Neu bei Job­blitz: Job­su­che nach Bene­fits

Wie kann ich als Unter­neh­men bereits in mei­ner Stel­len­an­zei­ge bei poten­zi­el­len Bewer­ber*innen einen beson­ders guten Ein­druck erwe­cken und posi­tiv her­vor­ste­chen? Das Zau­ber­wort heißt: Cor­po­ra­te Bene­fits. Die­se spie­len für immer mehr Job­su­chen­de eine wich­ti­ge Rol­le, wes­halb die Jobb­platt­form Job­blitz ein beson­de­res Such­fea­ture ent­wi­ckelt hat. Wer auf jobblitz.de eine neue Stel­le sucht, kann jetzt auch direkt nach…

Aufbau diverses Team

War­um der Auf­bau diver­ser Teams sinn­voll ist

Das eng­li­sche Wort „Diver­si­ty“ lässt sich ein­fach mit „Viel­fäl­tig­keit“ über­set­zen. So ein­fach wie die Über­set­zung ist, ist jedoch nicht unbe­dingt die Bedeu­tung des Wor­tes, zumin­dest nicht im Arbeits­le­ben. Das Wort „Diver­si­tät„, das mitt­ler­wei­le auch Berück­sich­ti­gung bei der Anga­be des Geschlechts fin­det und sich neben „männ­lich“ und „weib­lich“ end­lich auch „divers“ Platz auf zahl­rei­chen For­mu­la­ren fin­det,…

Candidate Personas

Wie kön­nen Can­di­da­te Per­so­nas bei der Suche nach den rich­ti­gen Bewerber*innen hel­fen?

Der Begriff Can­di­da­te Per­so­nas stammt ursprüng­lich aus dem Mar­ke­ting, wo auch die Idee ent­stand, Typen von Per­so­nen zu defi­nie­ren, um eine Ziel­grup­pe opti­mal zu ver­ste­hen. Hier­bei wer­den unter­schied­li­che fik­ti­ve Per­so­nen erstellt, die stell­ver­tre­tend für eine defi­nier­te Bewer­­ber- bzw. Ziel­grup­pe ste­hen, wel­che vor­her für das Unter­neh­men defi­niert wor­den sind.   Mit­hil­fe von Can­di­da­te Per­so­nas las­sen sich…

Neujahrsvorsätze

So wir­ken sich Neu­jahrs­vor­sät­ze von Mitarbeiter*innen auf das Bewer­ber­ver­hal­ten aus

Für vie­le ist es ein fes­ter Bestand­teil des Sil­ves­ter­abends: Das Set­zen ver­schie­de­ner Vor­sät­ze, die es im Lau­fe des nächs­ten Jah­res dann umzu­set­zen gilt. Wer hat nicht ein­mal schon vol­ler Elan und am bes­ten noch nach dem einen oder ande­ren Glas Sekt stolz ver­kün­det, er wol­le zehn Kilo abneh­men, regel­mä­ßig Sport trei­ben oder end­lich den Sprach­kurs…

Probearbeitstag sinnvoll gestalten

Pro­be­ar­beits­tag sinn­voll gestal­ten

Wol­len sich Arbeit­ge­ber und Bewer­ber*in näher ken­nen­ler­nen bzw. soll erprobt wer­den, ob der Kandidat*in zum Unter­neh­men passt oder nicht, wer­den Pro­be­ar­beits­ta­ge zwi­schen Arbeit­ge­ber und Bewerber*in ver­ein­bart. Idea­ler­wei­se führt die­ses Ken­nen­ler­nen zum Abschluss eines Arbeits­ver­tra­ges. Für den Bewerber*in ist es ein frei­wil­li­ger Tag. Er muss sich nicht an Arbeits­zei­ten hal­ten bzw. kon­kre­te Arbei­ten erle­di­gen. Da kein…

Wie lange dauert es allgemein von der Veröffentlichung der Anzeige bis zur Besetzung der Stelle?

Wie lan­ge dau­ert es all­ge­mein von der Ver­öf­fent­li­chung der Anzei­ge bis zur Beset­zung der Stel­le?

Wel­che Pro­zes­se im Bewer­bungs­ver­fah­ren sind not­wen­dig und für die Dau­er des Bewer­bungs­pro­zes­ses aus­schlag­ge­bend? In der Ver­öf­fent­li­chung der Anzei­ge kann das Ende der Bewer­bungs­frist ange­ge­ben sein. Das bedeu­tet, dass in die­ser Zeit zunächst die Bewer­bun­gen gesam­melt wer­den.   Der all­ge­meins­te Fall beträgt in 2015 bezüg­lich des Alters von Per­so­nen etwa 85 Tage von Beginn der Per­so­nal­su­che…

Hat die Wahl des Jobtitels Einfluss auf das Bewerberverhalten?

Hat die Wahl des Job­ti­tels Ein­fluss auf das Bewer­ber­ver­hal­ten?

Job­ti­tel und Berufs­be­zeich­nung sind zwei­er­lei Din­ge. Vie­le Unter­neh­men nut­zen hoch­tra­ben­de Job­ti­tel, um damit die Moti­va­ti­on der Bewerber*innen und Mitarbeiter*innen zu erhö­hen. Damit soll die Mit­ar­bei­ter­bin­dung und das Inter­es­se der Bewerber*innen erhöht wer­den. Schließ­lich fühlt man sich bes­ser als bei­spiels­wei­se „Faci­li­ty Mana­ger“ als ein ein­fa­cher „Lie­gen­schafts­ver­wal­ter“.   Seit der 90er-Jah­­re hat sich die “Ver­eng­lischung” von Job­be­zeich­nun­gen…

Was macht eine Stellenanzeige für den Bewerber*in attraktiv?

Was macht eine Stel­len­an­zei­ge für den Bewerber*in attrak­tiv?

Die Attrak­ti­vi­tät liegt heu­te mehr denn je in der Gestal­tung einer per­fek­ten Stel­len­an­zei­ge. Die Stel­len­an­zei­ge ver­mit­telt dem Bewerber*in einen ers­ten Ein­druck vom Unter­neh­men. Meis­tens sind die Unter­neh­mens­mar­ke bzw. Arbeit­ge­ber­mar­ke den Bewer­ber*innen voll­kom­men unbe­kannt. Somit sind vie­le Unter­neh­men gezwun­gen, als attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber bereits bei der Stel­len­an­zei­ge in Erschei­nung zu tre­ten.   Es gibt für das Unter­neh­men…

Das gibt es beim Erstellen einer Stellenausschreibung alles zu beachten

Das gibt es beim Erstel­len einer Stel­len­aus­schrei­bung alles zu beach­ten

Die meis­ten Stel­len­an­zei­gen wer­den heut­zu­ta­ge aus­schließ­lich online geschal­tet. Das ist auch nicht wei­ter ver­wun­der­lich. Rund 70 Pro­zent aller Men­schen suchen immer­hin im Inter­net nach einer neu­en Stel­le, was mitt­ler­wei­le auch kin­der­leicht ist. Bei dem Such­por­tal stellenanzeigen.de ist es spie­lend ein­fach, nach Jobs zu suchen. Nutzer*innen kön­nen hier­bei ein­fach ihren Wunsch­job ein­ge­ben und so in Ihrer…

Bewerbermarkt: Welche Positionen liefern viele Bewerber*innen und welche bleiben eher unberücksichtigt?

Bewer­ber­markt: Wel­che Posi­tio­nen lie­fern vie­le Bewerber*innen und wel­che blei­ben eher unbe­rück­sich­tigt?

Wäh­rend Arbeitnehmer*innen nicht sel­ten Hun­der­te von Bewer­bun­gen schrei­ben müs­sen, bis sie irgend­wann ein­mal zum Vor­stel­lungs­ge­spräch ein­ge­la­den wer­den oder dar­über hin­aus sogar eine Zusa­ge für einen Job erhal­ten, macht es der Fach­kräf­te­man­gel in Deutsch­land Arbeitnehmer*innen schwer, pas­sen­de Bewer­ber*innen für sich zu fin­den.   Gera­de anspruchs­vol­le Stel­len für hoch­qua­li­fi­zier­te Jobs erhal­ten dabei oft nur weni­ge Bewer­bun­gen. Und…