„Sie haben Ihr Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen, bringen mehrjährige Berufserfahrung mit, sind zeitlich flexibel, nicht ortsgebunden und sprechen mehr als drei Fremdsprachen fließend? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!“
Manche Stellenanzeigen sind wirklich zum Verzweifeln: Gesucht wird anscheinend nicht etwa ein Bewerber mit Qualifikationen, die zur ausgeschriebenen Stelle passen, sondern eine Art Superheld. Viele Bewerber lassen sich von den völlig überzogenen Anforderungen in den Jobangeboten abschrecken und reichen ihre Bewerbung gar nicht erst ein.

Zwischen Soll- und Bonus-Kriterien unterscheiden

Doch wie erkennt man, ob das eigene Profil mit der Stellenanzeige übereinstimmt und ob sich eine Bewerbung lohnt? Dazu bedarf es erst einmal einer genauen Analyse der Stellenanzeige, um die zwingend notwendigen Qualifikationen von den wünschenswerten zu unterscheiden.
Formulierungen wie „Sie haben ein Studium der XY abgeschlossen“, „Sie bringen Berufserfahrung im Bereich YZ mit“ und „Sie besitzen hervorragende Sprachkenntnisse“ kennzeichnen die sogenannten Soll-Kriterien. Wer diese nicht erfüllt, hat tatsächlich schlechte Chancen, beim Bewerbungsverfahren in die nächste Runde zu kommen. Doch auch hier sollte man ganz genau hinschauen. So kann etwa die Kombination eines verwandten Studiengangs mit relevanter Praxiserfahrung durchaus das Defizit des „falschen“ Studiums ausgleichen.
Wünschenswerte Eigenschaften, die Bonuspunkte bringen, aber nicht obligatorisch sind, kann man häufig an Formulierungen wie „von Vorteil“ oder „idealerweise“ erkennen. Hier werden Anforderungen genannt, die nicht zwingend notwendig sind, um in den engeren Kreis aufgenommen zu werden. Wer die „Muss“-Qualifikationen mitbringt und darüber hinaus noch die ein oder andere erwähnte Eigenschaft, kann sich also getrost bewerben.

Tipps: Stellenanzeigen richtig interpretieren
  • Gehen Sie jede Stellenanzeige genau durch und sortieren Sie die Anforderungen nach „Kann-“ und „Muss“-Kriterien.
  • Eine gute Chance haben Sie, wenn fast alle obligatorischen und insgesamt etwa zwei Drittel der Anforderungen erfüllt werden.
  • Häufig werden in Stellenanzeigen auch Soft Skills wie Teamfähigkeit oder Durchsetzungsvermögen gefordert. Die genannten Eigenschaften sind nicht nur Floskeln, sondern verraten Ihnen interessante Details zur ausgeschriebenen Stelle und zum späteren Arbeitsumfeld.