Entfernung

30 km

Veröffentlichungsdaten


Anstellungsarten


Tätigkeitsfelder

Subtätigkeitsfelder


Leitungsebene

Filter

7 Neurologe/Neurologin Jobs & Stellenangebote

einblendungenpixel
Sofort-Bewerbung
MMK Mediatas Media-Kontor GmbH 30.07.2021

Bennewitz, Leipzig, Halle (Saale), Dresden, Berlin

Orthopädie Brillinger GmbH & Co. KG 29.07.2021

78234 Engen, Region westlicher Bodensee

Segeberger Kliniken GmbH 07.07.2021

Bad Segeberg

Sofort-Bewerbung
Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. 02.07.2021

Magdeburg

verwandte und ähnliche Stellenangebote einblendungenpixel
Sofort-Bewerbung
Sächsisches Krankenhaus Arnsdorf 03.07.2021

Arnsdorf

Sofort-Bewerbung
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier 28.07.2021

Trier

Sofort-Bewerbung
Westerwaldklinik Waldbreitbach gGmbH 21.07.2021

Waldbreitbach

Sofort-Bewerbung
R.Geerlofs GmbH & Co. KG 28.07.2021

Pforzheim

Sofort-Bewerbung
BDH-Klinik Braunfels gGmbH 28.07.2021

Braunfels

St. Josef-Haus Liesborn gGmbH 30.07.2021

Wadersloh

Katholisches Klinikum Koblenz - Montabaur 30.07.2021

Koblenz

Diakoneo KdöR 29.07.2021

Schwäbisch Hall

Sofort-Bewerbung
Universitätsklinikum Düsseldorf 30.07.2021

Düsseldorf

Medizinische Einrichtungen des Bezirks Oberpfalz – medbo KU 24.07.2021

Parsberg

Sofort-Bewerbung
Georg Klahm 24.07.2021

Blieskastel

Arbeitgeberprofil
Bezirksklinikum Mainkofen 17.07.2021

Deggendorf

Diakoneo KdöR 20.07.2021

Schwäbisch Hall

medbo KU 10.07.2021

Regensburg

Krankenhaus Nordwest GmbH 08.07.2021

Frankfurt am Main

Katholisches Klinikum Koblenz - Montabaur 08.07.2021

Koblenz

Klinikverbund Südwest GmbH 06.07.2021

Nagold

Jobs per Mail
Filter

Neurologe/Neurologin Beruf, Aufgaben und Gehalt

Neurologe Jobs
Neurologin Jobs: Copyright: Lordn

Neurologen und Neurologinnen beschäftigen sich mit allen Erkrankungen, die mit dem Nervensystem zusammenhängen. Ihr Aufgabengebiet umfasst das zentrale, das periphere und das vegetative Nervensystem. Als Fachärzte/-ärztinnen haben sie sich im Verlauf von fünf Jahren an Hochschul- und Universitätskliniken vom Allgemeinmediziner zum Neurologen/innen weitergebildet. Sie sind in Facharztpraxen und Kliniken tätig und arbeiten auch in der medizinischen Forschung und Lehre.

Welche Aufgaben übernimmst du im Job als Neurologe/in?

Als Neurologe/in arbeitest du hauptsächlich in Untersuchungs- und Behandlungsräumen und in Patientenzimmern. Bist du in Forschung und Lehre tätig, findest du deinen Arbeitsort in Laboren oder in Hörsälen und Klassenräumen.

Dein Aufgabengebiet ist es, Erkrankungen des zentralen, peripheren und vegetativen Nervensystems festzustellen und zu behandeln. Du wirst bei Parkinson, Multipler Sklerose, bei sonstigen Muskelerkrankungen und bei Migräne tätig. Genauso behandelst du Epilepsie und seelische Leiden wie Depressionen, Neurosen und schizophrene Psychosen. Auch Demenzerkrankungen wie Alzheimer fallen in dein Aufgabengebiet.

Zur Feststellung von Erkrankungen führst du gründliche Patientenanamnesen durch. Du stellst mit verschiedenen Tests die Sensibilität des Körpers fest, überprüfst die Hirnnerven und prüfst die Reflexe. Zur weiteren Klärung führst du durch oder lässt durchführen: Elektroenzephalographien, Magnetresonanztomographien, Computertomographien und andere technische Untersuchungen. Nach dem Ergebnis stellst du deine Diagnose und erarbeitest einen Therapieplan.

Du kannst je nach Arbeitsstelle zu Schicht- und Nachtdiensten, zu Not- und Bereitschaftsdiensten eingesetzt werden. Außerdem verbringst du viel Zeit am Computer, wo du Gutachten verfassen, Krankenberichte schreiben und Leistungen dokumentieren musst. Hast du eine eigene Praxis, bis du auch mit kaufmännischen und verwaltenden Aufgaben befasst.

Wie werde ich Neurologe/in?

Ärzte/innen mit Approbation oder mit Erlaubnis zur Ausübung ärztlicher Tätigkeiten nach der Bundesärzteordnung können sich zur Weiterbildung zum Neurologen/innen anmelden. Diese findet an Universitäts- und Hochschulkliniken und in ärztlichen Praxen statt. Sie dauert fünf Jahre und wird in Vollzeit absolviert. Zwölf Monate davon finden in Psychotherapie und Psychiatrie statt; sechs Monate müssen in der intensiv-medizinischen Versorgung von neurologischen Patienten verbracht werden.

In der Weiterbildung zum Neurologen lernst den Umgang mit neurologischen Notfällen, den Umgang mit diagnostischen Verfahren, die Grundlagen der Neuropsychologie und das Spezialgebiet der geriatrischen Beschwerden kennen. Es werden Themen wie vaskuläre und infektiöse Erkrankungen, Tumor- und Autoimmunerkrankungen und neurodegenerierte Erkrankungen behandelt. Neben Krankheiten am peripheren Nervensystems und anderen neurologischen Leiden werden dir auch die Grundlagen von Begutachtung, der Vorsorgevollmacht und Betreuung vermittelt.

Nach fünf Jahren der Ausbildung meldest du dich bei der Landesärztekammer zur Prüfung an. Hier legst du dein Neurologie- Logbuch vor, das alle dokumentierten Kenntnisse enthält, die du im Laufe deiner Weiterbildung erworben hast. Nach bestandener Prüfung darfst du dich Facharzt für Neurologie nennen.

Welche Voraussetzungen brauchst du als Neurologe/in?

Du hast gute Voraussetzungen für den Erfolg deiner Weiterbildung, wenn du bereits im Studium Wahlfächer wie Neurologie oder Neurochirurgie belegt hast oder deine praktischen Phasen im Bereich Neurologie absolviert hast. Auch wenn du dich mit dem Einsatz von Medizintechnik oder der Vergabe von Medikamenten bei neurologischen Erkrankungen schon auskennst, bist du gut vorbereitet für deine Weiterbildung. Letztlich sind auch Kenntnisse aus der Psychologie hilfreich, denn dieser Bereich ist Teil deiner Ausbildung.

Wie ist der Verdienst eines/r Neurologen/in?

Hier kannst du dich informieren, welches Gehalt du als Facharzt / als Fachärztin für Neurologie erwarten kannst. In Deutschland würde dein durchschnittliches Jahresgehalt 95884 Euro betragen. Dein Einstiegsgehalt liegt bei 70091 Euro. Wie stellenanzeigen.de mit einer Datenerhebung festgestellt hat, liegt der Spitzenverdienst für Neurologen bei 120 384 Euro. Zur Ermittlung dieser Werte wurden die Daten aus allen Bundesländern berücksichtigt.

Neurologe/in: die Aussichten

Nach deiner Facharztausbildung findest du Arbeitsstellen in Krankenhäusern, Hochschulkliniken und sonstigen Gesundheitseinrichtungen. Du kannst dich auch mit einer eigenen Praxis oder einer eigenen Klinik selbstständig machen oder als Teilhaber einsteigen. Für Fachärzte ist eine ständige Weiterbildung gesetzlich gefordert, damit ihre ‚fachbezogene berufliche Anpassung‘ gewährleistet ist. Hier musst du dir jeweils ein Thema aus der breiten Palette von Bereichen der Humanmedizin über psychiatrische Themen bis zum Gesundheitsmanagement aussuchen.

Für das Weiterkommen in deiner beruflichen Karriere hast du die Möglichkeit, dich in ein Spezialgebiet zu vertiefen. Eine andere Möglichkeit ist ein weiterführendes Masterstudium, mit dem du dich zum Beispiel zum Gesundheitsmanager/in ausbilden lassen kannst. Wenn du die gehobene Laufbahn einschlagen willst, brauchst du zum Beispiel für das Leiten einer Klinik oder für die Laufbahn an einer Hochschule den Doktortitel.

Was den Beruf des/r Neurologen/in im Moment so attraktiv macht, ist der Trend zum Einsatz künstlicher Intelligenz auf medizinischem Gebiet. Hier könntest du zum Beispiel bei der Diagnose von neurologischen Erkrankungen zu neuen, bahnbrechenden Erkenntnissen gelangen. Eine Weiterbildung auf diesem Gebiet kann deine berufliche Zukunft absichern.

Neurologe/in: Stellenangebote und Karrierechancen

Als Facharzt oder Fachärztin für Neurologie hast du einen Beruf mit Zukunft. Die technischen Neuerungen bringen immer mehr Erkenntnisse auf dem Gebiet der neurologischen Erkrankungen und verbessern Diagnose und Therapie. An Stellenangeboten wird es also nicht mangeln. Du kannst deine Bewerbungschancen ausweiten mit einer Registrierung auf Stellenanzeigen.de. Bei einem der größten Karriereportale Deutschlands findest du die tagesaktuellen Stellenangebote auch größerer Unternehmen. Du hast die Möglichkeit, direkt mit Arbeitgebern in Kontakt zu treten und dich über das Portal zu bewerben. Dieser Service ist kostenlos und unverbindlich.

Wie viel verdient man als Neurologe/Neurologin in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Neurologe/Neurologin in Deutschland liegt bei 94601 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Neurologe/Neurologin in Deutschland gesucht?

Der Beruf Neurologe/Neurologin wird aktuell in den Tätigkeitsfeldern Bildung / Erziehung / Soziale Berufe, Gastronomie / Tourismus, Handwerk / gewerblich-technische Berufe und Medizin und Gesundheit gesucht.

Wie viele Stellenangebote gibt es aktuell als Neurologe/Neurologin in Deutschland?

Aktuell gibt es 7 Stellenangebote als Neurologe/Neurologin in Deutschland.