194 Stellenanzeigen / Jobs für Architekt/in

Architekt/in Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei BETONIA BAU GmbH & Co. KG in Wuppertal
05.08.2020


bei KFE Klinik-Facility-Management Eppendorf GmbH in Hamburg
06.08.2020


bei Stoppelarchitekten in Meckenbeuren
05.08.2020


bei KAESER KOMPRESSOREN SE in Coburg
05.08.2020


bei Dürr Massivhaus GmbH in Karlsruhe
01.08.2020



bei Viebrockhaus AG in Bad Fallingbostel, Wolfenbüttel, Kassel, Hildesheim
02.08.2020


bei Freitaler Wohnungsgenossenschaft eG in Freital bei Dresden
01.08.2020


bei GWG - Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel mbH in Kassel
01.08.2020


bei PLAN-GROUP Döring & Partner beratende Ingenieure Part mbB in Dresden
06.08.2020


bei UNTERNEHMENSGRUPPE BAU·WERK·PLAN in Berlin
05.08.2020


bei UNTERNEHMENSGRUPPE BAU·WERK·PLAN in Berlin
05.08.2020


bei UNTERNEHMENSGRUPPE BAU·WERK·PLAN in Berlin
05.08.2020


bei Pronesta GmbH in Feldafing
26.07.2020


bei GVG Grundstücks- Verwaltungs- und -Verwertungsgesellschaft mbH in München
06.08.2020


bei BHB Planungsgesellschaft mbH, Architekten + Ingenieure in Dresden
31.07.2020


bei Stadt Bad Kissingen in Bad Kissingen
31.07.2020



bei Architekt Joachim Schneider in Bitburg, Trier
25.07.2020


bei Autoland AG in Halle (Saale), Leipzig, Magdeburg, Sandersdorf
03.08.2020


bei Goldbeck GmbH in Amt Wachsenburg
02.08.2020


bei ARP ArchitektenPartnerschaft Stuttgart GbR in Stuttgart
01.08.2020



bei Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Berlin
28.07.2020


bei Radiologie Holding GmbH in München
27.07.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Architekt/in Jobs, Aufgaben und Gehalt

Als Architekt/in verbindest du Kunst und Wissenschaft miteinander. Du gibst Bauten aller Art ein Gesicht und kontrollierst, dass deine Ideen beim Bau auch tatsächlich umgesetzt werden. Dabei bist du projektabhängig für Gebäude unterschiedlicher Größe verantwortlich. Neben Einfamilienhäusern übernimmst du auch den Entwurf und die Umsetzung großer Immobilien. 

Die Aufgaben als Architekt/in

Der Beruf als Architekt/in ist anspruchsvoll. Zum einen sollen Häuser möglichst auf den ersten Blick ansprechend aussehen. Zum anderen darf die Funktionalität schon bei der Planung nicht aus den Augen verloren werden. Dein Job ist es, beide Aspekte zu berücksichtigen.

Als Architekt/in solltest du kreativ sein, denn nur so kannst du aus einer ersten Idee für den Bauenden ein Gebäude kreieren. Gleichzeitig bedarf es aber auch eines umfassenden physikalischen Verständnissses. Es ist wichtig, dass du mit den Grundlagen der Statik vertraut bist, sodass das von dir entworfene Gebäude zum Schluss sicher steht. 

Heute agiert ein/e Architekt/in oftmals am PC: Mit Hilfe der CAD-Software erstellst du hier die Pläne für dein Gebäude. Sie dienen als Vorlage für die Bauzeichner/innen, die deine Pläne schließlich für den eigentlichen Bau noch verfeinern. Zu deinem Beruf gehört bereits zu Beginn der enge Kontakt mit den Auftraggebern und Auftraggeberinnen. Gemeinsam mit ihnen besprichst du die spätere Architektur des Hauses und setzt ihre Wünsche um. 

Dabei glänzt du mit Fachwissen und erklärst den Bauenden, was statisch und technisch möglich ist. Du kannst als Architekt/in selbständig arbeiten, aber auch in einem Architekturbüro angestellt sein. Du übernimmst im Berufsalltag die Planung verschiedener Gebäudearten: 

  • Wohnhäuser in Form von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern
  • Bürogebäude
  • öffentliche Bauten
  • Ladenlokale und Restaurants
  • Hotels

Was verdienst du als Architekt/in?

Dir stehen als ausgebildete/r Architekt/in viele Türen offen. Das spiegelt sich auch in der Einkommensgestaltung wider. In dem Job hast du die Chance auf beachtliche Einkommenssteigerungen: 

  • Steigst du nach dem Studium in die Berufspraxis ein und arbeitest zunächst in einem Planungsbüro, bewegt sich dein Einstiegsgehalt meistens bei rund 2.700,00 Euro im Monat. Damit ergibt sich ein Jahreseinkommen von durchschnittlich 32.000,00 Euro. 
  • Hast du schon einige Jahre Berufserfahrung, erwartet dich meistens eine deutliche Einkommenssteigerung. Bis zu 50.000,00 Euro jährlich sind dann als Bruttoeinkommen möglich. 
  • Du kannst dich natürlich ebenso für die Gründung deines eigenen Architekturbüros entscheiden. In diesem Fall arbeitest du auf Honorarbasis. Dein Einkommen ist dann sehr unregelmäßig, denn du erhältst ausschließlich die Bezahlung für einzelne Projekte. 

Gerade Berufseinsteiger/innen entscheiden sich aufgrund der finanziellen Sicherheit gern für die Arbeit in einem Architektur- und Planungsbüro. Doch auch hier solltest du beim Einkommen genau hinsehen, denn neben deiner Berufserfahrung spielen weitere Faktoren eine Rolle bei der Einkommenshöhe. Hierzu gehört die Branche, in der du arbeitest ebenso, wie die Region, in der du tätig bist. 

Weiterhin gibt es Unterschiede beim Gehalt als Innenarchitekt/in und dem Gehalt als klassische/r Architekt/in. Als Innenarchitekt/in setzt du dich lediglich mit der Planung von Einrichtungskonzepten auseinander. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Architekt/in: die Voraussetzungen

Möchtest du als Architekt/in arbeiten, brauchst du einen akademischen Abschluss. Den Abschluss eines Architektur-Studiums kannst du sowohl an einer Hochschule als auch an einer Fachhochschule erwerben. Danach sind zwei Jahre Berufspraxis erforderlich, in denen du das theoretische Wissen aus dem Studium anwendest. Hier kannst du dein Wissen in der Architektur vertiefen, sammelst aber auch erste Berufserfahrung. 

Nach zwei Jahren Berufspraxis bist du zu einem Eintrag in der Architektenliste deines Bundeslandes berechtigt. Das Studium in der Architektur umfasst bis zum Bachelor of Arts oder dem Master-Abschluss wenigstens zehn Semester und ist damit vergleichsweise lang. Die meisten Absolventen und Absolventinnen studieren noch deutlich länger, um sich optimal auf die spätere Tätigkeit vorzubereiten. Abhängig von der Hochschule, für die du dich entschieden hast, kann das Studium der Architektur ausschließlich theoretisch gestaltet sein. Es gibt aber auch Studienangebote, die ein Praxissemester vorsehen. 

Die Hochschulen achten auf eine praktische Ausrichtung der Ausbildung. Du wirst also schon früh an die eigentliche Arbeit herangeführt, wobei hier zwei Kernkompetenzen im Vordergrund stehen: Zum einen ist hier die Umsetzbarkeit eines Entwurfs zu nennen, zum anderen wird auf die Kreativität großen Wert gelegt. 

In deinem Architektur-Studium erwarten dich verschiedene Fächer: 

  • Baustatik
  • Baustoffkunde
  • Bauchemie
  • Bauphysik
  • Betonbau
  • Holzbau
  • Stahlbau
  • Tragwerkslehre

Als Architekt/in lernst du ebenso die Grundlagen der Heiz- und Sanitärtechnik. Du wirst in das Baumanagement und die Bauleitung eingeführt. Außerdem wirst du mit der Bauplanung vertraut gemacht. Natürlich finden im modernen Studiengang auch klassische Inhalte, wie die Darstellungstechnik und Baukonstruktion, Beachtung und du lernst, wie du einen Entwurf planst und erstellst. 

Willst du dich später als Architekt/in in deinem Bundesland registrieren lassen, solltest du dich vorab über die Zulassungsvoraussetzungen informieren. Bislang wird der Bachelor-Abschluss nicht von jeder Architektenkammer akzeptiert. Einige Architektenkammern setzen den Abschluss des Master-Studiums für diesen Beruf voraus. Für deinen späteren Beruf ist es übrigens unabdingbar, dass du als Architekt/in anerkannt bist, denn nur dann kannst du auch einen Bauantrag einreichen. 

Unter Umständen kannst du auch ohne akademische Ausbildung als Architekt/in arbeiten. In diesem Fall brauchst du mehrere Jahre Berufserfahrung, die du in verschiedenen Handwerken gesammelt hast. Weiterhin solltest du über praktische Erfahrung in einem Architekturbüro verfügen. Bevor du dann als Architekt/in tätig wirst, reichst du deine Unterlagen bei der zuständigen Fachkammer ein. Sie prüft deine Unterlagen und entscheidet dann darüber, ob du als Architekt/in arbeiten darfst. 

Architekt/in auf dem Stellenmarkt

Gut ausgebildete Architekten und Architektinnen mit einem Master of Arts werden stets gesucht. Du hast mit dem Beruf verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten. So kannst du beispielsweise in einem Architekturbüro eine Anstellung finden oder du wendest dich dem öffentlichen Dienst zu. Weiterhin ist eine Anstellung in den Bauunternehmen und bei den Wohnungsbaugesellschaften möglich. Letztere sind in den Städten zu finden.

Als Architekt/in arbeitest du vorwiegend werktags und bist einen Großteil deiner Arbeit am Schreibtisch tätig. Zudem gehört der Architekt und die Architektin zu den freien Berufen, was dir bei der Gestaltung deines Berufslebens noch einmal Flexibilität einräumt. 

Weiterbildung als Architekt/in

Du kannst als Architekt/in an verschiedenen Fachfortbildungen teilnehmen oder dich für Spezialisierungen entscheiden. Dadurch ist eine Vertiefung deiner Kenntnisse möglich. Fortbildungen sind in den Bereichen Denkmalschutz und Bauleitung möglich. Du kannst dich aber auch im Bausachverständigenwesen oder der Landesarchitektur weiterbilden. Mit der nötigen Spezialisierung ist eine Anstellung in der Mitarbeiterführung und der Projektleitung möglich. 

Außerdem kannst du deine kommunikativen Kompetenzen aufbessern, indem du an einer entsprechenden Weiterbildung teilnimmst. Die meisten Fortbildungen sind berufsbegleitend aufgebaut. Du kannst ihnen also neben deinem Beruf in Teilzeit nachgehen. 

Was verdient man als Architekt/in?Mehr erfahren

trackingpixel