichkeiten haben beispielsweise Elektriker/innen mit Meisterbrief, da diese ebenso ihren eigenen Betrieb gründen können. 

Weiterbildung für Elektriker/innen

Damit du deine Position in den Unternehmen langfristig festigen kannst, stehen dir verschiedene Weiterbildungen offen: 

  • Du kannst dich beispielsweise für eine Weiterbildung im Bereich der luftfahrttechnischen Systeme entscheiden, bei der du wichtiges Fachwissen erwirbst. 
  • Ebenso bieten sich Weiterbildungen und Spezialisierungen der Telekommunikations- und Informationstechnik an. 
  • Möchtest du später bevorzugt an industriellen Großmaschinen arbeiten, empfiehlt sich eine Weiterbildung in der Maschinen- und Antriebstechnik. 
  • Für die Arbeit an medizinischen und sogenannten Feingeräten empfiehlt sich eine Fortbildung zum/zur Elektroniker/in für Geräte und Systeme. 

Du kannst diese Weiterbildungen direkt im Anschluss an deine Ausbildung vornehmen, kannst sie aber auch später nachholen. Selbstverständlich bietet sich die Möglichkeit, diese Fortbildungen neben dem Job durchzuführen. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel