Arbeitsmarkt

Erneuerbare Energien: Arbeitsmarkt

Grüne Energie in Hamburg

Deutschland möchte seine Energieversorgung fundamental umbauen. Die Branche befindet sich im Höhenflug: Immer mehr Menschen finden hier eine Anstellung.

Die Zahl des Monats

Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zufolge arbeiteten 2013 in Deutschland 8,7 Prozent der 65- bis 74-jährigen. Damit sind in Deutschland mehr Menschen im Rentenalter erwerbstätig als im EU-Durchschnitt. Zehn Jahre zuvor…

Die Zahl des Monats

Die Zahl von Menschen in Deutschland ohne regulären Job steigt. Derzeit verdienen 7 Millionen Menschen ihr Geld in Teilzeit, mit befristeten Jobs oder als geringfügig Beschäftigte. Das sind 70 Prozent mehr als noch vor 20…

Die Zahl des Monats

Die Beschäftigung von Männern und Frauen entwickelt sich unterschiedlich. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) meldet, dass seit 1991 die Erwerbstätigkeit von Frauen um 21 Prozent gestiegen, während die von Männern um 1,3 Prozent…

Engpassberufe: Bewerber dringend gesucht

Halbjährlich ermittelt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) die so genannten Engpassberufe. Definiert werden sie dadurch, dass sämtliche offene Stellen für ein bestimmtes Berufsbild auch dann nicht besetzt werden könnten, wenn alle entsprechend qualifizierten…

Die Zahl des Monats

Wie das Wetter den Arbeitsmarkt beeinflusst, hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) untersucht. Die seit 2006 gesammelten Daten ergaben unter anderem, dass ein kalter Januar mit Durchschnittstemperaturen unter dem Gefrierpunkt mit jedem weiteren…

Die Zahl des Monats

So viele junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren sind laut International Labour Organization (ILO) 2014 weltweit vergeblich auf Jobsuche gewesen. In ihrer Veröffentlichung „Global Employment Trends 2014“ nennt die ILO weitere alarmierende Zahlen: So…

Migrationsbericht: Integration in den Arbeitsmarkt bleibt schwierig

Der neueste Migrationsbericht der Bundesregierung für den Zeitraum 2012 bis 2014 liegt vor. Er beschäftigt sich ausführlich mit den Themen Ausbildung und Arbeit und belegt: Der Zuzug von ausländischen Fach- und Führungskräften steigt weiterhin, ebenso…

An- und Ungelernte: Nur Qualifizierung hilft

Ohne Berufsabschluss auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen? Das geht laut einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) nur mit gezielter Förderung. Als an- und ungelernt gilt in Deutschland, wer nicht über eine…

Die Zahl des Monats

Ein düsteres Bild malen britische Forscher in Sachen Arbeitsmarkt 2050: 17 Prozent der Arbeitskräfte werden dann in der EU fehlen, wenn es nicht gelingt, ältere Arbeitnehmer im Job zu halten. Denn der demografische Wandel wird…

Studie: Wie sieht der Arbeitsmarkt 2030 aus?

Eine Gesamtprognose zur Entwicklung von Arbeit und Bildung in Deutschland bis 2030 liefert eine neue Studie, die u. a. mit Beteiligung des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation entstanden ist. Prognostiziert wird in der Studie…

Die Zahl des Monats

Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden ermittelte für das erste Quartal 41,7 Millionen Erwerbstätige in Deutschland und meldet damit eine Rekordzahl; denn noch nie hatten in einem ersten Quartal so viele Menschen in Deutschland einen Job.…

Die Zahl des Monats

So viele Frauen zwischen 20 und 64 Jahren sind in Deutschland im Jahr 2012 erwerbstätig gewesen. Damit gingen 71,5 Prozent dieser Altergruppe einem Job nach – im Vergleich zu den anderen Staaten der Europäischen Union…

Die Zahl des Monats

Auch Akademiker sind von Niedriglöhnen betroffen. Laut einer Studie des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen verdiente jeder zehnte Akademiker im Jahr 2012 nicht mehr als 9,30 Euro brutto pro Stunde. Insgesamt traf…

Die Zahl des Monats

So viele Menschen stuft eine Studie der Hochschule Koblenz als „arbeitsmarktfern“ ein. Als arbeitsmarktfern definierte die Forschergruppe, wer in den letzten drei Jahren mehr als 90 Prozent der Zeit nicht gearbeitet hat und darüber hinaus…

Juristenschwemme: Kleine Brötchen statt Schampus ohne Ende?

In den einschlägigen amerikanischen Serien wie „Damages“ oder  „Boston Legal“ verdienen sie Millionen, verkehren in den besten Clubs der Stadt und verfügen als Einflüsterer von Konzernchefs und Politikern über erheblichen Einfluss. Doch das Hollywood-Image des…