Entfernung

30 km

Veröffentlichungsdaten


Anstellungsarten


Tätigkeitsfelder

Subtätigkeitsfelder


Leitungsebene

Filter
53

Industriekaufmann/Industriekauffrau Jobs & Stellenangebote

einblendungenpixel
FOOD INGREDIENTS ANTHES GmbH 12.09.2021

Teising (zwischen München und Passau)

Sofort-Bewerbung
Wilkri-Etiketten G. Hoss KG 16.09.2021

Reutlingen

Schwarz Produktion GmbH & Co. KG 14.09.2021

Weißenfels

Sofort-Bewerbung
Renner 11.09.2021

Maulbronn

Sofort-Bewerbung
Friedr. Keim Kunststoffbearbeitung und veredlung GmbH 09.09.2021

Werdohl

Sofort-Bewerbung
Rheinsberger Preussenquelle GmbH 16.09.2021

Rheinsberg

Sofort-Bewerbung
Deutsche Zincolit GmbH 10.09.2021

Nürtingen

Sofort-Bewerbung
WaCo Gerätetechnik GmbH 10.09.2021

Dresden

Müller Fleisch GmbH 13.09.2021

Birkenfeld

MACH Mess- und Regeltechnik GmbH 15.09.2021

Enkenbach-Alsenborn

Sofort-Bewerbung
Pumpen Service Uhthoff & Zarniko GmbH 10.09.2021

Berlin

Sofort-Bewerbung
KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG 09.09.2021

Alsfeld

Sofort-Bewerbung
RSA cutting technologies GmbH 19.09.2021

Schwerte

Sofort-Bewerbung
Leben-Dämpfungstechnik GmbH 03.09.2021

Schwabsoien

Arbeitgeberprofil
Celler Land Frischgeflügel GmbH & Co. KG 08.09.2021

Wietze

Sofort-Bewerbung
MVZ Martinsried GmbH 05.09.2021

Krailling

Sofort-Bewerbung
BERDING BETON GmbH 08.09.2021

Linthe (Brandenburg)

chili personal GmbH 04.09.2021

Maisach

Klaus Kuhn Edelstahlgießerei GmbH 07.09.2021

Radevormwald

Sofort-Bewerbung
Sofort-Bewerbung
TECHNO-PARTS GmbH Dichtungs- und Kunststofftechnik 07.09.2021

Essen

ECKART GmbH 28.08.2021

Bitterfeld-Wolfen

Jobs per Mail
Filter

Industriekaufmann/Industriekauffrau Beruf, Aufgaben und Gehalt

tape
Stellenangebote Industriekaufmann

Gehalt

  • Durchschnittsgehalt von etwa 30.800 Euro im Jahr
  • Maximales Gehalt bei etwa 37.600 Euro im Jahr

Voraussetzungen

  • Ausbildung
  • Rechnerische, analytische und organisatorische Fähigkeiten

Aufgaben

  • Warenbestand im Einkauf: Warenannahme, Kontrolle der Ware
  • Preiskalkulation: Planung und Kontrolle der Kosten, Transaktionen durchführen
  • Planen, Steuern und Überwachen der Prozesse in der Produktion

Das Berufsfeld des Industriekaufmanns und der Industriekauffrau ist enorm beliebt auf dem Arbeitsmarkt. Das Besondere an diesem kaufmännischen Beruf ist die Vielseitigkeit und Flexibilität und die verschiedenen Zukunftsperspektiven. Außerdem werden Industriekaufleute sehr gut bezahlt. Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau kannst du in den verschiedensten Branchen und Wirtschaftsbereichen arbeiten. Du kannst Warenbestände verwalten, Kosten für Projekte oder Aufträge erstellen oder einzelne Produktionsprozesse überwachen. Industriekaufleute arbeiten auch im Absatz oder im Marketing, erstellen in der Buchhaltung Rechnungen oder führen Verkaufsverhandlungen.

Auf stellenanzeigen.de findest du viele Jobs und Stellenangebote für Industriekaufleute. Die besten Jobaussichten hast du vor allem in den Großstädten. Damit du einen besseren Überblick bekommst, werden im folgenden Artikel die Tätigkeiten, Anforderungen und Qualifikationen sowie die Jobaussichten von Industriekaufleuten näher beschrieben.

Was sind die Tätigkeiten von Industriekaufleuten?

Industriekaufleute arbeiten meistens in der Schnittstelle zwischen Geschäftsführung, den Kund/innen und Klient/innen und der Produktion. In der Materialwirtschaft können Industriekaufleute für die Angebotserstellung zuständig sein. Hier holst du Angebote ein und vergleichst diese mit anderen. Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann führst du auch direkte Verhandlungen mit potenziellen Lieferanten. Für folgende Tätigkeiten bist du außerdem verantwortlich:

  • Für den Warenbestand im Einkauf, du übernimmst die Warenannahme, die Kontrolle der Ware und ordnest die Lagerung an.
  • Für das komplette Controlling in der Produktion, du bist also für das Planen, Steuern und Überwachen der einzelnen Prozesse in der Fertigung verantwortlich und übernimmst die genaue Dokumentation.
  • Für das Erarbeiten detaillierter Preislisten im Verkauf und die genaue Preiskalkulation: Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann entwickelst du zusammen mit dem Vertrieb gezielte Marketingstrategien, um ein neues Produkt oder eine Dienstleistung an potenzielle Kund/innen verkaufen zu können.
  • In der Buchhaltung oder im Rechnungswesen führst du Transaktionen durch und bist auch für die Kontrolle zuständig
  • Im Personalwesen übernimmst du die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter/innen, außerdem bist du bei der Personalplanung, Personalauswahl und Personalentwicklung involviert: Hier bist du für die Einstellung der neuen Auszubildenden zuständig, du hältst immer Rücksprache mit der Geschäftsführung und informierst sie über gute Bewerber/innen.
  • In der Logistik und in der Qualitätssicherung kennst du dich gut mit den verschiedenen Logistik-Ketten, den Transportmitteln und den Transportträgern aus.
  • In der Einkaufsabteilung eines Unternehmens bist du in erster Linie für die Bedarfsermittlung und die Ausführung der Bestellungen verantwortlich, du musst dann genaue Angebote erstellen und den Markt und die Marktentwicklungen im Auge behalten.
  • Für die die Planung und die Kontrolle der Kosten in der Vertriebsabteilung und für die Vertragsverhandlungen mit potenziellen Kund/innen oder Klient/innen
  • Du arbeitest die meiste Zeit am Computer und kennst dich sehr gut mit der betriebsinternen Technik aus.
  • Außerdem hast du als Industriekaufmann oder Industriekauffrau kaufmännische Denkweisen, die du im Arbeitsalltag anwenden kannst.

Voraussetzungen, Anforderungen und Fähigkeiten von Industriekaufleuten

Die Ausbildung zum Industriekaufmann oder zur Industriekauffrau ist eine duale kaufmännische Ausbildung. Du bist also einen Tag in der Woche in der Berufsschule und den Rest der Zeit im Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/Industriekauffrau dauert in der Regel drei Jahre und kann im Handel oder in der Industrie stattfinden. Wenn du besonders talentiert bist, hast du sogar die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen, bis zu einem Jahr. In der Berufsschule lernst du wichtige theoretische Inhalte und Themen, wie z. B. betriebswirtschaftliche Zusammenhänge, Politik, Recht, Buchhaltung, Rechnungswesen, Organisation und Planung, Mathematik, Deutsch und Englisch.

Als Industriekaufmann/ -frau hast du die Möglichkeit, dich auf einen bestimmten Bereich oder eine Abteilung zu spezialisieren. Während der Ausbildung durchläufst du verschiedene Abteilungen im Unternehmen, damit du jeden Bereich kennenlernst. So kannst du dich z. B. Auf Lagerlogistik, Personalmarketing, Projektabrechnung, Produktentwicklung oder Vertrieb spezialisieren. Große Konzerne, die international agieren und in mehreren Ländern Niederlassungen haben, bieten den angehenden Industriekaufleuten auch die Möglichkeit, die Ausbildung im Ausland zu absolvieren, zumindest für einen bestimmten Zeitraum. So erhältst du einen Einblick in die Prozesse und Abläufe der Firma an einem anderen Standort. Außerdem kannst du deine Sprachkenntnisse aufbessern und vertiefen.

Persönliche Qualifikationen und Skills

Neben den formalen Voraussetzungen benötigst du weitere persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten:

  • Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau solltest du einen guten Realschulabschluss vorweisen können, Bewerber/innen mit Abitur sind auch sehr gern gesehen.
  • Da du für die Rechnungserstellung oder das Anfertigen und Vergleichen von Angeboten zuständig bist, benötigst du gute rechnerische und analytische Fähigkeiten.
  • Du brauchst sehr gute Kommunikationsfähigkeiten, als Schnittstelle zwischen der Geschäftsführung und der Produktion musst du wichtige Informationen an die jeweilige Abteilung weiterleiten.
  • Bei der Warenannahme und Warenkontrolle musst du sehr konzentriert und sorgfältig arbeiten können, um auch kleine Fehler zu erkennen.
  • Als Industriekauffrau oder Industriekaufmann musst du den Markt und die aktuellen Marktentwicklungen genau kennen, dieses Fachwissen ist enorm wichtig, wenn du im Vertrieb Preisverhandlungen mit potenziellen Kund/innen oder Klient/innen führst.
  • Du musst die wichtigsten kaufmännischen Methoden und betriebswirtschaftlichen Techniken kennen, die für deinen Arbeitsalltag wichtig sind, z. B. die Durchführung von Marktanalysen oder das Erstellen von Preiskalkulationen.
  • Organisation ist besonders wichtig für Industriekaufleute: Du solltest also gut planen, steuern und organisieren können.
  • Sicheres Auftreten und Überzeugungskraft sind besonders wichtig, wenn du mit Kund/innen oder Lieferant/innen verhandelst.
  • Du brauchst solide technische Fertigkeiten und grundlegende EDV-Kenntnisse, damit du mit den Geräten am Arbeitsplatz umgehen kannst.
  • Wenn du für einen großen Konzern arbeitest, der auch mit internationalen Kund/innen arbeitet, brauchst du sehr gute Englischkenntnisse, um dich klar und deutlich verständigen zu können.

Wie sind die beruflichen Aussichten und Karrierechancen für Industriekaufleute?

Das Besondere am Berufsfeld des Industriekaufmann und der Industriekauffrau ist, dass du in fast jeder Branche arbeiten kannst, z. B. Handel, Transportwesen, Logistik, Luft- und Raumfahrttechnik, Fahrzeugbau, IT-Technik, Textilindustrie, Medizintechnik usw. Auch in den kommenden Jahren werden qualifizierte Industriekaufleute weiterhin gefragt sein. Durch die Digitalisierung und den technologischen Fortschritt verändert sich die Wirtschaft und die Anforderungen an Industriekaufleute. IT-Technik und Medien spielen eine immer größere Rolle. Wenn du eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/Industriekauffrau hast, dann hast du auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Chancen. Auf stellenanzeigen.de kannst du alle offenen Stellenangebote und Jobs finden, die ausgeschrieben sind.

Gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten für Industriekaufleute?

Weiterbildungen sind für Industriekaufleute enorm wichtig. Die Wirtschaft und der Handel verändern sich durch den technologischen Fortschritt rasant. In Weiterbildungen erfährst du alles Wissenswerte über die neuesten Technologien, Trends und Marktentwicklungen. Außerdem kannst du durch Fortbildungen dein Fachwissen und deine Skills und Fähigkeiten erweitern. Du kannst sogar ein Studium im Bereich Absatz, Wirtschaft, Personalwirtschaft oder Logistik absolvieren. Hierfür brauchst du nur eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/Industriekauffrau und ein paar Jahre Berufserfahrung. Mit einem abgeschlossenen Studium kannst du dich sogar auf leitende Positionen bewerben.

Wie viel verdient man als Industriekaufmann/Industriekauffrau in Deutschland?

Das durchschnittliche Gehalt für den Beruf Industriekaufmann/Industriekauffrau in Deutschland liegt bei 30802 Euro brutto pro Jahr.

In welchen Tätigkeitsfeldern wird der Beruf Industriekaufmann/Industriekauffrau in Deutschland gesucht?

Der Beruf Industriekaufmann/Industriekauffrau wird aktuell in den Tätigkeitsfeldern Einkauf / Logistik / Materialwirtschaft, Finanzen / Controlling / Steuern, Handwerk / gewerblich-technische Berufe, Ingenieurberufe / Techniker und 2 weiteren Tätigkeitsfeldern gesucht.

Wie viele Stellenangebote gibt es aktuell als Industriekaufmann/Industriekauffrau in Deutschland?

Aktuell gibt es 53 Stellenangebote als Industriekaufmann/Industriekauffrau in Deutschland.