Du suchst einen neuen Job? Und das möglichst schnell und unkompliziert, trotz Corona-Pandemie und Krisenmodus auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Mitarbeiter im Home-Office werden aktuell in ganz unterschiedlichen Branchen gesucht. Viele Tätigkeiten eignen sich hierfür gut und ermöglichen dir einen sofortigen Arbeitsbeginn.

War das Arbeiten von zu Hause früher bei vielen Arbeitgebern nicht sehr gerne gesehen, hat sich die Einstellung hierzu im Laufe des letzten Jahres deutlich gewandelt. Gezwungenermaßen arbeiten jetzt viel mehr Arbeitnehmer im Home-Office, das erfordert die Kontaktreduzierung aufgrund der Corona-Pandemie. Generell wird sich Home-Office nun aber immer mehr durchsetzen, auch wenn die Krise bewältigt ist. Corona war mit Sicherheit der Startschuss für ein zukünftig viel flexibleres Arbeiten, vermehrt auch aus den eigenen vier Wänden. Ein Home-Office-Job ist also nicht nur praktisch und gut für die Work-Life-Balance, sondern liegt auch voll im Trend.

Welche Jobs kann ich im Home-Office machen?

Es gibt viele Tätigkeiten, die von zu Hause aus erledigt werden können. Unternehmen, die kurzfristig nach Personal im Home-Office suchen, erwarten oftmals keine Berufserfahrung im jeweiligen Bereich, es handelt sich um Aushilfsjobs. Hier kannst du schnell einen Job finden, mit dem sich gutes Geld verdienen lässt – ohne dass du spezielle Qualifikationen nachweisen musst. Eine Voraussetzung solltest du allerdings mitbringen: Du musst dich zumindest grundlegend mit dem Internet auskennen und die gängigen Programme bedienen können. Denn über dieses Medium wirst du dich mit deinem Arbeitgeber in erster Linie austauschen, und auch deine Tätigkeit wird vor allem am PC stattfinden.

Home-Office-Job
Bildquelle: www.istockphoto.com / Eva Blanco

Home-Office-Jobs für Quereinsteiger ohne Berufserfahrung

Produkttester

Hält der Gurkenschäler „Ratzfatz“ der Firma XY wirklich, was die Werbung verspricht? Und wie schläft es sich auf der Matratze „Zauberhaft“ des Unternehmens XY – angeblich ja „wie im Traum“? Als Produkttester bekommst du von Firmen Produkte zugesandt, die du dann über einen bestimmten Zeitraum ausprobieren darfst. Anschließend schreibst du hierzu eine Bewertung im Internet. Diese Dienstleistung bezahlen mittlerweile viele Unternehmen. Im Internet findet man deshalb auch Produkttester-Portale, bei denen man sich anmelden kann.

Kundenservice (Support/Verkauf)

Telefonanbieter, Hersteller von technischem Equipment, Hausgerätehersteller, Finanzdienstleister, TV-Abo-Anbieter, usw. – sie alle benötigen Personal, das die Kunden betreut und bei Rückfragen zum Produkt oder Vertrag als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Diese Tätigkeit lässt sich wunderbar von zu Hause ausüben. In der Regel bekommst du die technische Hardware von deinem Arbeitgeber gestellt, erhältst eine kurze (Online-)Schulung zu Produkten sowie deinem Verkaufs- bzw. Beratungsverhalten und los geht`s.

Call-Center-Mitarbeiter/Telefonist (Beratung)

Die telefonische Beratung steht hier im Vordergrund. Aktuell werden beispielsweise in ganz Deutschland Mitarbeiter gesucht, die im Rahmen des  „Informationsservice Corona-Schutzimpfung“ eine telefonische Beratung rund ums Thema Covid-Impfung anbieten – aus dem Home-Office. Auch hier wirst du natürlich vorab thematisch entsprechend eingearbeitet.

Datenbankpflege

Fast jedes Unternehmen hat bestimmte Bereiche, in denen es ab und an einfach darum geht, jede Menge Daten in ein bestimmtes Programm einzupflegen oder einen Datensatz auf Aktualität zu überprüfen. Dafür sind oft keine Spezialkenntnisse vonnöten, sodass die Tätigkeit auch im Rahmen eines befristeten Jobs an eine Kraft im Home-Office übertragen werden kann. Die entsprechende Soft- bzw. Hardware bekommst du dann im Normalfall gestellt.

Nachhilfelehrer

Nicht erst seit Homeschooling boomt der Nachhilfe-Markt. Viele Eltern wollen den bestmöglichen Bildungsabschluss für ihren Nachwuchs, koste es, was es wolle. Nachhilfe geht heute auch online von zu Hause aus: Hierfür musst du allerdings über eine eigene passende Hard- und Software verfügen, doch dann steht der Schulstunde via Teams oder Skype nichts mehr im Weg. Überlege dir, welche Schulfächer du anbieten kannst, und wo du auch entsprechende Kenntnisse mitbringst. Außerdem solltest du Lust auf unmotivierte Schüler haben, und ein wenig auch die pädagogische Herausforderung suchen. Meistens wirst du als Nachhilfelehrer im Rahmen einer Selbstständigkeit deine Dienste anbieten; oder aber als Student im Rahmen eines Neben- oder Mini-Jobs.

Arbeiten im Home-Office
Bildquelle: www.istockphoto.com / gorodenkoff

Home-Office-Jobs mit Vorkenntnissen

Es gibt aber natürlich auch ganz klassische Ausbildungsberufe oder Berufe, für die du ein entsprechendes Studium brauchst, die sich sehr gut von zu Hause ausüben lassen. Alle Tätigkeiten, bei denen du viel am PC sitzt, mit dem Internet oder spezieller Software arbeitest, und die nicht auf physische Anwesenheit in einem bestimmten Arbeitsumfeld wie einem Labor oder einem Verkaufsraum ausgerichtet sind, sind ideal.

Allerdings sind das keine Jobs, die du ohne Vorkenntnisse ergattern kannst. Für die folgenden Tätigkeiten brauchst du eine Qualifikation bzw. Berufserfahrung in dem Bereich. Allerdings gilt: Viele Unternehmen bieten reine Home-Office-Jobs lieber Arbeitnehmern mit großer Berufserfahrung in dem gesuchten Bereich an. Den oftmals sind Arbeitgeber gerade gegenüber neu eingestellten Mitarbeitern zunächst misstrauisch, ob sie ihre Arbeitspflichten und -zeiten auch korrekt einhalten. Das lässt sich im Home-Office meist schlechter kontrollieren. Deshalb vertrauen Chefs dann eher bewährten Kräften als Neueinsteigern.

Klassische Home-Office-Berufe sind zum Beispiel:

Voraussetzungen für Home-Office-Jobs

Damit es mit dem Home-Office-Job klappt, musst du unbedingt vorab ein paar grundlegende Dinge klären. Wer komplett von zu Hause aus arbeitet, der benötigt dafür die richtige technische Ausstattung – falls sie nicht vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird. Du solltest an deinem Wohnort auf jeden Fall eine stabile, ausreichend gute Internetverbindung haben. Und du brauchst natürlich PC, Monitor, Tastatur oder Laptop, und idealerweise ein Headset. Mit welcher Software du arbeitest, ist je nach Job verschieden – und auch, ob du diese selbst bereithalten musst oder vom Arbeitgeber erhältst. Wichtig ist auch, dass du dir einen ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden einrichtest. Denn je nachdem, wie viele Stunden am Tag du dort arbeitest, riskierst du andernfalls Rückenschmerzen, Nackenverspannungen und Kopfweh. Wie man sich ein perfektes Wohlfühl-Homeoffice einrichtet, erfährst du in diesem Artikel.

Fazit

Die Anzahl an Home-Office-Jobs wird in der nächsten Zeit sicher weiterwachsen. Immer mehr Tätigkeiten werden in Zukunft zumindest auch zum Großteil von zu Hause aus ausgeübt werden können, viele werden aber auch zu reinen Heimarbeitsplätzen umfunktioniert werden. Wer also nach einem Home-Office-Job sucht, hat gute Chancen – egal ob er eine Tätigkeit anstrebt, für die viel Vorwissen verlangt wird, oder eher eine kurzfristige Aushilfsbeschäftigung. Viel Glück bei der Jobsuche!


Aktuelle Home-Office-Jobangebote