Bewerbungsvorlage Bäcker/in

Bewerbungsvorlage Bäcker/in
Bewerbungsvorlage Bäcker/in – Copyright: kzenon

Als Bäcker/in zu arbeiten ist keine leichte Aufgabe. Du beginnst meist in den frühen Morgenstunden, zwischen 3 und 5 Uhr. Manche Betriebe starten sogar schon um 2 Uhr mit dem Vorheizen ihrer Öfen. Trotzdem hat jeder Job auch seine Schokoladenseiten. Freie Nachmittage gleichen unter anderem die unchristlichen Arbeitszeiten aus.

Bewerbungsvorlage Bäcker/in

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Bewerbung an einen Bäckereibetrieb zu schreiben, findest du bei uns tolle Bewerbungstipps und Ratschläge für die Vorbereitung auf dein Bewerbungsgespräch. Eine Musterbewerbung als Bäcker/in stellen wir dir kostenlos auf www.stellenanzeigen.de zur Verfügung.

Bestandteile der Bewerbung als „Bäcker/in“

Noch vor einem ersten Kennenlernen im Vorstellungsgespräch erhält der Arbeitgeber einem ersten Eindruck von dir, und zwar durch einen Blick in deine Bewerbungsunterlagen. Deshalb solltest du dir wirklich Mühe bei der Erstellung und Gestaltung geben, denn den ersten Eindruck kann man nur schwer ändern. Vor allem, wenn das Bild des Chefs von dir ins Negative gegangen ist.

Zu Beginn solltest du wissen, dass nur dein Anschreiben, dein Lebenslauf und deine Zeugnisse/Referenzen entscheidend sind für ein mögliches Kennenlernen. Du kannst zwar ein Deckblatt nutzen, musst es aber nicht zwingend. Das Anschreiben solltest du als Chance sehen, deinen potenziellen neuen Arbeitgeber von deinen Stärken und deiner zielorientierten Arbeitsweise zu überzeugen. Du kannst in deinem Anschreiben für dich werben, nutze diese Möglichkeit unbedingt! Wie du wahrscheinlich bereits weißt, solltest du alle deine Zeugnisse aufbewahren, insbesondere dein Abschlusszeugnis, sowie Referenzen über geleistete Praktika etc. Das signalisiert dem Arbeitgeber Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit.

Aktuelle Stellenangebote für Bäcker


 
 



Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Stelle dir ein leeres Blatt Papier vor. Nun schließe deine Augen und versuche an dein baldiges Bewerbungsgespräch zu denken. Was fällt dir ein? Was könntest du über dich erzählen? Was von deiner bisherigen Laufbahn könnte relevant sein, um die Stelle als Bäcker/in zu bekommen?

Wichtige Anhaltspunkte sind definitiv deine Ausbildung zum Bäcker/zur Bäckerin und deine Erfahrungen, die du seitdem in diesem Beruf sammeln konntest. Überlege dir einfach ein ganzes Netzwerk an Möglichkeiten, was dein Personaler im Interview von dir wissen wollen könnte. Schreibe deine Ideen dann am besten auch auf, da dich das enorm auf dein bevorstehendes Vorstellungsgespräch vorbereiten wird.

Kleidung und Make-up solltest du in diesem Beruf dezent halten, da das sonst eher den Anschein erwecken könnte, dass du nicht anpacken kannst und für diesen Beruf nicht geeignet bist. Manchmal kann ein falsch vermittelter Eindruck schon für eine negative Entscheidung ausreichen. Je mehr du du selbst bleibst und gar nicht erst versuchst, eine Maske aufzusetzen, desto höher sind deine Chancen auf ein erfolgreiches erstes Kennenlernen mit dem Chef.

Fragen und Antwortmöglichkeiten im Vorstellungsgespräch

1. „Wenn Sie in die Zukunft schauen könnten, wo sehen Sie sich in 5 Jahren? Oder in 10 Jahren?“

Hier wird darauf geachtet, wie du die Zukunft geplant hast. Wirst du auf lange Sicht gesehen dem Unternehmen erhalten bleiben? Oder hast du in naher Zukunft den Wunsch, eine Familie zu gründen, ins Ausland zu ziehen etc.? Achtung: Hier sollte man nicht sofort offen und ehrlich alle Pläne erzählen, die einem im Kopf herumschwirren. Denn Pläne können sich ändern. Diese Frage allzu ehrlich zu beantworten, kann leider schnell für Abschreckung sorgen.

2. „Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?“

Welche positiven Eigenschaften siehst du selbst an dir? Was denkst du über dich und was sind deine Fähigkeiten? Du solltest versuchen, Schwächen in deiner Antwort zu vermeiden, da du in dieser Frage für dich wirbst. Erwähne ein paar deiner Stärken, was dich in einem Team auszeichnet und warum dir der Beruf Spaß bereitet. So kannst du dem Personaler gleich zeigen, dass du motiviert bist, den Job zu bekommen. Du solltest allerdings nicht übertreiben, das kann schnell aufgesetzt wirken.

Mögliche positive Eigenschaften: flexibel, mobil, verantwortungsbewusst, zielorientiert, motiviert, fleißig.

3. „Welche Rolle übernehmen Sie innerhalb eines Teams?“

Eine Frage, die dem Arbeitgeber Hinweise auf dein Verantwortungsbewusstsein soll. Er bekommt ein Bild davon, ob du beispielsweise Führungskompetenzen besitzt, oder eher geführt werden musst. Und ob du ein Team leiten kannst, oder ob man dich eher mitziehen muss. Unter anderem kann der Personaler an deiner Antwort erkennen, wie teamfähig du bist und wie du mit anderen Menschen, egal ob Kunden oder Kollegen, umgehst.

Bewerbungsvorlage Bäcker/in

Sitemap | Ausbildung | Bewerbungsvorlagen