Entfernung

30 km

Veröffentlichungsdaten


Anstellungsarten


Tätigkeitsfelder

Subtätigkeitsfelder


Leitungsebene

Filter

127 Produktionsmitarbeiter/in Jobs & Stellenangebote

einblendungenpixel
Erhardt+Leimer GmbH 30.07.2021

Bad Kreuznach

Sofort-Bewerbung
Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG 30.07.2021

Schwarzenfeld

Sofort-Bewerbung
Reinert Gruppe Ingredients GmbH 30.07.2021

Erftstadt

Sofort-Bewerbung
Habia Cable Production GmbH & Co. KG 29.07.2021

Norderstedt

ESSERTEC 29.07.2021

Grevenbroich

Ankerkraut GmbH 28.07.2021

Sinstorf

Sofort-Bewerbung
PUR-Systems GmbH 28.07.2021

Georgsmarienhütte

Tremco CPG Germany GmbH 30.07.2021

Bodenwöhr

Sofort-Bewerbung
H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG 27.07.2021

Heimertingen

Sofort-Bewerbung
KANN GmbH Baustoffwerke 27.07.2021

Herbolzheim

Sofort-Bewerbung
CITIPOST OWL GmbH & Co. KG 27.07.2021

Bielefeld

Arbeitgeberprofil
Emsland Frischgeflügel GmbH 26.07.2021

Haren (Ems)

Sofort-Bewerbung
Katjes Fassin GmbH + Co. KG 25.07.2021

Emmerich am Rhein

Sofort-Bewerbung
WIEGEL Plankstadt Feuerverzinken GmbH & Co. KG 25.07.2021

Plankstadt

Borgwaldt Flavor GmbH 27.07.2021

Hamburg

Sofort-Bewerbung
Türelemente Borne Handelsgesellschaft mbH 27.07.2021

Trierweiler

Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG 26.07.2021

Rosenfeld

Sofort-Bewerbung
C.HAFNER GmbH + Co. KG 26.07.2021

Pforzheim

Sofort-Bewerbung
Easycap GmbH 25.07.2021

Wörthsee

Sofort-Bewerbung
Fresh Factory GmbH & Co. KG 24.07.2021

Hamburg

Arbeitgeberprofil
Celler Land Frischgeflügel GmbH & Co. KG 24.07.2021

Wietze

Sofort-Bewerbung
Caesar & Loretz GmbH 23.07.2021

Bonn, Hilden

Sofort-Bewerbung
Kemper Oberflächentechnik GmbH & Co. KG 23.07.2021

Ennigerloh

Knauf Insulation GmbH 23.07.2021

Bernburg (Saale)

Sofort-Bewerbung
Neher Multiraum GmbH 22.07.2021

Frittlingen

Jobs per Mail
Filter

Produktionsmitarbeiter/in Beruf, Aufgaben und Gehalt

Produktionsmitarbeiter Jobs
Jobs als Trainee: Copyright: coffeekai

Als Produktionsmitarbeiter/in arbeitest du in fast jeder Fertigungsindustrie. Deine individuellen Aufgaben hängen von dem Unternehmen ab, in dem du beschäftigt bist oder je nachdem, was das Unternehmen bei Stellenangeboten mit angeben. Du benötigst für deine Tätigkeit keine spezielle Ausbildung. Für den Fall, dass du bereits einige Erfahrungen gesammelt hast, wirkt sich dies positiv auf deine Bewerbung aus. Eine mehrjährige Kenntnis als Produktionsmitarbeiter/in hat für dich einen zusätzlichen Vorteil: Wenn du beispielsweise eine Ausbildung zum/zur Industriemechaniker/in oder Mechaniker/in suchst, kannst du deine Ausbildungszeit verkürzen.

Was tut ein/e Produktionsmitarbeiter/in?

Wenn du als Produktionsmitarbeiter/in arbeitest, kannst du in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Zu den Hauptaufgaben gehört, dass du andere Mitarbeiter bei der Arbeit unterstützt. Unmittelbar vor Ort wirst du über deine Aktivitäten instruiert. In einigen Bereichen ist praktische Erfahrung erforderlich. Deine Aufgaben hängen von dem Sektor ab, in dem du arbeitest. In der Fertigung kannst du beispielsweise am Fließband arbeiten oder die Verantwortung für Klebe-, Montage- und Schneidearbeiten übernehmen.

Weitere Aufgaben sind unter anderem der Umgang mit und die Verarbeitung von Rohstoffen sowie anderen Ausgangsmaterialien, die für die Verarbeitung vorbereitet werden müssen. Auch das Beladen oder Befüllen von Prozesssystemen kann in deinem Zuständigkeitsbereich fallen. Du darfst Produktionsmaschinen handhaben, Wartungsaufgaben durchführen, reinigen und bist für deren ordnungsgemäßen Betrieb verantwortlich. Dazu gehört ebenfalls, dass du insbesondere an den Maschinen gewisse Kontrollaufgaben durchführen musst. Du kannst ebenfalls für spezielle Qualitätskontrollen und für die per Hand oder für die automatische Endbearbeitung von Produkten verantwortlich sein. Zu deinen Aufgaben können die Überprüfung des Werksinventars und die Inspektion von Fertigprodukten auf Mängel gehören. Du darfst Güter verpacken und sortieren und zur Reinigung und Wartung eingesetzt werden.

Was sind die Voraussetzungen?

Handwerkliches Geschick und praktische Fertigkeiten sind in jedem Fall von Vorteil. Wenn du über technisches Wissen verfügst oder bereits Erfahrungen im kaufmännischen Bereich gesammelt hast, wird es dir leichter fallen, sich in bestimmte Arbeitsbereiche einzuarbeiten. Dies erhöht deine Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung. Zum Beispiel ist eine Lizenz für Gabelstapler ein Vorteil oder sogar eine Notwendigkeit für bestimmte Tätigkeiten. Manche Berufe sind körperlich anstrengend und erfordern eine gute Verfassung, um sie zu bewältigen. Für einige Arbeitsplätze benötigst du möglicherweise sogar ein Gesundheitszeugnis. In jedem Fall musst du eine bestimmte Lärm- und Staubunempfindlichkeit haben, denen du bei bestimmten Operationen ausgesetzt sein könntest. In der Regel arbeiten die Mitarbeiter in der Produktion im Schichtbetrieb. Das bedeutet, dass du dich flexibel darstellen müsstest, da Produktionsmitarbeiter in den Nachtstunden und an Wochenenden arbeiten gehen.

Arbeitsbedingungen

In industriellen Unternehmen arbeiten Produktionsmitarbeiter oftmals in riesigen Fabriken und Produktionshallen. Die Assistenten holen die Rohstoffe für die Fertigung nach Anordnung aus dem jeweiligen Lager. Die lauten Maschinen, die sich in den Fabrikhallen befinden, erzeugen zudem zusätzliche Vibrationen. Trotz der effizienten Absauganlagen können in der Luft - je nach Produktionsanlage - noch Dämpfe, Staub und Gerüche nachweisbar sein. Unter bestimmten Umständen können auch hohe Temperaturen herrschen, zum Beispiel in Öfen und Gießereien. Bei Wartungsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten an Maschinen können die Produktionsmitarbeiter fernerhin mit Schmieröl, Reinigungs- und Kühlmitteln in Kontakt kommen. Manchmal sind es auch Chemikalien wie Säure, Klebstoff, Lacke und Farben. Um Gesundheits- und Verletzungsgefahren vorzubeugen, tragen Hilfskräfte stets geeignete Arbeitsschutzkleidung, z. B. Gehörschutz, Schutzhandschuhe, Atemschutz, Arbeitsschürzen oder Sicherheitsschuhe.

Produktionsmitarbeiter sind häufig für mehrere Apparate verantwortlich, wenn sie Rohstoffe liefern oder den Betrieb der Maschinen überwachen. Sie bewegen sich zwischen den verschiedenen Maschinen und reagieren schnell und vorsichtig, so dass es bei den Maschinen zu keiner Unterbrechung kommt. Sie stoßen oft auf Schwierigkeiten, wenn sie zum Beispiel im Lager oder mit Facharbeitern arbeiten, um eine Maschine umzubauen und schwere Teile zu ersetzen. Darauf folgend kann die Arbeit den Rücken stark belasten, insbesondere dann, wenn die Teile, die an den Maschinen ausgewechselt werden müssen, sich an schwer zugängliche Stellen befinden, um diese wieder zu installieren. Produktionsassistenten befolgen bei der Arbeit an den Maschinen strenge Sicherheitsregeln. Andernfalls besteht das Risiko von Unfällen und schmerzhaften Verletzungen. Die Produktionsmitarbeiter führen jede Tätigkeiten mit Sorgfalt aus, denn die produzierten Waren müssen einwandfrei sein und enormen Qualitätsstandards entsprechen. Dabei folgen sie den Anordnungen der Fachkräfte, bei denen sie zugewiesen sind. Oft herrscht Zeitdruck, zum Beispiel bei knappen Fertigstellungsterminen. In einigen Industriebetrieben sind Schichtarbeit und Akkordarbeit üblich. In diesen Fällen arbeiten Produktionsassistenten manchmal an Wochenenden und nachts.

Arbeitsbedingungen im Überblick

  • Arbeit bei Frost, Kälte, Hitze, Regen, Feuchtigkeit, Durchzug
  • Arbeit bei Qualm, Staub, Gassubstanzen, Dämpfen (Beispiele: Metallstaub, Farb- oder Lackdämpfen oder Lösungsmittel)
  • Arbeit in Fabrikationsstätten, Werk-/Produktionshallen
  • Arbeit mit öligen und fettigen Stoffen
  • Arbeit mit Technikgerätschaften, Maschinen und Anlagen
  • Arbeit unter Lärmbeeinflussung (Beispiel: Maschinenlärm)
  • manuelle Arbeit (Beispiel: Einrichtung und Beschickung von Produktionsanlagen)
  • Schichtarbeit
  • schweres Heben und Tragen (Beispiel: Maschinen umrüsten, schwere Maschinenaustausch von Teilen)
  • Arbeit in Lagerhallen
  • Tragen von Schutzkleidung, Schutzausrüstung (Beispiel: Gehörschutz, Schutzhandschuhe)
  • Berührung mit Chemikalien (Beispiele: Lacke, Farbe, Säure, Kleber)

Wie hoch ist Ihr Verdienst?

Der Betrag, den du pro Monat verdienst, ist von unterschiedlichen Aspekten abhängig. Im Allgemeinen beträgt das durchschnittliche Monatsentgelt je nach Tarif 1925 Euro. Dabei spielen deine Qualifikationen und deine Erfahrungen in diesem Berufsbild eine Rolle. Darüber hinaus sind auch der Sektor, in dem du arbeitest und deine Verantwortlichkeiten an deinem Arbeitsort entscheidend für die Verdienstmöglichkeiten. Sekundär kann der Wohnort das Einkommen beeinflussen. Es ist also möglich in einer Großstadt mehr zu verdienen als in einem ländlichen Gebiet. Du solltest jedoch bedenken, dass die Lebenshaltungskosten in einer städtischen Umgebung immer etwas höher sind. Es gibt auch Unterschiede zwischen den verschiedenen Bundesländern. So sind beispielsweise die Einkommen in den östlichen Bundesländern im Allgemeinen niedriger als im Westen. Es gibt auch Unterschiede zwischen den Bundesländern im Norden und Süden. Die Höhe des Verdienstes hängt auch von Schicht- oder Wochenendarbeitszulagen und anderen Zulagen sowie Sonderzahlungen deines Arbeitgebers ab.

Welche Branchen kommen in Frage?

Du findest Jobs in Produktionsbetrieben in fast allen Branchen. Dazu gehören sowohl Handwerksbetriebe als auch Industrieunternehmen, zum Beispiel in der Metall- und Maschinenbauindustrie, der Automobilindustrie oder der pharmazeutischen und chemischen Industrie. Darüber hinaus bieten Unternehmen der Elektroindustrie, der Druck- und Papierindustrie oder in der Lebensmittelfabrik Jobs als Beschäftigungsmöglichkeiten an.

Die Branchen zusammenfassend, in welchen Industriezweige du arbeiten kannst:

  • Chemie, Arzneimittelkunde, Kunststoff
  • Elektro
  • Fahrzeugbau, -instandhaltung
  • Glas, Tonware, Rohstoffverarbeitung
  • Gehölz, Möbelholz
  • Metall, Maschinenwesen, Feinmechanik, Optik
  • Musikinstrumente, Sportgerätschaften, Spielwaren, Schmuck
  • Nahrungsmittelproduktion, Genussmittelherstellung
  • Papier, Druckunternehmen
  • Rohstoffgewinnung, -aufbereitung
  • Bekleidung, Textilunternehmen, Leder
  • Ver- und Entsorgung

Gibt es einen Unterschied zwischen Produktionsarbeitern und Produktionsassistenten?

Im Allgemeinen gibt es keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Berufsbezeichnungen in Bezug auf Arbeitsort, Tätigkeit oder Einkommen. In einigen Fällen können bei Stellenangeboten, die Produktionsarbeiter erfordern, bestimmte Qualifikationen und/oder längere Berufserfahrung verlangt werden. Zögere daher nicht, deine Bewerbung zu senden, wenn du an Stellenangeboten interessiert bist.

Wie bekommst du Zugang zur Tätigkeit?

Es ist keine Ausbildung erforderlich. Produktionsassistenten werden generell in ihrer Tätigkeit vor Ort geschult. Je nach Tätigkeitsfeld können dennoch einschlägige in der Praxis gemachte Erfahrungen, z. B. im Betrieb von Maschinen, von Vorteil sein. Ansonsten wird des Öfteren der Besitz eines Gabelstaplerscheins verlangt.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die professionellen Anforderungen an Produktionsmitarbeiter ändern sich ständig. In der Fertigung kommen neueste Techniken zum Einsatz, computergesteuerte Maschinen übernehmen zunehmend die Produktion, und die Produktqualität muss hohen Ansprüchen genügen. Wer sich selbst erhalten und zur Absicherung seiner Arbeitsplätze beitragen möchte, kann sein fachmännisches Wissen durch kontinuierliche Weiterbildung aktualisieren, ausbauen und verstärken. Der Besuch von Kursen und Ausbildungskursen kann dazu beitragen, mit den neuesten technischen Entwicklungen Schritt zu halten und so mit dem Arbeitsmarkt Schritt zu halten. Die thematische Vielfalt ist breit gefächert und reicht von Produktionstechnik und Arbeitsvorbereitung bis hin zu Wartung und Instandhaltung.

(a) Ausbildung

Wenn du bereits über mehrere Jahre Berufserfahrung als Produktionsmitarbeiter/in verfügst, kannst du möglicherweise verschiedene Ausbildungskurse in verkürzter Form absolvieren.

(b) Berufliche Entwicklung

Wer sich beruflich weiterentwickeln möchte, hat verschiedene Möglichkeiten der Weiterbildung und Graduierung:

1. Meister- oder Technikerprüfung

Weiterführend haben Produktionsassistenten mit jahrelanger einschlägiger Arbeitserfahrung, die aber keinen Berufsabschluss haben, trotz allem die Möglichkeit, z. B. zur Meisterprüfung oder zur Weiterbildung zum/zur staatlich geprüften Techniker/in zugelassen zu werden. Mit Meistertitel kannst du es sogar bis zum/zur Fertigungsingenieur/in schaffen.

2. externe Überprüfung

Auch ohne eine Ausbildung ist es denkbar, ein Diplom in einem anerkennenswerten Ausbildungsberuf zu erlangen. Voraussetzung ist in der Regel eine mehrjährige Berufserfahrung. Kurse zur externen Prüfungsvorbereitung können theoretisches Wissen und praktische Fähigkeiten erweitern und intensivieren. Beiläufig ermöglichen berufsbegleitende Nachqualifizierungsmaßnahmen (Module sind zertifiziert) die Aussicht zur externen Prüfung der Studierenden.

Welche Kompetenzen brauchst du als Produktionsmitarbeiter/in?

Die nachfolgende Liste zeigt eine Auswahl an Kenntnissen und Fähigkeiten, die du als Produktionsmitarbeiter/in mitbringen solltest, wenn du in diesem Job arbeiten möchtest. Diese Übersicht der beispielhaften Kompetenzen ist abhängig vom Tätigkeitsbereich.

  • Be- und Entladen
  • Führerschein für Gabelstapler und/oder andere Flurförderzeuge
  • Handwerkliche Begabung
  • Lagerarbeit
  • Maschinen- und Anlagenführung
  • Maschinen- und Anlagenbedienung
  • Herstellung, Fertigung
  • Qualitätskontrolle
  • Reinigungsarbeiten
  • Ordnen
  • Transport, Beförderung
  • Verpacken

Auf was wartest du? Starte noch heute mit den Jobs für Produktionsmitarbeiter in München!

Wie viel verdient man als Produktionsmitarbeiter/in in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Produktionsmitarbeiter/in in Deutschland liegt bei 41656 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Produktionsmitarbeiter/in in Deutschland gesucht?

Der Beruf Produktionsmitarbeiter/in wird aktuell im Tätigkeitsfeld Handwerk / gewerblich-technische Berufe gesucht.

Wie viele Stellenangebote gibt es aktuell als Produktionsmitarbeiter/in in Deutschland?

Aktuell gibt es 127 Stellenangebote als Produktionsmitarbeiter/in in Deutschland.