4 Stellenanzeigen / Jobs für Baufinanzierungsberater/in

Baufinanzierungsberater/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG in Karlsruhe
05.08.2020


bei Hypofriend GmbH in Berlin
06.08.2020


bei ING-DiBa AG in Frankfurt am Main
27.07.2020


bei Prof. Dr. Sallmon GmbH Baufinanzierungsvermittlung in Berlin
17.07.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Baufinanzierungsberater/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Baufinanzierungsberater Jobs
Baufinanzierungsberater Jobs: Copyright: Deagreez

Wenn Privatpersonen oder Unternehmen sich für den Bau oder den Kauf einer Immobilie entscheiden, so stehen sie oftmals vor dem Problem der Finanzierung. Selten wird genug Barvermögen vorhanden sein, um den Bau oder Kauf direkt bezahlen zu können. Dann können sich Kundinnen und Kunden bei ihrer Hausbank beraten lassen. Diese hat aber oftmals nicht das passende Finanzierungsangebot oder möchte womöglich gar kein Darlehen geben. Dann muss ein alternatives Geldinstitut gefunden werden, das die Zahlung übernimmt. Angesichts der Zahl von Kreditinstituten und dem Angebot an unterschiedlichsten Finanzierungsmodellen fühlen sich potenzielle Immobilienkäufer/innen nicht selten überfordert. An dieser Stelle setzt deine Arbeit als Baufinanzierungsberater/in ein. Denn du vermittelst den Kundinnen und Kunden das passende Angebot und verhilfst ihnen zur eigenen Immobilie.

Die Aufgaben als Baufinanzierungsberater/in

Baufinanzierungsberater/innen werden auch Hypothekenmakler/innen, Kreditvermittler/innen oder Baufinanzierungsvermittler/innen genannt. Dieser Beruf ist noch recht neu und als Bezeichnung rechtlich nicht geschützt. Das heißt, dass jeder, der sich berufen fühlt, sich ohne besondere Ausbildung Baufinanzierungsberater/in nennen darf.
Bei deiner Arbeit verhilfst du Personen zwar zu Baukrediten, aber du bist natürlich nicht selbst der Kreditgeber. Du arbeitest auch nicht für ein Institut oder eine Bank. Viel mehr vermittelst du den Kredit. Deine Aufgabe ist es dabei, über den Kapitalmarkt Bescheid zu wissen. Dazu vergleichst du permanent mithilfe von Datenbanken bis zu 100 verschiedene Banken und Kreditinstitute und deren Zinssätze und suchst für den/die potenzielle/n Immobilienkäufer/in das günstigste Angebot heraus. Natürlich könnten deine Kundinnen und Kunden das auch selbst tun. Allerdings ist die Suche nach dem passenden Finanzierungsmodell sehr mühevoll und oft fehlen Überblick, Fachwissen und Zeit für diese aufwendige Suche. Für deine Vermittlung bezahlen die Interessentinnen und Interessenten dich. Allerdings ist die Bezahlung erfolgsabhängig: Nur wenn ein Darlehensvertrag auch tatsächlich abgeschlossen wird, erhältst du deine Bezahlung als Provision. Das macht deine Arbeit auch risikoreich. Denn nicht jede Beratung führt zu einem Abschluss und somit verdienst du nicht an jedem Gespräch auch Geld.

Was verdienst du als Baufinanzierungsberater/in?

Die Gehaltsaussichten für Baufinanzierungsberater/innen sind sehr unterschiedlich. Da deine Bezahlung auf Provisionen basiert hängt dein monatliches Einkommen natürlich davon ab, wie viele Kredite du erfolgreich vermittelt hast. Auch fällt deine Provision immer etwas unterschiedlich aus. Außerdem hängt der Umfang stark davon ab, welche Kredite du vermittelst. Privatkundenkredite sind kleiner und deine Provision ist dementsprechend niedriger, da du immer Prozente von der Darlehenssumme erhältst. Vermittelst du dagegen Unternehmenskredite, so geht es um höhere Geldsummen und dann ist natürlich deine Provision auch höher. Ratsam ist es, deine Vermittlungsarbeit mit anderen, ähnlichen Tätigkeiten zu verbinden, um deine Gehaltsaussichten zu steigern. Viele Baufinanzierungsberater/innen sind auch gleichzeitig Immobilienmakler/in.

Sie suchen also für Interessierte zunächst passende Immobilien und beraten dann auch zu Finanzierungsmöglichkeiten. Somit erhalten sie dann für beide Tätigkeiten die Provisionen. Dein monatliches Einkommen als Baufinanzierungsberater/in zu beziffern, ist also nicht ganz einfach. Außerdem wollen die meisten Berater/innen auch nicht gern über ihre Finanzen sprechen. Es gibt allerdings ein paar Richtwerte. So verdienst du durchschnittlich etwa 59.100 € jährlich. Das durchschnittliche monatliche Mindesteinkommen liegt meist bei etwa 3600 Euro. Das Höchsteinkommen in Deutschland liegt bei 85000 Euro pro Jahr und das Mindestgehalt bei 33200 Euro pro Jahr brutto.

Baufinanzierungsberater/in: Die Voraussetzungen

Gesetzlich gibt es keine bestimmten Voraussetzungen, die du erfüllen musst, um als Baufinanzierungsberater/in zu arbeiten. Deine Arbeit muss allerdings beim Gewerbeamt angemeldet werden. Dabei musst du eine Unbedenklichkeitserklärung, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister sowie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.
Auch wenn du keine bestimmte Ausbildung benötigst, sollte dieser Beruf nicht unterschätzt werden. Du benötigst hervorragende Branchenkenntnisse und gute Netzwerke, um immer das passende beste Angebot zu finden. Du musst dich mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch und dem Vertragsrecht auskennen. Außerdem bist du an die Verbraucherkreditrichtlinie gebunden: Du hast besonders starke Sorgfalts- und Dokumentationspflichten und musst deine Kundinnen und Kunden gründlich aufklären über Sollzinssätze, effektiven Jahreszins und den Nettodarlehensbetrag. Deine Arbeit ist also oft sehr bürokratisch, mit viel Papierarbeit verbunden und erfordert solide Rechtskenntnisse.
Die gesamte Maklerbranche ist in den letzten Jahren vielfach in Verruf geraten. Du musst also noch mehr als andere Dienstleister/innen auf dein Auftreten achten, Vertrauen schaffen, einen professionellen Eindruck hinterlassen und empathisch auf deine Kundinnen und Kunden reagieren. Außerdem ist es wichtig, dass du stets deine Unabhängigkeit von Banken und Geldinstituten betonst und verdeutlichst: Du bist niemandem unterstellt und berätst deine Kunden völlig unabhängig und bedarfsgerecht!

Baufinanzierungsberater/innen auf dem Stellenmarkt

Die meisten Baufinanzierungsberater/innen sind selbstständig tätig. Dabei kommt es natürlich sehr auf ein gutes Marketing und gute Kundenwerbung an. Viele Baufinanzierungsberater/innen sind auch gleichzeitig als Immobilienmakler/innen tätig und erweitern somit ihr Angebot. Das ist besonders für Privatkundinnen und -kunden attraktiv, weil sie alles rund um den Immobilienkauf aus einer Hand erhalten. Kreditinstitute stellen ebenfalls Baufinanzierungsberater/innen ein. Generell ist der Stellenmarkt deutschlandweit gut. Allerdings hat die Finanzdienstleistungsbranche in den letzten Jahren international erheblich zu kämpfen und Stellen sind nicht mehr in der Zahl verfügbar, wie noch vor einiger Zeit.

Weiterbildung für Baufinanzierungsberater/innen

Eine Möglichkeit zur fachlichen Weiterbildung bietet die Fachakademie für Immobilienwirtschaft. Dort kann man sich zum geprüften Hypothekenmakler/ zur geprüften Hypothekenmaklerin ausbilden lassen.

Was verdient man als Baufinanzierungsberater/in?Mehr erfahren

trackingpixel