0 Stellenanzeigen / Jobs für Briefzusteller/in

Jobs per Mail
Briefzusteller/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Briefzusteller Jobs
Briefzusteller: Copyright: Jacob Ammentorp Lund

Der Briefzusteller, auch Briefträger beziehungsweise Postbote genannt, ist eigentlich eine Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen. Der Tätigkeitsschwerpunkt eines Briefzustellers liegt im Sortieren von Briefen und Paketen sowie in der korrekten Zustellung von Sendungen zum Kunden.

Welche Aufgaben übernimmt ein Briefzusteller?

Deine Hauptaufgabe als Briefzusteller liegt darin, Briefe, Päckchen und Pakete zu den jeweiligen Kunden zu bringen. Dies erfolgt in der Regel per Fahrrad, Transportfahrzeug oder gar zu Fuß mit dem Karren. Grundsätzlich werden die Briefe vorab in einem Brief- oder Frachtzentrum vorsortiert. In manchen Gebieten kann es aber auch vorkommen, dass du dies vor Ort selbst tun musst. Zu deinen Aufgaben gehören unter anderem die ordnungsgemäße Entgegennahme von Zahlungen und das korrekte Dokumentieren von Zustellungen. Beides machst du unter strenger Wahrung des Postgeheimnisses. Es ist auch möglich, dass du für das Leeren von Briefkästen zuständig bist. Grundsätzlich beginnt dein Arbeitstag hier in jedem Falle sehr früh. Zudem musst du bei jeder Witterung im Außendienst arbeiten. Ein möglicher Einsatzort kann aber auch der Kundendienstschalter sein, an dem du die Kunden bei der Zustellung und beim Verkauf von Postdienstleistungen berätst. Dort nimmst du Sendungen entgegen, berechnest und informierst die Kunden über den jeweiligen Tarif, bearbeitest Rücksendung und wickelst Reklamationen ab. Seitdem die Deutsche Post kein Monopol mehr auf Briefsendungen hat, kann dein Einsatzort unterschiedlich sein. Neben der Deutschen Post existieren mittlerweile auch andere Zustelldienste, bei denen man tätig werden kann, bis hin zu Expressdienstleistern oder auch Speditionen. Selbst die Existenzgründung als eigenständiges Kurierunternehmen ist mittlerweile möglich. Der Einsatzort hängt stark von der Spezialisierung ab. Sofern du als Briefzusteller arbeitest, dann bist du in der Regel auf der Straße tätig und hast dein eigenes Gebiet, indem du die Briefe, Pakete, Einschreiben oder sonstige Zustellungen vornimmst. Daneben kannst du aber auch am Schalter eingesetzt werden, in der Sachbearbeitung oder bei der Postsortierung. Die typische Arbeit ist jedoch nach wie vor im Freien, bei der Zustellung mit Auto oder Fahrrad.

Was verdienst du als Briefzusteller?

Das durchschnittliche Gehalt liegt bei etwa 2.200,00 € brutto im Monat. Dieser Beruf ist einer der wenigen Berufe in denen Frauen ausnahmsweise mehr verdienen als Männer. Das Gehalt richtet sich danach, ob dein Arbeitgeber tarifgebunden ist, wie groß das Unternehmen ist, indem du tätig bist und in welcher Stadt oder in welchem Bundesland du arbeitest. Es kann also sein, dass dein Gehalt zwischen 1.800,00 € und 2.700,00 € liegen kann. Bei der Deutschen Post liegt das Einstiegsgehalt bei etwa 2.100,00 € brutto im Monat. Bei diesem Gehalt handelt es sich um ein Grundgehalt. Hinzu kommen auch Weihnachts- und Urlaubsvergütung. Auch in der Ausbildung verdienst du bereits ein relativ gutes Gehalt im Vergleich zu anderen Berufen. Im ersten Jahr liegt dein Gehalt bei ungefähr 800,00 € brutto im Monat und im zweiten Jahr verdienst du 900,00 € brutto. Häufig verdient man im Osten weniger als im Westen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass das Ausbildungsgehalt schwankt, wenn dein Ausbildungsbetrieb beispielsweise tarifgebunden ist. Dies ist beispielsweise bei der Deutschen Post und bei DHL der Fall. Wie in anderen Berufen auch, steigt das Gehalt auch als Briefzusteller mit steigender Berufserfahrung. Zudem können Weiterbildungen ebenfalls zu mehr Gehalt verhelfen.

Welche Voraussetzungen brauchst du als Briefzusteller?

Fachkraft für Kurier-, Express, und Postdienstleistungen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert in der Regel zwei Jahre. Voraussetzung, um die Ausbildung beginnen zu können, ist mindestens ein Hauptschulabschluss. Zudem sollten deine Mathenoten relativ gut sein, da du rechnen können musst. Ein gewisses Organisationstalent ist zudem ebenfalls von Vorteil. wenn du deine Ausbildung um ein Jahr verlängerst, kannst du sogar Kauffrau beziehungsweise Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen absolvieren. Bei dieser Ausbildung handelt es sich um eine duale Ausbildung. Die Theorie eignest du dir in der Berufsschule an, die du zweimal die Woche oder auch im Blockunterricht absolvierst. In der Schule lernst du beispielsweise, wie du Zahlungsvorgänge bearbeitest, dich im Kundenkontakt richtig verhältst oder wie du Pakete persönlich übergibst. Zu deinen Fächern zählen Deutsch, Wirtschaftskunde und Sozialkunde. In der Praxis lernst du schließlich die verschiedenen Bereiche des Kurierdienstes kennen, wie zum Beispiel die Auslieferung und die Pack- und Sortierstation. Du erlebst einen normalen Arbeitsalltag, bei dem du von einem erfahrenen Mitarbeiter betreut wirst. Absolvierst du deine Ausbildung bei der Deutschen Post, hast du die Möglichkeit, sofern du zu den besten Auszubildenden des Jahrganges zählst, am firmeneigenen Top-Azubi-Programm teilzunehmen. Bei diesem Programm wirst du individuell gefördert und kannst an Seminaren teilnehmen. Zudem erhältst Du eine Übernahmegarantie nach der Ausbildung. Als Briefzusteller ist es unabdingbar, dass du das Postgeheimnis warst, einschlägige Datenschutzbestimmungen einhältst, serviceorientiert bist, kommunikationsfähig bist und zudem gewissenhaft und verantwortungsbewusst arbeitest. Wichtig ist zudem, dass schlechtes Wetter für dich kein Problem darstellen, da du bei jeder Art von Wetter deine Arbeit ausführen musst. Es ist sinnvoll, wenn du eine gewisse körperliche Fitness mitbringst, da du viel zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs bist. Zudem musst du auch schwere Pakete wuchten und tragen können, teilweise bis ins Obergeschoss.

Was verdient man als Briefzusteller/in?Mehr erfahren

trackingpixel