Willenskraft als Schlüssel zum Erfolg: 10 Tipps für mehr Selbstdisziplin

0

Was ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen? Talent und Intelligenz sind nicht alles. Tatsächlich bringt dich beides nur bedingt zum Ziel, wenn dir dafür eine andere wichtige Eigenschaft fehlt: Selbstdisziplin. Denn nur wer auch genügend Willenskraft hat, um seine Ziele entschlossen und konsequent zu verfolgen, wird sich später über den Erfolg freuen können. Das Problem ist: Leider gehörst du nicht gerade zu der Sorte Mensch, die etwas einfach so durchzieht. Du gibst zu schnell auf, schmeißt deine guten Vorsätze hin und lässt damit deinen inneren Schweinehund gewinnen. Doch es gibt eine gute Nachricht: Selbstdisziplin kann man lernen! 

Warum Selbstdisziplin wichtig ist: Der Marshmallow-Test

Disziplinierte Menschen sind generell glücklicher und erfolgreicher – dies wurde bereits vor ein paar Jahrzehnten im sogenannten Marshmallow-Experiment von Walter Mischel festgestellt. Dabei handelte es sich um einen Test, der die Selbstdisziplin bei Kindern feststellen sollte. Diese wurden dazu aufgefordert, der Versuchung zu widerstehen, ein Marshmallow zu essen, welches genau vor ihnen lag. Wenn sie es tatsächlich fünf Minuten lang schafften, die Süßigkeit nicht zu verspeisen, bekamen sie als Belohnung ein zweites Marshmallow dazu. Der Test zeigte, dass Kinder, die eine größere Selbstdisziplin aufwiesen, im späteren Leben erfolgreicher, zufriedener, selbstbewusster und gesünder waren. Die ungeduldigen Kinder dagegen waren unsicher und zeigten schlechtere schulische Leistungen.


Der Schlüssel zum Erfolg: Disziplin lernen

Selbstdisziplin ist keine Eigenschaft, mit der du geboren wirst und die du entweder hast oder nicht hast. Sie lässt sich trainieren, und jeder von uns kann sich diese Fähigkeit aneignen. Dass Menschen mit einer großen Willenskraft ein erfüllteres Leben haben, liegt daran, dass sie ihre Träume verwirklichen, anstatt immer nur davon zu sprechen. Es geht nicht darum, stumpf Befehle auszuführen, keinen Spaß mehr zu haben und To-Do-Listen militärisch abzuarbeiten. Stattdessen hilft dir Selbstdisziplin dabei, die Dinge umzusetzen, die dir wirklich wichtig sind, die dein Leben nachhaltig verbessern und deine Karriere auf das nächste Level heben können.

Hier sind 10 Tipps, um dein Durchhaltevermögen zu stärken.

#1: Kleine Dinge vornehmen

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Natürlich ist es gut, große Ziele zu haben. Dennoch solltest du realistisch bleiben und dir nicht zu viel auf einmal zumuten. Um ein hohes Ziel zu erreichen, ist es ratsam, zunächst einmal kleine Schritte gehen. Setze dir dazu Zwischenziele, die du schneller und einfacher verwirklichen kannst. Diese kleinen Erfolge schenken dir neues Selbstbewusstsein, wodurch auch deine Willenskraft gestärkt wird. Nach und nach kannst du dir immer größere Ziele setzen und wirst schließlich auch genügend Durchhaltevermögen haben, um diese zu realisieren.


#2: Eliminiere Ablenkungen

Nur noch kurz eine WhatsApp-Nachricht beantworten, dann machst du weiter. Auf Instagram hat jemand dein Foto kommentiert? Das musst du dir schnell ansehen. Jetzt aber zurück an die Arbeit. Moment – dein Lieblings-Youtuber hat gerade ein neues Video gepostet! Nun kannst du dich erst recht nicht mehr konzentrieren, weil deine Gedanken ganz woanders sind. Social Media, Handy und YouTube zählen zu den größten Ablenkungen und kosten uns viel Zeit und Konzentration. Durch ständige Unterbrechungen kommst du nie wirklich in den „Arbeitsflow“, sondern bist immer nur halb bei der Sache. Schalte deshalb dein Handy aus, wenn du gerade an einem Projekt arbeitest, und schließe Facebook in deinem Browser. So strapazierst du deine Disziplin nicht unnötig durch unmittelbar greifbare Versuchungen.

Ablenkungen eliminieren

Bildquelle: www.istockphoto.com / shironosov


#3: Kenne dein „Warum“

Du möchtest die Karriereleiter erklimmen, viel Geld verdienen oder dir einen Namen in deiner Branche machen? Das sind konkrete Ziele – aber ist dir auch bewusst, warum du das möchtest? Was sind deine Beweggründe dafür? Wie verbessert sich dein Leben, wenn du deine Ziele erreicht hast? Solche Fragen sind essentiell für eine starke Willenskraft. Sobald du nämlich ganz genau weißt, was auf der anderen Seite auf dich wartet, steigert dies deine intrinsische Motivation enorm. Das bedeutet, dass du nun aus deinem Inneren heraus angetrieben wirst und nicht durch Einflüsse von außen, was eine viel kraftvollere Art der Motivation ist. Wenn du ein genaues Bild deines Ziels und den damit verbundenen Vorteilen vor Augen hast, stärkt dieses Bild deinen Fokus und dadurch deine Selbstdisziplin.

Stelle dir deshalb folgende Fragen:

  • WARUM will ich dieses Ziel unbedingt erreichen?
  • Wie sieht mein Leben aus, wenn ich mein Ziel erreicht habe?
  • Was hat das für einen positiven Einfluss auf mich und mein Umfeld?

#4: Geduld üben

Wenn du ein ambitionierter Mensch bist, wirst du vermutlich viele Karriereziele für dein Leben haben. Das ist gut, denn du weißt, was du möchtest und bist deshalb bereits auf dem Weg dorthin. Aber Vorsicht: Zu viel Ehrgeiz und Beharrlichkeit können schnell zu Überarbeitung und Burn-Out führen. Deshalb solltest du auch in Sachen Geduld deine Disziplin trainieren. Versuche nicht ständig in der Zukunft zu leben, sondern fokussiere dich auf das Hier und Jetzt. Mache dir deine aktuellen Prioritäten klar, und konzentriere dich auf diese, anstatt bereits den nächsten Plan zu schmieden.


#5: Aufgaben abschließen

Vielleicht besitzt auch du die schlechte Gewohnheit, mehrere Aufgaben auf einmal anzufangen und deshalb nicht alle abzuschließen? Zu viel Multi-Tasking macht Stress und ist wenig effektiv. Es wirkt sich negativ auf unsere Disziplin aus, da wir das Gefühl haben, Dinge nicht durchziehen zu können. Besser ist es, wenn du deine Aufgaben nacheinander erledigst und das nächste Projekt erst dann beginnst, wenn das vorherige abgeschlossen ist. So bleibst du eher am Ball, und es fällt dir leichter, Dinge durchzuziehen.


#6: Belohne dich

Belohnungen stärken die Motivation und damit auch die Selbstdisziplin. Belohne dich deshalb für erreichte Ziele und wertschätze auch kleine Erfolge. So überlistest du deinen inneren Schweinehund und hast gleichzeitig mehr Spaß auf dem Weg zu deinem Ziel.


#7: Einfach mal anfangen

Aller Anfang ist schwer, und der erste Schritt ist immer der schwerste. Sobald du dich jedoch überwunden und endlich angefangen hast, wird es immer leichter. Warte deshalb nicht länger, und nimm dir vor, noch heute eine neue, gute Gewohnheit zu etablieren.


#8: Pomodoro-Technik

Ein weiterer Tipp, um Disziplin zu lernen: Nutze Techniken aus dem Zeitmanagement! Eine geeignete Methode ist beispielsweise die Pomodoro-Technik von Francesco Cirillo, welche bereits in den 80er Jahren entwickelt wurde. Hierbei macht man bei der Arbeit alle fünfundzwanzig Minuten eine kurze Pause, was sich positiv auf die Konzentration auswirken soll. Während die Zeit läuft, arbeitet man konzentriert und blendet alle Ablenkungen aus. Diese Übung stärkt auch unsere Disziplin, da wir durch die Aussicht auf eine baldige kleine Unterbrechung nicht so leicht in Versuchung geraten, etwas anderes zu tun und dadurch viel fokussierter sind.

Zeitmanagement in der Arbeit

Bildquelle: www.istockphoto.com / HAKINMHAN


#9: Die 21 Tage Regel

Eine neue Gewohnheit zu etablieren geschieht nicht von heute auf morgen. Es braucht eine gewisse Zeit, die alte Gewohnheit abzulegen und durch eine bessere zu ersetzen. Laut Wissenschaftlern müssen mindestens 21 Tage vergehen, bis unser Gehirn die neue Gewohnheit tatsächlich aufnimmst. Erst nach dieser Zeitspanne stellt sich dann langsam eine Art Routine ein. Sei dir darüber bewusst, wenn du einmal zu schnell aufgeben willst, und versuche, wenigstens 21 Tage durchzuhalten. Sobald du die magische Grenze überschritten hast, sollte es deutlich einfacher werden.


#10: In den Alltag einbauen

Etwas Neues zu lernen, erfordert eine Menge Disziplin. Möchtest du zum Beispiel eine Fremdsprache lernen, um deine Karriere voran zu bringen, musst du dafür möglichst jeden Tag Vokabeln büffeln. Damit dich die Motivation nicht schon nach der ersten Woche verlässt, solltest du diese Aufgabe so in deinen Alltag einbauen, dass sie ganz selbstverständlich wird. Verbinde sie dazu einfach mit einer Tätigkeit, die du sowieso regelmäßig ausführst. Du könntest dir beispielsweise eine Vokabelliste an den Badezimmerspiegel hängen und die Vokabeln morgens und abends beim Zähneputzen durchgehen. Dieser Trick verhindert, dass du deine Ziele schleifen lässt, und sorgt dafür, dass sie stets präsent sind.


Fazit

Eine starke Willenskraft und ein großes Durchhaltevermögen sind essentiell, um etwas zu erreichen. Es fühlt sich gut an, Dinge endlich durchzuziehen und nicht immer nur davon zu sprechen. Eine gute Selbstdisziplin sorgt deshalb automatisch auch für ein besseres Selbstbewusstsein, was sich natürlich ebenfalls positiv auf die Karriere auswirken kann. Es gibt viele Wege, deine Selbstdisziplin und Willenskraft zu stärken. Disziplin muss nicht unbedingt immer nur mit harter Arbeit und Anstrengung zu tun haben, sie kann auch Spaß machen. Wenn du deine Motivation kennst, fällt es dir deutlich leichter, deine Ziele zu verfolgen. Du kannst dich endlich auf die bedeutenden Dinge konzentrieren und verschwendest keine Zeit mit unwichtigen Beschäftigungen. Und sobald du merkst, was für positive Auswirkungen das Umsetzen deiner Vorsätze auf dich und die Menschen in deinem Umfeld hat, wird diese Erkenntnis dafür sorgen, dass du deine neue Willenskraft auch dauerhaft behältst. 


#happynewmechallenge

Du willst motiviert ins neue Jahr starten und deine guten Vorsätze endlich halten? Dann mach‘ doch bei unserer Instagram Challenge mit! Mehr Infos dazu findest du hier: #happynewmechallenge


Aktuelle Jobangebote

Hinterlasse einen Kommentar