9 Stellenanzeigen / Jobs für Pharmareferent/in

Pharmareferent/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Marvecs GmbH in Augsburg, Neu-Ulm, Memmingen, Mindelheim, Bad Wörishofen
07.08.2020


bei Marvecs GmbH in Potsdam, Neuruppin, Brandenburg an der Havel
29.07.2020


bei Ashfield Healthcare GmbH in deutschlandweit
23.07.2020


bei Hennig Arzneimittel GmbH & Co. KG in Aalen, Berlin, Cottbus, Dresden, Düsseldorf
28.07.2020



bei IQVIA CSMS GmbH in Mannheim, deutschlandweit
22.07.2020


bei Careforce GmbH in Esslingen am Neckar, Ingolstadt, Lörrach, München, Trier
23.07.2020


bei NTI-Kahla GmbH Rotary Dental Instruments in Karlsruhe, Frankfurt am Main, Regensburg
26.07.2020


bei PROVEN Diagnostik und Service GmbH in Bundesland Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
17.07.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Pharmareferent/in Jobs, Aufgaben und Gehalt
Pharmareferent Jobs
Pharmareferent Jobs: Copyright: ridofranz

Diverse Pharmareferenten sind in Apotheken angestellt und stellen Vertreter für bestimmte Arzneimittel dar. Außerdem handelt es sich um einen geschützten Begriff, welcher nach erfolgreicher Ausbildung zum Pharmareferent/in verwendet werden darf. Bereits während der Ausbildung wirst du das Werben von verschiedenen Arzneimitteln erlernen. Außerdem wirst du verschiedenen Beratungen mit Kunden führen und über Gegenanzeigen, Risiken und sonstige Nebenwirkungen der Arzneimittel umfassend informieren. In der Regel wirst du als Pharmareferent/in Apotheken aufsuchen und die Angestellten vor Ort schulen und umfassend beraten. Außerdem werden sich deine Kunden über die aktuellen Gesetze und Regeln informieren lassen.  Nach deiner Ausbildung kann du mit einem Gehalt zwischen 2900 Euro und 3600 Euro rechnen.

Was sind die Aufgaben als Pharmareferent/in?

Als Pharmareferent/in wirst du über umfangreiches Fachwissen verfügen und verschiedene Angestellte der Heilberufe unterrichten und beraten. Du wirst in Apotheken und Krankenhäusern tätig sein und dein Fachwissen an andere Menschen weitergeben. Außerdem wirst du offene Fragen beantworten und deine Kunden zu rechtlichen Fragen beraten. Viele Angestellte in den Heilberufen müssen auf dem aktuellen Stand gehalten werden und sind auf dein Fachwissen angewiesen. Außerdem wirst du verschiedene Dokumentationen durchführen und diese an deine Auftraggeber weiterleiten. Wenn bestimmte Arzneimittel sehr oft nicht gut vertragen werden, dann wirst du das entsprechende verzeichnen und weiterleiten. Als Pharmareferent/in wirst du Ärzte, Apotheker, Zahnärzte und Heilpraktiker beraten. Dein Fachwissen wirst du von deinem Arbeitgeber erhalten und an die Kunden weitergeben. In der Regel ist ein Pharmaunternehmen dein Arbeitgeber, für welchen du tätig sein wirst. Außerdem musst du wichtige Informationen an deine Kunden weiterleiten und darfst nichts verschweigen. Wenn ein Medikament verschiedene Nebenwirkungen auslöst, dann musst du das den Angestellten auch sagen. Wenn du dich für diese Ausbildung entscheidest, dann wirst du viel mobil unterwegs sein, da du deine Kunden beraten musst. Außerdem darfst du keine Arzneimittel an andere Menschen verkaufen. Allerdings ist es dir erlaubt, mehrere Muster von deinen Produkten zur Probe zu hinterlassen. Die Ärzte und Apotheker können das das Produkt selbst ausprobieren und an die eigenen Patienten weitergeben.

Was verdienst du als Pharmareferent/in?

Als ausgebildeter Pharmareferent/in kannst du dich über ein gutes Gehalt freuen. Wenn du gerade erst deine Ausbildung beendet hast, dann wirst du ein Einstiegsgehalt erhalten. Dieses beträgt ungefähr 2900 Euro im Monat. Wenn du über mehr Berufserfahrung verfügst, dann kannst du auch monatlichen 3600 Euro bekommen. Selbstverständlich hängt dein Lohn auf von deinen Qualifikationen ab. Wenn du verschiedene Weiterbildungen und Zertifikationen absolviert hast, dann wirst du ein hohes Gehalt bekommen.

Was sind die Voraussetzungen für den Beruf Pharmareferent/in? Wenn du als Pharmareferent/in tätig sein willst, dann musst du eine entsprechende Ausbildung erfolgreich abschließen. Allerdings gibt es mehrere Möglichkeiten, für diese Ausbildung zugelassen zu werden. Du kannst zum Beispiel zuerst ein Grundstudium absolvieren und ein naturwissenschaftliches Fach belegen. Außerdem solltest du die Studiengänge Medizin oder Pharmazie belegen, um zur Ausbildung zugelassen zu werden. Wenn du jedoch Biologie oder Biochemie studiert hast, dann kannst du sich für die Ausbildung als Pharmareferent/in bewerben. Du musst kein Master-Studium vorweisen, um diese Ausbildung beginnen zu können. Allerdings wirst du mit dem Master-Studium und der abgeschlossenen Ausbildung zum Pharmareferent/in wesentlich mehr Geld verdienen. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, dann kannst du dich für die Ausbildung bewerben. Du musst jedoch bedenken, dass es sich um eine schulische Ausbildung handelt, welche von dir selbst bezahlt werden muss. Du wirst also kein Gehalt bekommen, so lange du die Ausbildung machst. Die Ausbildung zur Pharmareferent/in umfasst 1000 Unterrichtsstunden und wird in der Schule durchgeführt. Wenn du dir Zeit nimmst und alle Unterrichtsstunden in Vollzeit absolvierst, dann kannst du bereits nach drei Monaten die Abschlussprüfung machen. Wenn du jedoch berufstätig bist, dann kannst du diese Ausbildung auch in Teilzeit machen.

Pharmareferent/in auf dem Stellenmarkt

Wenn du deine Ausbildung zum Pharmareferent/in abgeschlossen hast, dann hast du sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dabei spielt es keine Rolle, ob du über viel oder wenig Berufserfahrung verfügst. Du wirst viele offene Stelle in der Pharmaindustrie finden und in Vollzeit arbeiten können. Außerdem sind viele Pharmaunternehmen auf der Suche nach qualifizierten und engagierten Pharmareferenten. Du musst dich jedoch darauf einstellen, dass du jeden Tag im Außendienst sein wirst. Auch wenn du im Angestelltenverhältnis für ein Pharmaunternehmen tätig sein wirst, musst du flexibel und mobil sein.

Welche Möglichkeiten einer Weiterbildung gibt es für den für Pharmareferenten?

Auch nach deinem Abschluss kannst du dich weiterbilden lassen. Dabei darfst du aus diversen Bereichen auswählen. Mit der entsprechenden Spezialisierung kannst du mehr Lohn bekommen und dir weiteres Fachwissen aneignen. Außerdem darfst du selbst bestimmen, ob du dich in der Außendienstleistung, der Vertriebsleitung, dem Gebietsmanagement oder der Personalentwicklung weiterbilden willst. Du kannst dich aber auch in anderen Gebieten qualifizieren. Wenn du mehrere Weiter- und Fortbildungen erfolgreich absolvierst, dann kannst du in der Zukunft sogar in der Geschäftsleitung mitarbeiten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und zahlen sich auf jeden Fall aus. Wenn du Karriere machen willst, dann solltest du auf jeden Fall in weitere Fortbildungen investieren. Die meisten Weiterbildungen kosten zwar Geld, bringen am Ende jedoch ein wesentlich höheres Gehalt.

Was verdient man als Pharmareferent/in?Mehr erfahren

trackingpixel