Kompetenz Selbstüberschätzung

Kom­pe­tenz oder Selbst­über­schät­zung – der Dun­ning-Kru­ger-Effekt

Der Dun­ning-Kru­ger-Effekt wur­de im Jah­re 1999 von den Psy­cho­lo­gen David Dun­ning und Jus­tin Kru­ger von der Cor­nell Uni­ver­si­ty im Rah­men einer Stu­die erforscht. Den bei­den Psy­cho­lo­gen aus Ame­ri­ka war in eini­gen der vor­an­ge­gan­ge­nen Stu­di­en bereits auf­ge­fal­len, dass eine gene­rel­le Uner­fah­ren­heit oft­mals zu mehr Selbst­be­wusst­sein und Mut führt als das eigent­li­che Wis­sen.
Um die­sen Ver­dacht zu stüt­zen, befrag­ten die Wis­sen­schaft­ler Stu­die­ren­de der Cor­nell Uni­ver­si­ty zu ihrer Selbst­kri­tik im Bereich des logi­schen Den­kens.