Eine eigene Gründungsidee zu verwirklichen klingt spannend, und es tut gut, nach vielen Bewerbungsabsagen endlich mal loslegen zu können. Wer bei seiner vorherigen Arbeitsstelle unzufrieden mit dem Verhältnis zum Vorgesetzten gewesen ist, hat bei einer Selbstständigkeit den Vorteil, über volle Entscheidungsbefugnis zu verfügen. Man darf sich einen Firmennamen überlegen, sich austoben und kann sich eigene Produkte ausdenken.


Das zweite Standbein – nebenberufliche Selbstständigkeit

Du willst deine Risiken minimieren? Dann kannst du begleitend zu deiner Festanstellung mit einer nebenberuflichen Selbstständigkeit beginnen. In jedem Fall musst du deinen Arbeitgeber darüber informieren, dass du mit einer Existenzgründung begonnen hast.


Wichtige Dinge

Beratung ist die halbe Miete

Klar kann man vieles im Internet recherchieren oder in Büchern lesen, aber wenn man jegliche Fehler vermeiden möchte, sollte man sich ausführlich beraten lassen. Es gibt in Deutschland so viele Gesetze, dass man sehr leicht den Überblick verlieren und in eine Falle stolpern kann. Allerdings ist auch kein Berater allwissend und kann in manchen Sonderfällen vielleicht überfragt sein, wird dies aber nicht unbedingt zugeben.


Kundenakquise

Wer sich Auftraggeber angeln möchte, muss dafür einiges tun, wenn er sich nicht bereits zuvor auf irgendeine Weise einen Namen gemacht hat.

  • telefonische Kundenakquise: Werbeanrufe sind in Deutschland nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erlaubt. Du kannst also nicht einfach das Telefonbuch nach dem Zufallsprinzip durchblättern und irgendwelchen Leuten deine Dienstleistung aufschwatzen.
  • kreative Werbematerialien: Man kann sich mit ausgefallenen Marketingmaterialien beliebt machen. Dass man dadurch neue Auftraggeber ans Land zieht, ist jedoch nicht garantiert. So kann es also zu dem Fall kommen, dass außer Spesen nichts gewesen ist.
  • Website: Du willst dir nicht dauernd den Mund fusselig reden? Dann präsentiere dein Angebot doch auf einer professionellen Website.
  • Bewertungsplattformen: Bitte deine Kunden darum, Bewertungen abzugeben. Das ist ein gutes Mittel, um bei neuen Auftraggebern einen vertrauenswürdigen Eindruck zu machen.

Frustrationstoleranz

Als Arbeitnehmer ist man daran gewöhnt, jeden Monat Gehalt zu bekommen. Als Selbstständiger hingegen muss man je nach Geschäftskonzept mit vielen Unsicherheiten leben.


Selbstständigkeit in unterschiedlichen Lebensphasen

Selbstständig machen mit wenig Geld

  • Du brauchst zur Verwirklichung deiner Geschäftsidee größere Lagerhallen oder musst Pacht für Räumlichkeiten zahlen?
  • Am Beginn einer Selbstständigkeit und vielleicht auch später noch wirst du möglicherweise darauf angewiesen sein, Kompromisse einzugehen, um mit dem Geld nicht allzu verschwenderisch umzugehen. Wer weiß, ob nicht schon morgen die Umsätze einbrechen und du mit einer mangelnden Liquidität zu kämpfen hast?
  • Marketing ist in allen Branchen erforderlich. Doch nicht immer ist es mit hohen Kosten verbunden.

Als Student selbstständig machen

Größtmöglichen Spielraum hast du, wenn du dein Business bereits während des Studiums eröffnest. Du riskierst keine Lücke im Lebenslauf, wenn die Sache mit der Selbstständigkeit doch nicht klappt und kannst im Notfall immer noch deinen Studentenstatus in den Vordergrund rücken. Mehr Tipps zur Selbstständigkeit als Student findest du hier.


Als Senior durchstarten

Wer im hohen Alter noch genügend Lebenskraft hat, um zu arbeiten, jedoch keine Stelle findet, hat die Möglichkeit, sich den Traum des eigenen Mini-Unternehmens zu verwirklichen (siehe auch Artikel zur Beseitigung von Geldmangel im Alter).


Schattenseiten der Selbstständigkeit

  • Mahnwesen: Die meisten Menschen haben eine gute Zahlungsmoral, doch man kann immer auf schwarze Schafe treffen.
  • Hoher bürokratischer Aufwand: Wenn du dich nicht gern mit Steuerangelegenheiten beschäftigst, kannst du diese Aufgabe auch an einen Steuerberater abgeben. Anders sieht es aus, wenn du als Selbstständiger in die Situation eines Aufstockers kommst und der Arbeitsagentur Auskunft über deine Einkünfte geben musst.

Unternehmenskauf oder Eigengründung?

Es gibt Plattformen, auf denen man Firmen erwerben kann. Jeder Betrieb verfügt über eine eigene Geschichte und damit auch über Altlasten. Bevor man eine Firma kauft, ist es sinnvoll, so viel wie möglich über sie herauszufinden.


Gründungszuschuss von der Arbeitsagentur

  • Voraussetzungen für den Erhalt des Gründungszuschusses sind eine Vollzeitselbstständigkeit, mit der die Arbeitslosigkeit beendigt wird.
  • Es muss noch ein Anspruch auf Arbeitslosengeld in Höhe von mindestens 150 Tagen bestehen.
  • Der Existenzgründungszuschuss muss persönlich beantragt werden.

Fazit

Wie erfolgreich du mit deinem Business sein wirst, ist kaum vorhersehbar. Wähle auf jeden Fall einen Bereich, in dem du Auftraggeber und Kunden zufriedenstellen kannst. Auch wenn eine Konkurrenzanalyse ergeben hat, dass bei den jeweiligen Dienstleistungen oder Produkten ein Überangebot besteht, kannst du dennoch Erfolg haben. Wenngleich du von anderen Selbstständigen gehört hast, dass sie einen besonders hohen Stundensatz erzielen, tust du dir selbst einen Gefallen, wenn du mit eher geringeren Erwartungen startest.

Aktuelle Jobangebote