20 Stellenanzeigen / Jobs für Automobilverkäufer/in

Automobilverkäufer/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Autohaus Zschernitz GmbH in Mannheim
13.12.2019


bei Autohaus W. POTTHOFF in Hamm
12.12.2019


bei Klos Automobile GmbH in Marpingen, Saarbrücken, Völklingen
05.12.2019


bei Autohaus Astaller GmbH in Abensberg, Schierling, Kelheim
30.11.2019


bei Autohaus Christl & Schowalter GmbH & Co. KG in Freising
04.12.2019


bei HUK-COBURG Autowelt GmbH in Düsseldorf
22.11.2019


bei Autohaus Ostmann KG in Melsungen, Wolfhagen
18.11.2019


bei Autohaus Rehder GmbH & Co. KG in Kronshagen
21.11.2019


bei AH Ostmann KG in Wolfhagen
18.11.2019


bei AMB Automobile Borna GmbH in Borna
05.12.2019


bei montargo in Fuldatal, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz
02.12.2019


bei TEAG Thüringer Energie AG in Erfurt
23.11.2019


bei Autohaus Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG in Dortmund, Werne
15.11.2019


bei Hintelmann Mietwagen GmbH in Rellingen
08.12.2019


bei Autohaus Walter Mulfinger GmbH in Winnenden
08.12.2019


bei Bleker Gruppe in Borken, Dortmund, Köln
14.12.2019


bei Scherer GmbH & Co. KG in Ludwigshafen am Rhein
02.12.2019


bei Juwelier Rüschenbeck KG in Münster
23.11.2019


bei Campingwelt A30 GmbH in Rheine
21.11.2019


bei Juwelier Rüschenbeck KG in Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Köln, Frankfurt am Main
20.11.2019


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Automobilverkäufer/in Jobs, Aufgaben und Gehalt

Der Job als Automobilverkäufer/in ist mit dem der Automobilkaufleute vergleichbar. In beiden Berufen gibt es ähnliche Aufgaben. Neben dem Verkauf von Fahrzeugen stehen verschiedene kaufmännische Arbeiten, wie die Buchhaltung und Rechnungsstellung, an. Außerdem wickeln geprüfte Automobilverkäufer/innen mit den Kunden und Kundinnen Finanzierungslösungen ab, wie Leasing und Kredit. 

Die Aufgaben als Automobilverkäufer/in

Wie ein/e Automobilkaufmann/Automobilkauffrau bist du als Automobilverkäufer/in ein echter Fahrzeugprofi. Du kennst die verschiedenen Automobile, die es als Neu- und Gebrauchtwagen im Autohaus gibt, wie deine Westentasche. Unverzichtbarer Bestandteil deiner täglichen Arbeit ist die Kundenberatung. Mit deinem Fachwissen hilfst du Kunden und Kundinnen bei der Auswahl des richtigen Fahrzeugs und berätst sie bei der Finanzierung. Entscheidet sich die Kundschaft für den Kauf eines Modells, übernimmst du die Vertragsgestaltung. 

Über den Verkauf hinaus gehören Aufgaben der Buchhaltung zu deinem Job. Du kontrollierst Belege und prüfst, ob Verbindlichkeiten pünktlich beglichen werden. Neben dem Vertrieb umfasst dein Einsatzbereich die Betreuung der Bestandskunden. So nimmst du Wartungs- und Reparaturaufträge an. Mit den betroffenen Kunden und Kundinnen planst du den Werkstattbesuch und stellst beispielsweise einen Leihwagen zur Verfügung. 

In vielen Autohäusern sind Automobilverkäufer/innen auch für die Planung und Durchführung von Marketingmaßnahmen verantwortlich. Du organisierst hierfür verschiedene Events, bei denen die Autos beworben werden. Häufig übernimmst du in dem Job auch die Beschaffung neuer Fahrzeuge aller Marken und schaust dich auf dem Markt um. Mit deinen Marktbeobachtungen fällt es dir leichter, auf Preisverhandlungen mit den Kunden und Kundinnen zu reagieren. 

Was verdienst du als Automobilverkäufer/in?

Das Gehalt wird von vielen Faktoren beeinflusst, der Beruf der Automobilverkäufer/in ist hier keine Ausnahme. Neben deiner Berufserfahrung spielen hier vor allem Faktoren des Arbeitgebers eine Rolle: Je größer der Betrieb ist, für den du als Verkäufer/in arbeitest, desto bessere Verdienstmöglichkeiten stehen dir in der Regel auch zur Verfügung.

Da die Ausbildung für diesen Job dual ist, bekommst du bereits während dieser Zeit eine Vergütung. Diese ist wie folgt gestaffelt: 

  • Im ersten Jahr kannst du in deinem Ausbildungsbetrieb bis zu 905,00 Euro erhalten. 
  • Ab dem zweiten Lehrjahr steigt das Einkommen leicht an, sodass du dich dann auf bis zu 955,00 Euro freuen kannst. 
  • Im dritten Ausbildungsjahr verdienst du bis zu 1.025,00 Euro. 

Anschließend steigt das Einstiegsgehalt der geprüften Automobilverkäufer/innen noch einmal deutlich an. Dir stehen dann bis zu 2.000,00 Euro monatlich als Bruttoverdienst zur Verfügung. Weiterbildungen zahlen sich in diesem Job besonders aus, da sich diese meist in einem höheren Einkommen widerspiegeln. Schaffst du den Sprung zum Fachberater oder zur Fachberaterin, kannst du dich monatlich über ein Einkommen von 2.700,00 Euro brutto freuen. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Automobilverkäufer/in: die Voraussetzungen

Möchtest du als Automobilverkäufer/in arbeiten, steht dir eine duale Ausbildung bevor. Diese findet vorwiegend in Autohäusern und bei Fahrzeugherstellern statt. Sie ist der Ausbildung der Automobilkaufleute inhaltlich sehr ähnlich. Drei Jahre lernst du abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule, bevor du schließlich staatlich geprüfte/r Automobilverkäufer/in bist. Themen, wie der Verkauf von Zubehörteilen und der Fahrzeughandel, sind wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung. 

Außerdem wirst du während deiner Ausbildung mit der Organisation des Kundendienstes vertraut gemacht. Du lernst als Sales Trainee die Disposition von Neufahrzeugen und erfährst, welche Finanzierungslösungen für Automobile infrage kommen. 

Automobilverkäufer/in auf dem Stellenmarkt

Stellenangebote für den Beruf als Automobilverkäufer/in findest du deutschlandweit. Feste Arbeitgeber/innen sind natürlich die Autohäuser. Aber auch Fahrzeugimporteure und Automobilhersteller halten Stellenangebote für Automobilverkäufer/innen bereit. Bevor du dich für ein Unternehmen entscheidest, solltest du dich über den Betrieb informieren. So kannst du leicht ermitteln, ob du in dem Job auch Aufstiegschancen hast. 

Weiterbildung für Automobilverkäufer/innen

Regelmäßig erscheinen auf dem Fahrzeugmarkt neue Fahrzeugmodelle, die als Neuwagen beworben werden müssen. Damit du die Automobile kennst, ist in dem Job eine stetige Weiterbildung wichtig. Fortbildungen werden dir als Tagesangebote bereitgestellt. Sie umfassen beispielsweise Kurse bei den Herstellern. Mit konsequenter Weiterbildung kannst du dich ebenso zum/zur Abteilungsleiter/in oder Serviceleiter/in entwickeln. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel