105 Stellenanzeigen / Jobs für Bauzeichner/in

Bauzeichner/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH in Pfaffenhofen an der Ilm
13.12.2019


bei GMP Ingenieure GmbH in Sankt Wendel
13.12.2019


bei Stadt Friedrichshafen in Friedrichshafen
03.12.2019



bei Landeshauptstadt München in München
11.12.2019


bei Projektteam Gesellschaft für Grundstücksentwicklung mbH in Schwerte
10.12.2019


bei Weber-Ingenieure GmbH in Pforzheim
10.12.2019


bei RHI Magnesita in Wiesbaden
10.12.2019



bei BTE stelcon GmbH in Germersheim
05.12.2019


bei MF Bauprojektentwicklungs GmbH in München
08.12.2019


bei WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH in Marktoberdorf
06.12.2019


bei Viebrockhaus AG in Hirschberg an der Bergstraße, Frankfurt am Main, Harsefeld
08.12.2019


bei Butenas GmbH & Co. KG in Knüllwald
02.12.2019



bei I-S-T-W Planungsgesellschaft mbH in Bretten
04.12.2019


bei Löwen Play GmbH in Bingen am Rhein
02.12.2019


bei City 1 property developer GmbH & Co. KG in Neu-Isenburg
04.12.2019


bei Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen - Bundesbauabteilung in Hamburg
27.11.2019


bei Staatliches Hochbauamt Karlsruhe in Karlsruhe
26.11.2019


bei FEHR Technologies GmbH & Co. KG in Waghäusel
24.11.2019


bei Viebrockhaus AG in Harsefeld, Bad Fallingbostel, Kaarst, Ostbevern, Hirschberg
27.11.2019




bei Bockermann Fritze DesignHaus GmbH in Enger
23.11.2019


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Bauzeichner/in Jobs, Aufgaben und Gehalt

Lange, bevor es den heutigen Beruf des Bauzeichners und der Bauzeichnerin gab, haben sich Menschen mit der Entwicklung und Gestaltung von Gebäuden auseinandergesetzt. Heute sind Bauzeichner/innen wichtige Partner/innen von Architekten und Architektinnen. Sie bringen ihre Ideen zu Papier und fertigen exakte Pläne an, nach denen später die Bauarbeiten umgesetzt werden. 

Die Aufgaben als Bauzeichner/in

Heute arbeiten Bauzeichner/innen nur noch selten mit Bleistift und Papier. Stattdessen wird für ihre Arbeit eine CAD-Software genutzt. Sie ermöglicht es, am Computer Zeichnungen und Pläne von Gebäuden zu erstellen. Du setzt als Bauzeichner/in nicht nur die ersten Ideen der Architekten und Architektinnen um, sondern greifst auch Änderungen auf. 

Du kannst als Bauzeichner/in verschiedenen Tätigkeiten nachgehen: 

  • Im Ingenieurbau erstellst du Konstruktionszeichnungen. Du nimmst wichtige statische Berechnungen vor, die ermitteln, ob Baumaßnahmen so umsetzbar sind. 
  • Eine enge Zusammenarbeit mit den Architekten und Architektinnen prägt deine Tätigkeiten im Hochbau. Hier planst du verschiedenste Bauten. 
  • Im Tiefbau setzt du dich als Bauzeichner/in mit dem Straßenbau auseinander. Auch der Landschaftsbau gehört zu deinen Aufgaben. Ebenso hältst du geplante Projekte fest. 

In deinem Beruf arbeitest du vorwiegend im Büro. Nur selten ist ein Besuch der eigentlichen Baustelle erforderlich. Die meisten Tätigkeiten werden am Computer vorgenommen. Du kommunizierst dabei immer wieder mit anderen Fachleuten. 

Was verdienst du als Bauzeichner/in?

Bereits in der Ausbildung richtet sich dein Einkommen am Arbeitsorts sowie der Betriebsgröße aus. Später kommen dann die Aufgabengebiete sowie deine individuelle Berufserfahrung dazu. Während der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt im ersten Ausbildungsjahr bei 700,00 Euro. Im zweiten Lehrjahr steigt es auf monatlich 900,00 Euro an. Die höchste Vergütung erhältst du im dritten Ausbildungsjahr. Dir werden hier 1.000,00 Euro monatlich gezahlt. 

Nach deiner abgeschlossen Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in liegt dein durchschnittliches Bruttomonatseinkommen deutlich über diesem Niveau. Meistens erwartet dich ein Gehalt von bis zu 2.200,00 Euro.

In der Regel steigt dein Einkommen mit deiner Erfahrung. Für ein höheres Einkommen empfiehlt sich eine konsequente Weiterbildung. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Bauzeichner/in: die Voraussetzungen

Bevor du als Bauzeichner/in arbeiten kannst, musst du eine duale Ausbildung absolvieren. Auszubildende lernen drei Jahre. Die Ausbildung teilt sich in die Zeit an der Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. In der Ausbildung lernst du die Anfertigung technischer Zeichnungen und wirst in die Grundlagen der Architektur eingeführt. 

Weiterhin wirst du an die Arbeit mit dem CAD-System herangeführt, sodass du schon während der Ausbildung selbständig zeichnen kannst. Bereits zu Beginn deiner Ausbildung wählst du eine Spezialisierung. Du kannst dich wahlweise auf Architektur, Tiefbau oder den Ingenieurbau spezialisieren. 

Oft entscheidet die Spezialisierung auch darüber, wo du deine Ausbildung absolvierst: im Ingenieurbüro oder beispielsweise im Bauamt. In der Ausbildung wirst du mit verschiedenen Inhalten konfrontiert. Du erfährst, wie Bauprozesse geplant werden und welche Vorgaben für baurechtliche Berechnungen gelten. 

Weiterhin wirst du mit verschiedenen Baustoffen vertraut gemacht, sodass du einfach Unterschiede zwischen Holz, Stein und Stahl erkennen kannst. Im Ingenieurbau gehören folgende Inhalte zur Ausbildung: 

  • Erstellung von Positionsplänen
  • Erstellung von Rohzeichnungen
  • Definition und Umsetzung technischer Vorgaben 

Bauzeichner/in auf dem Stellenmarkt

Menschen zieht es in die Städte und hier erwarten dich als geprüfte/r Bauzeichner/in auch die besten Aussichten auf einen Job. Gerade in den Metropolen werden ausgebildete Experten und Expertinnen im Bauwesen, aber auch im Landschaftsbau gesucht. 

Deine Jobchancen sind vielfältig. Sie reichen vom Architekturbüro über das Ingenieurunternehmen bis hin zum städtischen Bauamt. Auch im Straßenbauamt hast du die Chance, Stellenangebote zu finden. 

Weiterbildung für Bauzeichner/innen

Ob als Bauingenieur/in oder staatlich geprüfte/r Techniker/in - mit kontinuierlicher Weiterbildung stehen dir als Bauzeichner/in viele Türen offen. Welche Fortbildung infrage kommt, hängt von Erfahrung und Ausbildungsweg ab. 

Hast du vor deiner Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in das Abitur gemacht, kannst du dich für ein Studium im Bauingenieurwesen oder der Architektur entscheiden. Beides sind mehrjährige Studiengänge. Möchtest du stattdessen Führungsaufgaben im Unternehmen übernehmen, bietet sich eine Fortbildung zum/zur technischen Fachwirt/in an. Im Bauwesen kannst du vielfältig aktiv werden. Du übernimmst, neben kaufmännischen Arbeiten, auch planerische und organisatorische Aufgaben. 

Den Sprung von der Bauzeichnung zur Bauleitung schaffst du als staatlich geprüfte/r Techniker/in. Du kannst diese Fortbildung bequem neben deiner Tätigkeit als Bauzeichner/in machen. In diesem Fall musst du vier Jahre einplanen. In Vollzeit reichen zwei Jahre.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel