30 km

0 Gastroenterologe/Gastroenterologin Jobs & Stellenangebote

Leider konnten wir keine passenden Stellenangebote zu deinem Begriff finden. Weiter unten findest du mit deinem Suchbegriff verwandte Stellenangebote.

verwandte und ähnliche Stellenangebote einblendungenpixel

bei MVZ - An der Straßenbahn GmbH in Sarstedt
08.05.2021


bei Klinikum Werra-Meißner GmbH in Witzenhausen
22.04.2021


bei Klinikum Kassel in Kassel
11.05.2021


Sofort-Bewerbung

bei Jüdisches Krankenhaus Berlin in Berlin
14.05.2021


Sofort-Bewerbung

bei Krankenhaus Ludmillenstift in Meppen
12.05.2021


bei Krankenhaus Bethel Berlin gGmbH in Berlin
12.05.2021



bei St. Vinzenz-Hospital in Köln-Nippes
11.05.2021


bei SRH Klinikum Burgenlandkreis GmbH in Naumburg (Saale)
11.05.2021


bei Kreiskrankenhaus Osterholz in Osterholz-Scharmbeck
04.05.2021


bei Hufeland Klinikum GmbH in Mühlhausen, Bad Langensalza
04.05.2021


bei GastroPraxis Köln Nord Facharztzentrum am Heilig Geist Krankenhaus in Köln
01.05.2021


bei Kreiskrankenhaus Alsfeld Dienstleistung GmbH in Alsfeld
30.04.2021


bei Klinikum Werra-Meißner GmbH in Eschwege
22.04.2021


bei Universitätsklinikum Münster in Münster
15.04.2021


bei Sankt Gertrauden-Krankenhaus GmbH in Berlin
23.04.2021



bei Hospitalvereinigung St. Marien GmbH in Köln
15.04.2021


bei Pleißental-Klinik GmbH in Werdau
14.05.2021


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Gastroenterologe/Gastroenterologin Beruf, Aufgaben und Gehalt
tape
Gastroenterologe Jobs

Gehalt

  • Durchschnittliches Gehalt: 80.232 Euro brutto pro Jahr
  • Gehaltsobergrenze: 91.800 Euro brutto pro Jahr

Voraussetzungen

  • Medizinstudium
  • Facharztausbildung zum/r Gastroenterologen/in

Aufgaben

  • Therapie, Diagnostik und Vorsorge von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und der Leber
  • Beratung der betroffenen Patienten
  • Durchführung der Darm- und Magenkrebs-Vorsorgeuntersuchung

Der Job als Gastroenterologe bzw. Gastroenterologin

Der/Die Gastroenterologe/in ist ein/e spezielle/r Facharzt/-ärztin für Innere Medizin. Die Gastroenterologie ist somit ein Teilbereich der inneren Medizin und beschäftigt sich mit der Therapie, der Diagnostik und der Vorsorge von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie der Leber. Dieser Internist als spezialisierte/r Gastroenterologe/in ist für alle Verdauungsorgane zuständig. Hierzu gehören Magen, Speiseröhre, Galle, Leber und Bauchspeicheldrüse. Einen wichtigen Stellenwert bei der Diagnostik und der Vorsorge von Störungen der Verdauungsorgane besitzt die Spiegelung von Magen und Dickdarm (Endoskopie).

Die Aufgaben des/der Gastroenterologen/in

Der/Die Gastroenterologe/in untersucht, wie die Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich entstehen und wie oft sie vorkommen. Zudem behandeln und diagnostizieren sie die Erkrankungen und beraten die betroffenen Patienten, wie sie sich davor sicher schützen können.

Ein wichtiges Aufgabengebiet ist die Behandlung und Diagnostik von Tumoren im Magen-Darm-Trakt. Weitere Erkrankungen sind die Leberzirrhose, Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre und Gelbsucht.

Wichtige Methoden der Untersuchung für Gastroenterologen/innen sind beispielsweise die Ultraschalluntersuchung des Abdomens, die sogenannte Endosonografie und weitere bildgebender Verfahren. Hiermit können Erkrankungen der Verdauungsorgane ohne eine Operation untersucht und behandelt werden.

Unterschiedliche Therapieansätze stehen dem/der Gastroenterologen/in generell zur Verfügung. Er kann chronische Lebererkrankungen sehr gut mit Arzneimitteln behandeln und Geschwüre der Darmwand (Polypen) schon bei einer Darmspiegelung entfernen. Gallengangsteine können mit den Eingriffen entfernt und eingeengte Gallenwege erweitert werden. Die Spezialisten arbeiten bei der Therapie der Magen-Darm-Erkrankungen mit Radiologen/innen, Chirurgen/innen und Onkologen/innen eng zusammen.

Die Voraussetzungen, um Gastroenterologe/in zu werden

Das Ziel der Aus- und Weiterbildung als Gastroenterologe/in ist die Erlangung einer Facharztkompe­tenz in der inneren Medizin und Gastroenterologie nach Leistung der Weiterbildungszeiten und -inhalte, einschließlich der Basisweiterbildung. Um eine Facharztausbildung zum/r Gastroenterologen/in zu beginnen, muss in erster Linie das Medizinstudium absolviert werden. Hiernach ist der Mediziner nach dem Erhalt der Approbation berechtigt, den akademischen Titel Arzt/Ärztin zu tragen. Im Anschluss beginnt die Tätigkeit als Assistenzarzt/-ärztin. Die Weiterbildungszeit ist jene Zeit der Facharztausbildung, in welcher er sich auf dem Fachgebiet der Gastroenterologie spezialisieren kann.

Nach dem Abschluss einer der Facharztausbildung über mehrere Jahre wird der Facharzttitel auf dem Gebiet der Gastroenterologie erlangt.

Die Facharztausbildung in der Gastroenterologie beträgt 72 Monate, was dem Zeitraum von 6 Jahren gleichzusetzen ist. Mit einem erfolgreichen Abschluss dieser Weiterbildung wird der Facharzttitel Gastroenterologe erlangt.

Im Laufe der Weiterbildungszeit in der Gastroenterologie müssen 36 Monate in der inneren Medizin sowie in der Gastroenterologie abgeleistet werden, wovon 24 Monate im Bereich der stationären Patientenversorgung zu absolvieren sind. Zudem müssen 24 Monate in wenigstens zwei weiteren Facharztkompetenzen dieses Gebiets abgeleistet werden. Außerdem schließt die Ausbildung 6 Monate Arbeit in der Notfallaufnahme sowie 6 Monate in der Intensivmedizin ein. Stellenangebote für Weiterbildungen gibt es ausreichend.

Das Gehalt eines/r Gastroenterologen/in

Das Gehalt für Fachärzte der Gastroenterologie liegt im Durchschnitt bei 6686 Euro brutto im Monat. Das Gehalt steigt mit jedem Jahr der Arbeit und nach sechs Jahren Berufstätigkeit beträgt das Gehalt 7650 Euro. Durch die Leistung von Schicht-, Nacht- und Wechseldiensten erhöht sich das Einkommen weiter.

Die Untersuchungen beim/r Gastroenterologen/in

Die medizinischen Kernleistungen einer gastroenterologischen Praxis umfassen viele therapeutische und diagnostische Verfahren aus dem Fachgebiet der Gastroenterologie sowie der allgemeinen inneren Medizin.

Zur eigentlichen Gastroenterologie gehört die endoskopische Diagnostik im unteren und oberen und Gastrointestinaltrakt, einschließlich der Biopsien sowie die endoskopische Krebsfrüherkennung. Auch die interventionelle ambulante Endoskopie gehört in dieses Themengebiet.

Bei der Spiegelung des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarmes können Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes wie beispielsweise Entzündungen, Verengungen, Geschwüre, Blutungsquellen, Tumore und Polypen und diagnostiziert und mit den verschiedenen Verfahren behandelt werden. Unklare Schmerzen im Oberbauch können zumeist mit einer Magenspiegelung gut abgeklärt werden.

Mit einer Dickdarmspiegelung kann der Arzt krankhafte Veränderungen wie Geschwüre, Polypen, Entzündungen und Tumore sicher festgestellt werden. Diese Koloskopie dient ebenso zur Abklärung und zur Therapie von Erkrankungen des Darms. Die Untersuchung wird zudem bei beschwerdefreien Patienten als Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchung empfohlen.

Jedes Jahr erkranken über 70.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs und hierbei sind Frauen und Männer gleichermaßen betroffen. Somit gehört Darmkrebs zu den am häufigsten auftretenden Krebserkrankungen. Im Vergleich zu anderen Krebsarten ist dieser jedoch keine unvermeidbare Erkrankung, sondern dem kann vorgebeugt werden.

Wie viel verdient man als Gastroenterologe/Gastroenterologin in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Gastroenterologe/Gastroenterologin in Deutschland liegt bei 98280 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Gastroenterologe/Gastroenterologin in Deutschland gesucht?

Der Beruf Gastroenterologe/Gastroenterologin wird aktuell in den Tätigkeitsfeldern Medizin und Gesundheit und Weiterbildung / Studium / duale Ausbildung gesucht.
trackingpixel