1282 Stellenanzeigen / Jobs für Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Arnika Apotheke am Herkomerplatz in München-Bogenhausen
20.01.2020


bei Desjoyaux Pools GmbH in Neufahrn bei Freising
21.01.2020


bei Württembergische Versicherung AG in Osnabrück
20.01.2020


bei MorphoSys AG in Planegg
19.01.2020


bei MVZ Diagnostikzentrum Esslingen GbR in Esslingen am Neckar, Kirchheim unter Teck
19.01.2020


bei Mittelständisches Unternehmen in Köln
18.01.2020


bei Stadt Friedrichshafen in Friedrichshafen
15.01.2020




bei Kieferorthopädische Praxis, Dr. med.dent. Martina Steffens in Neckargemünd
18.01.2020


bei Zahnfeen Dr. Sofia Grammatidou & Dr. Niki Argiriou in Esslingen am Neckar
18.01.2020


bei Zahnarztpraxis Dr. Schulte-Ihlenfeld und Dr. Irene Lockwald in Heidelberg
18.01.2020


bei Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Heike Schulmeyer in Heidelberg
18.01.2020


bei Schneider + Partner GmbH in Dresden
15.01.2020


bei Praxis Dr. Lodde und Kollegen in Lohne (Oldenburg)
15.01.2020


bei Kieferorthopädische Fachpraxis Dr. Katharina Bolz in Regensburg
14.01.2020


bei Praxis Dr. Reinhard Müller, z..H. Frau Dr. Greinemann in Leinefelde
13.01.2020


bei Hochschule Emden-Leer in Emden in Niedersachsen
17.01.2020


bei MorphoSys AG in Planegg Raum München
15.01.2020


bei PLANSEE SE in Reutte (Österreich)
13.01.2020


bei Steuerteam Landsberg-München GmbH Steuerberatungsgesellschaft in Landsberg am Lech und München
12.01.2020


bei Adjami Orthodontics in Koblenz
11.01.2020


bei Praxis Dres. Dippel in Bad Säckingen
11.01.2020


bei Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG in Schönaich bei Stuttgart, Daimlerstraße 23
12.01.2020


bei NORRES Schlauchtechnik GmbH in Gelsenkirchen
13.01.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r Jobs, Aufgaben und Gehalt

Ohne sie läuft in einer Zahnarztpraxis nichts: Die zahnmedizinischen Fachangestellten sind die rechte Hand des Zahnarztes, zugleich aber auch die gute Seele des gesamten Teams. Während der Behandlung stehst du kleinen und großen Patienten zur Seite und nimmst ihnen die Angst vor der Untersuchung. Gleichzeitig organisierst du den Praxisalltag und vergibst Termine. 

Die Aufgaben Zahnmedizinischer Fachangestellten

Jeder Tag hält für dich als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r neue Herausforderungen bereit. Du begleitest Patient und Zahnarzt während der Behandlung und übernimmst hier wichtige Assistenzaufgaben. Darüber hinaus berätst du die Patienten zum Thema Zahnpflege und hältst die Behandlungsergebnisse und Therapieschritte in den Patientenakten fest. Die Aufgaben, die dir in der Zahnarztpraxis als ZFA begegnen, sind vielseitig. Sie hängen oftmals auch von der Größe der Praxis ab. Gerade in großen Praxen sind die Aufgabengebiete oft differenzierter, sodass du beispielsweise nur den Bereich der Terminvergabe und Dokumentenpflege betreust oder auch nur für Zahnreinigungen zuständig bist. 

Folgende Aufgaben erwarten dich:

  • Du bist Ansprechpartner/in für Patienten. Als ZFA klärst du über die richtige Mundhygiene auf, zeigst Kindern, wie die Zähne geputzt werden und übernimmst den Bereich der Prophylaxe. 
  • Du reinigst und sterilisierst die Instrumente, mit denen Zahnärzte während der Behandlung arbeiten. Im Rahmen der Untersuchung und Versorgung des Patienten reichst du zudem die benötigten Instrumente an. Du arbeitest also Hand in Hand mit den Zahnärzten. 
  • Als gute Seele der Praxis sprichst du den Patienten Mut zu und beruhigst sie. Hierfür brauchst du viel Empathie und Geduld. 
  • Du kannst kleinere Aufgaben, wie die Entfernung des Zahnsteins, auch selbst übernehmen. 
  • Ein wichtiger Teil deiner Arbeit ist die Praxisverwaltung. Hier erwarten dich verschiedene klassische Büroaufgaben. So vergibst du Termine, fertigst Unterlagen an und koordinierst die Abläufe. Du schreibst Rechnungen und erstellst Abrechnungen für die Krankenkassen. Weiterhin stellst du nötige Rezepte für die Patienten aus. 

Am Empfang erledigst du viele Aufgaben direkt am Computer. Auch die Behandlungsräume sind mittlerweile mit moderner Technik ausgestattet, sodass der Untersuchungsverlauf direkt digital dokumentiert und in der Patientenakte abgelegt werden kann. Das sorgt für einen effizienteren Alltag. 

Was verdienen Zahnmedizinische Fachangestellte?

Da die Ausbildung als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r im dualen System erfolgt, erwarten dich schon in der Lehrzeit die ersten Gehälter. Wie hoch deine Ausbildungsvergütung tatsächlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise der Region und der Größe der Praxis, ab. Im ersten Jahr der Ausbildung kannst du mit rund 750,00 Euro rechnen. 

Im zweiten Lehrjahr erhältst du schon ein wenig mehr. Dein Einkommen steigt auf rund 790,00 Euro an. Die höchste Vergütung erwartet dich schließlich im dritten Lehrjahr mit rund 840,00 Euro. Hast du die Ausbildung abgeschlossen und steigst in den Beruf ein, liegt dein Einstiegsgehalt bei rund 1.500,00 Euro. Hier ist aber in jedem Fall noch Potenzial nach oben vorhanden. Du kannst dein Gehalt schon nach wenigen Berufsjahren auf 1.600,00 Euro brutto steigern. Auch nach vielen Jahren Berufspraxis bleiben jedoch die erhofften Gehaltssprünge aus, wobei es durchaus besser bezahlte Stellen gibt.

Bundesweit bewegt sich das Gehalt der ZFA zwischen 1.600,00 Euro und höchstens 2.200,00 Euro. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 04/2019)

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r: Die Voraussetzungen

Bevor Zahnmedizinische Fachangestellte arbeiten können, müssen sie zuvor eine Ausbildung durchlaufen. Dieser Ausbildungsberuf ist dual. Demnach lernst du sowohl in der Berufsschule als auch im Ausbildungsbetrieb. Die Zeit in der Berufsschule findet entweder an einzelnen Tagen in der Woche oder im Blockunterricht statt. Im Blockunterricht verbringst du stets eine oder mehrere Wochen in der Berufsschule, die restliche Zeit bist du in der Zahnarztpraxis. Hier kannst du dein in der Schule erworbenes Wissen vertiefen und praktisch anwenden. 

Normalerweise lernen Auszubildende in diesem Ausbildungsberuf drei Jahre. Hast du gute Leistungen, kannst du die Ausbildungsdauer auch auf 2,5 Jahre verkürzen. Du brauchst an sich keinen bestimmten Schulabschluss. Meistens haben Auszubildende aber wenigstens die mittlere Reife oder sogar Abitur. Gerade einmal ein Drittel startet mit einem Hauptschulabschluss in diesen Beruf. Auszubildende lernen während dieser Zeit verschiedenste Themen und Inhalte kennen. Sie werden an technische Inhalte, wie die Datensicherheit, Datenverwaltung und den Datenschutz, herangeführt. 

Darüber hinaus lernst du die Praxisabläufe kennen und wirst mit dem Abrechnungswesen konfrontiert. Du erfährst, welche Arbeiten im Zahnarztlabor anfallen und erlernst die damit verbundenen Arbeitsschritte und Techniken. Ein weiteres, sehr wichtiges zahnmedizinisches Thema ist der richtige Umgang mit den Röntgenstrahlen. Weiterhin erfährst du, welche zahnmedizinischen Hilfs- und Heilmittel es gibt und unter welchen Voraussetzungen diese verschrieben werden. 

Zahnmedizinische Fachangestellte auf dem Stellenmarkt

ZFA werden, wie viele andere Experten des Gesundheitswesens, auch gesucht. Entsprechend gut sind nach Abschluss der Ausbildung deine Jobchancen. In erster Linie ist hier als potenzieller Arbeitgeber eine Zahnarztpraxis zu nennen. Die Zahnarztpraxis beschäftigt in der Regel mehrere Experten auf diesem Gebiet. Nach der Ausbildung kannst du dich aber auch in Zahnkliniken und bei einem Kieferorthopäden bewerben. Weiterhin erwarten dich Anstellungsmöglichkeiten in den Gesundheitsämtern sowie bei Hochschulinstituten, die sich mit der Zahn-, Kiefer- und Mundheilkunde auseinandersetzen. 

Weiterbildungen für Zahnmedizinische Fachangestellte

Wie in jedem Beruf lohnt sich auch in diesem Job die Weiterbildung, um deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Es bieten sich dir verschiedene Fortbildungswege, die du einschlagen kannst. Du kannst dich beispielsweise zum ZMP (Zahnmedizinische/r Prophylaxeassistent/in) weiterbilden lassen. In dieser Position kannst du Zahnreinigungen selbständig durchführen und wirst zudem mit verschiedenen Zahnfleischerkrankungen konfrontiert.

Eine andere Aufstiegsfortbildung führt dich zum Beruf des ZMF. Als Zahnmedizinische/r Fachassistent/in kümmerst du dich in erster Linie um Themen, wie die Parodontitistherapie und Kariesprävention. Weitere Fortbildungsberufe sind der AZP (Assistent/in für Zahnmedizinisches Praxismanagement) und ZMV (Zahnmedizinische/r Verwaltungsassistent/in). Im letztgenannten Job bist du Spezialist für die Praxisorganisation schlechthin. Hier übernimmst du wichtige Kommunikationsaufgaben. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel