370 Stellenanzeigen / Jobs für Produktionsfachkraft Chemie

Produktionsfachkraft Chemie Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei DÖRKENGroup in Herdecke
07.12.2019


bei OSNATOL-Werk GmbH & Co. KG in Stegelitz
09.12.2019


bei Spiess Urania Chemicals GmbH in Hamburg
13.12.2019


bei BP Europa SE in Bochum
13.12.2019


bei Prefere Melamines GmbH in Frankfurt am Main
14.12.2019


bei Prefere Melamines GmbH in Frankfurt am Main
14.12.2019


bei Carl Schlenk AG in Neuhaus an der Pegnitz
07.12.2019


bei aqua-concept Gesellschaft für Wasserbehandlung mbH in Gräfelfing bei München
20.11.2019


bei Kissel + Wolf GmbH in Wiesloch
18.11.2019




bei PURAGLOBE Holding GmbH in Elsteraue
06.12.2019


bei Stockmeier Chemie GmbH & Co. KG in Bielefeld
06.12.2019


bei Breckle Matratzenwerk Weida GmbH in Hohenölsen
04.12.2019


bei Advanced Accelerator Applications Germany GmbH in München
04.12.2019


bei CSC JÄKLECHEMIE GmbH & Co. KG in Nürnberg
26.11.2019


bei Blücher GmbH in Berlin, Brandenburg an der Havel, Rathenow, Premnitz
01.12.2019



bei Plantafood Medical GmbH in Leiningen
12.12.2019


bei Kuraray Europe GmbH in Troisdorf
25.11.2019




bei Tauster GmbH in Raum Reutlingen
23.11.2019



bei Gebäudemanagement Schleswig Holstein AöR in Kiel
03.12.2019


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Produktionsfachkraft Chemie Jobs, Aufgaben und Gehalt

Die chemische Industrie gehört zu den internationalen Wachstumsbranchen. Ohne chemische Stoffe würde es viele Produkte, die heute fest im Alltag verankert sind, nicht geben. Als Produktionsfachkraft der Chemie überwachst du die Produktion verschiedener Stoffe. Du bedienst die hier bereitstehenden Maschinen und übernimmst die Wartung dieser. 

Die Aufgaben der Produktionsfachkraft der Chemie

Für die Chemiekonzerne bist du als Produktionsfachkraft unverzichtbar als Mitarbeiter/in. Du leistest einen wichtigen Beitrag zur reibungslosen Produktion verschiedener chemischen Stoffe. Dabei kommst du nicht unmittelbar mit den Chemikalien in Kontakt, sondern arbeitest in erster Linie an den Produktionsmaschinen, die in den Unternehmen eingesetzt werden. 

Du kannst die Maschinen für die jeweilige Produktion einstellen, bist aber auch dann richtige/r Ansprechpartner/in, wenn eine Anlage einmal nicht mehr korrekt funktioniert. In diesem Fall setzt du dich mit der Fehlerbehebung auseinander. Zu deiner Arbeit gehört ebenso die technische Wartung der Anlagen, sodass ein weitgehend reibungsloser Betrieb möglich ist. Als Produktionsfachkraft überwachst du den Herstellungsprozess genau. 

In der Chemie können schon kleinste Abweichungen, bei der Temperatur zum Beispiel, dafür sorgen, dass sich das Produktionsergebnis dauerhaft verändert. Daher ist eine der wichtigsten Aufgaben in deinem Beruf, die stetige Kontrolle während der Herstellung zu übernehmen. Bemerkst du Abweichungen bei den Einstellungen einer Anlage, kannst du rasch eingreifen und diese korrigieren. 

Als Produktionsfachkraft der Chemie wirst du meist selbst tätig und nimmst verschiedene Reparaturen bei den Anlagen vor, sodass der Herstellungsprozess schnell fortgesetzt werden kann. Häufig wirst du ebenso im Entwicklungslabor eingesetzt. Hier hast du mit chemischen Substanzen zu tun. Du prüfst, ob chemische Prozesse so funktionieren, wie du es dir vorstellst. 

Was verdient eine Produktionsfachkraft im Bereich der Chemie?

Dein erstes Gehalt erhältst du als angehende "Produktionsfachkraft Chemie" schon in der Ausbildung. Während der Ausbildung steigt dein monatliches Einkommen mit jedem Lehrjahr. Die Höhe der Ausbildungsvergütung hängt von dem Unternehmen ab, für das du tätig bist. Durchschnittlich bewegt es sich zwischen 750,00 Euro und 850,00 Euro. Mit jedem Lehrjahr werden die Aufgaben, die du ausführst, anspruchsvoller. Das spiegelt sich auch in dem Gehalt wider. Du bekommst ab dem zweiten Jahr monatlich zwischen 790,00 Euro und 930,00 Euro. 

Die Chemie-Branche entlohnt ihre Mitarbeiter/innen meistens nach Tarifvertrag. Das macht sich insbesondere bei deinem späteren Einstiegsgehalt bemerkbar. Nach der Ausbildung kannst du in diesem Beruf von einem monatlichen Einkommen von 2.400,00 Euro bis 2.500,00 Euro ausgehen. Viele Chemie-Unternehmen zahlen ihren Fachkräften, die in der Entwicklung, Herstellung und Wartung tätig sind, neben einem Festgehalt variable Einkommensbestandteile. So erhältst du für deine Arbeit häufig Weihnachts- und Urlaubsgeld. 

Mit einem höheren Gehalt kannst du außerdem rechnen, wenn du als Produktionsfachkraft der Chemie im Schichtdienst arbeitest und daher Zuschläge für Nachtschichten erhältst. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Ausbildung.de / Stand: 03/2019)

Produktionsfachkraft Chemie: Die Voraussetzungen

Damit du in diesem Beruf arbeiten kannst, bewältigst du zunächst eine Ausbildung. Die Ausbildung zur Produktionsfachkraft im Bereich der Chemie dauert zwei Jahre und findet sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule statt. Sie vermittelt dir wichtige technische Grundlagen, führt dich aber auch in die Arbeit mit den verschiedenen Chemikalien ein. Du lernst die Zusammensetzung der Anlagen kennen und erfährst, was beispielsweise bei der Wartung wichtig ist. 

Ein Zugang zu der Ausbildung ist sowohl mit einem Hauptschulabschluss als auch mit der Mittleren Reife möglich. Du solltest für diesen Beruf weitgehend fit sein, denn oft musst du bei Reparaturen und Wartungen selbst aktiv werden. Die Betriebe verlangen von den Bewerbern weiterhin Fingerspitzengefühl und eine hohe Belastbarkeit. Weiterhin solltest du für diesen Beruf ein gutes technisches Verständnis mitbringen. 

Die Produktionsfachkraft der Chemie auf dem Stellenmarkt

Als ausgebildete Produktionsfachkraft im Bereich Chemie arbeitest du demnach auch vorwiegend in der Chemiebranche. Du kannst in chemischen Produktionsbetrieben, aber auch in der Entwicklung tätig sein. Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich sowohl in Teil- als auch in Vollzeit. Nach deiner Ausbildung kannst du in Betrieben eingestellt werden, die beispielsweise Düngemittel herstellen oder sich mit der Produktion von Kunststoffartikeln auseinandersetzen. Weiterhin ist eine Beschäftigung in der Kosmetikbranche möglich. 

Weiterbildung für Produktionsfachkräfte im Bereich Chemie

Durch Weiterbildung kannst du auf der Karriereleiter noch die eine oder andere Stufe nach oben klettern. So ist in Teil- oder Vollzeit eine Fortbildung zum/zur Techniker/in möglich. Als ausgebildete/r Techniker/in erwartet dich ein spannender Beruf mit vielen Herausforderungen. Du trägst hier mehr Verantwortung als in deinem ursprünglichen Job. Ebenso ist eine Ausbildung zum/zur Meister/in möglich. Diese Weiterbildung wird dir berufsbegleitend angeboten. Hast du Abitur, kannst du dich noch einmal für ein Studium, beispielsweise in Chemie oder Verfahrenstechnik, entscheiden. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel