30 km
0

Lehrkrankenpfleger/in Jobs & Stellenangebote

Sie haben nach "Lehrkrankenpfleger/in" gesucht, haben Sie sich verschrieben?

Leider konnten wir keine passenden Stellenangebote zu deinem Begriff finden. Weiter unten findest du mit deinem Suchbegriff verwandte Stellenangebote.

Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail

Lehrkrankenpfleger/in Beruf, Aufgaben und Gehalt

Lehrkrankenpfleger Jobs
Stellenangebote Lehrkrankenpfleger: Copyright: doble-d

Lehrkrankenpfleger/in Jobs

Gesundheits- und Lehrkrankenpfleger/innen betreuen die Patienten im Krankenhaus. Sie beobachten aufmerksam deren Gesundheitszustand, um Änderungen zeitig feststellen zu können. Nach Anweisungen der Ärzte führen diese Behandlungen durch und bereiten Patienten auf therapeutische, diagnostische oder operative Maßnahmen vor und assistieren bei den einzelnen Untersuchungen sowie den operativen Eingriffen.

Außerdem übernehmen sie Aufgaben der Grundpflege. Zum Beispiel betten sie pflegebedürftige Patienten und sind bei der Körperpflege und Nahrungsaufnahme behilflich. Zudem übernehmen sie Verwaltungs- und Organisationsaufgaben und die Dokumentation der ausgeführten Pflegemaßnahmen.

Die Aufgaben eines/r Lehrkrankenpflegers/in

Bei der Behandlungspflege betreuen die Lehrkrankenpfleger/innen Patienten in den Abteilungen wie Chirurgie, Psychiatrie, Innere Medizin, Onkologie, Gynäkologie und Orthopädie. Zudem können sie medizinische Aufgaben der Versorgung in den Einrichtungen übernehmen.

Nach ärztlicher Anordnung verabreichen Lehrkrankenpfleger/innen beispielsweise Medikamente, legen Verbände an und versorgen Wunde. Sie führen Punktionen, Transfusionen und Infusionen durch oder assistieren dabei.
Je nach Erkrankung oder Verletzung wenden die Lehrkrankenpfleger/innen auch physikalische Maßnahmen an, zum Beispiel Inhalationen, medizinische Bäder und Bestrahlungen. Außerdem bereiten sie die Patienten auf therapeutische, diagnostische und operative Maßnahmen vor und betreuen diese hierbei.

Um den Verlauf der Genesung festzustellen, achten sie auf den Schlaf, das Aussehen und den Appetit der Patienten, messen regelmäßig den Blutdruck, die Temperatur, den Puls sowie das Körpergewicht. Danach werten die Lehrkrankenpfleger/innen die Daten aus, dokumentieren sie und informieren die Ärzte. Zudem erstellen sie Pflegepläne, überwachen den Verlauf und ändern diese eventuell, um den Patienten die beste Pflege und Betreuung zukommen zu lassen.

Die Ausbildung zum/r Lehrkrankenpfleger/in

Die Ausbildung zum/r Lehrkrankenpfleger/in dauert 36 Monate. In einer dualen Ausbildung wechseln sich die einzelnen Phasen im Krankenhaus und in der Berufsschule ab. In einer schulischen Ausbildung lernt der/die angehende Lehrkrankenpfleger/in Theorie und Praxis in der Fachakademie bzw. der Berufsschule.

Während der Ausbildung als Lehrkrankenpfleger/in eignet sich der/die Auszubildende ausreichend medizinisches Fachwissen an und erlernt Kenntnisse aus den Gebieten der Geisteswissenschaften, wie Pädagogik und Psychologie sowie wichtige Aufgaben aus dem Bereich Wirtschaft und Recht.
Die schulische Ausbildung schult den/die Lehrkrankenpfleger/in für den psychischen und physischen Umgang mit Pflegebedürftigen und Kranken.

Die Voraussetzungen für den Beruf des/r Lehrkrankenpflegers/in

Eine Ausbildung zum/r Lehrkrankenpfleger/in kann nicht mit jedem beliebigen Schulabschluss begonnen werden. Für diesen Beruf wird der mittlere Schulabschluss vorausgesetzt. Hier ist zudem möglich, mit dem Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Bildung sowie einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung von wenigstens 2 Jahren diese Ausbildung zu absolvieren. Wenn ein/e Auszubildende/r über den Hauptschulabschluss sowie die Erlaubnis als Krankenpflegehelfer/in oder eine geregelte Ausbildung in der Krankenpflegehilfe verfügt, ist berechtigt diesen Beruf zu lernen.

Mit guten Zensuren in Chemie, Biologie und Physik bringt er gute Voraussetzungen für den Beruf mit. Auch mit schlechteren Noten hat der/die Auszubildende gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Lehrkrankenpfleger/in. Wichtig ist, dass die Stärken in die Ausbildung genau passen. Beim Umgang mit den Patienten ist es bedeutend, dass der/die Auszubildende sorgfältig arbeiten kann und ein zuverlässiger Mensch ist. Auch Eigeninitiative ist in einem solchen Beruf gefragt.

Da der/die Gesundheits- und Lehrkrankenpfleger/in ein medizinisch-pflegerischer Beruf ist, ist der Mitarbeiter bei seiner Tätigkeit überwiegend im Umfeld der Betreuung und Pflege tätig. Dies findet in Krankenhäusern, Rehakliniken oder Fachpraxen statt. Dienstreisen kommen in aller Regel hier nicht vor. Dafür steht der Kontakt mit Menschen in jedem Fall auf der Tagesordnung.

Dein Tätigkeitsfeld des/r Lehrkrankenpflegers/in und der Ausbildungsbetrieb entscheiden darüber, ob der/die Auszubildende in einem großen Klinikum arbeitet, wo er mit den verschiedenen Patienten zu tun hat. Er sollte sich genau überlegen, welche Berufsschule am besten passt.

Das Gehalt eines/r Lehrkrankenpflegers/in

Ein/e ausgelernte/r Gesundheits- und Lehrkrankenpfleger/in steigt mit 2355 Euro brutto im Monat in den Beruf ein. Hat dieser eine ausreichende Berufserfahrung gesammelt, erhöht sich der Verdienst. Nach etwa 10 Jahren Berufserfahrung kann der/die Lehrkrankenpflege/inr mit 3200 Euro brutto im Monat rechnen.

Ist der/die ausgebildete Gesundheits- und Lehrkrankenpfleger/in in einer staatlichen Einrichtung tätig, wird dieser nach dem geltenden Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes in der Pflege bezahlt. Dort bekommt der/die Lehrkrankenpfleger/in zum Einstieg etwa 2635 Euro brutto im Monat.

Wie viel verdient man als Lehrkrankenpfleger/in in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Lehrkrankenpfleger/in in Deutschland liegt bei 41538 Euro brutto pro Jahr.