94 Stellenanzeigen / Jobs für Heilpädagoge

Heilpädagoge Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Kinderhilfe Oberland - gemeinnützige GmbH in Peiting
04.12.2019


bei NEW Nordeifelwerkstätten gemeinnützige GmbH in Euskirchen
06.12.2019


bei Evangelische Jugendhilfe Friedenshort GmbH in Obersulm, Schwäbisch Hall, Heilbronn
04.12.2019


bei Lebenshilfe Schwetzingen-Hockenheim e.V. in Schwetzingen, Hockenheim
05.12.2019


bei Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. in München
05.12.2019


bei Backhaus Kinder- und Jugendhilfe (BKJH) in Uckermark, Berlin-Marzahn, Meppen und Umgebung
29.11.2019



bei Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies e.V. in Stockach
29.11.2019



bei Pestalozzi Kinder und Jugenddorf Wahlwies e.V. in Stockach
28.11.2019


bei Pädagogisches Zentrum St. Josef in Parsberg
27.11.2019


bei Mutpol Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e.V. in Tuttlingen
27.11.2019


bei Netzwerk e. V. – Soziale Dienste und Ökologische Bildung in Köln-Sürth
26.11.2019



bei Backhaus Kinder- und Jugendhilfe (BKJH) in Berlin, Bochum, Lüneburg, Meppen, Oldenburg
29.11.2019


bei Wohn- und Werkhaus für Kinder und Jugendliche e.V. „Eulenspiegel“ in Bad Bentheim, Rheine
23.11.2019


bei gss Schulpartner GmbH in Berlin-Spandau
22.11.2019


bei Schultz-Hencke-Heime GbR in Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Bad Liebenwerda
27.11.2019



bei DRK-Kreisverband Bonn e.V. in Bonn, Rhein Sieg Kreis
23.11.2019


bei AWO Soziale Dienste GmbH in Straubing
23.11.2019


bei Das Heilpädagogium an der Ostsee in Eckernförde
20.11.2019


bei BLWG - Fachverband für Menschen mit Hör- und Sprachbehinderung e. V. in München
24.11.2019



bei Ev. Jugendhilfe Geltow in Töplitz
13.11.2019


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Heilpädagoge Jobs, Aufgaben und Gehalt

Als Heilpädagoge/-pädagogin wirst du immer wieder mit neuen Schicksalen konfrontiert. Du kümmerst dich täglich um Patienten mit psychischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und Sinnesbehinderungen. Dabei können neben Kindern auch Erwachsene zu deinen Schützlingen gehören. Mit deiner Arbeit unterstützt du deine Patienten bei der Alltagsbewältigung. 

Die Aufgaben des Heilpädagogen und der Heilpädagogin

Das Aufgabenfeld der Heilpädagogik ist umfassend. Als ausgebildete Heilpädagogin arbeitest du täglich mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die beispielsweise aufgrund einer Behinderung oder nach einem Unfall Hilfe benötigen. Dabei kannst du auf verschiedene heilpädagogische Hilfsmittel zurückgreifen. Im Mittelpunkt deiner Arbeit steht der Mensch und die Aufgabe, ihn bei der Alltagsbewältigung zu unterstützen. 

Unter Berücksichtigung der Behinderung oder Erkrankung erstellst du für deine Patienten einen Therapieplan. Dabei kannst du aus unterschiedlichen heilpädagogischen Maßnahmen und Ansätzen wählen. Du bist stets darum bemüht, durch spezielle Therapien die Fähigkeiten des Patienten zu stärken und die persönlichen Begabungen weiterzuentwickeln. 

In der Heilpädagogik ist die Behandlung einer möglichen Behinderung oder Erkrankung jedoch nur eine von vielen Aufgaben. Du kümmerst dich ebenso um die Diagnose. So ist es dein Job, eventuelle Verhaltensauffälligkeiten zu erkennen. Während der Diagnostik erfolgt eine Bestandsaufnahme der Fertigkeiten und Kenntnisse, die dein Patient bereits vorweisen kann. 

Basierend auf den Erkenntnissen erstellst du als Heilpädagogin individuellen Behandlungspläne. Hiermit hilfst nur nicht nur im motorischen, sondern auch im sozialen Bereich. Du unterstützt die betroffenen Kinder und Erwachsenen dabei, soziale Beziehungen zu knüpfen. Dabei förderst du die individuelle Persönlichkeit und Eigenständigkeit durch heilpädagogische Behandlungen und arbeitest am Ausbau der Gemeinschaftsfähigkeit. Weiterhin machst du dir ein Bild vom Entwicklungs- und Bildungsstand.

In deinem Job arbeitest du mit Menschen mit unterschiedlichem Behinderungsgrad. Wenn auch die Betreuung von schwerstbehinderten Menschen zu deinen Tätigkeiten gehört, unterstützt du deine Patienten bei vielen alltäglichen Aufgaben. 

Du bist als heilpädagogische Fachkraft ebenso wichtiger Ansprechpartner für die Angehörigen deiner Patienten und unterstützt sie unter anderem bei Behördenfragen oder in verschiedenen Problemsituationen. 

Was verdient ein/e Heilpädagoge/-pädagogin?

Die Ausbildung zum Heilpädagogen bzw. zur Heilpädagogin ist rein schulischer Natur. Du bekommst in dieser Zeit also kein Gehalt. Nach deinem Berufsabschluss kannst du, je nach Region in der du tätig bist, mit unterschiedlichen Einstiegsgehältern rechnen. Im Durchschnitt bewegt sich das Gehalt zum Berufseinstieg bei 1.900,00 Euro im Monat. 

Mit der praktischen Berufserfahrung steigt meistens auch dein Gehalt. So kannst du nach einigen Jahren bis zu 3.600,00 Euro verdienen. 

(Quelle zu Gehaltsangaben: Karrieresprung.de / Stand: 01/2019)

Heilpädagoge/-pädagogin: die Voraussetzungen

Bevor du als Heilpädagoge/-pädagogin in Therapieeinrichtungen tätig sein darfst, erwartet dich eine umfassende Ausbildung. Sie ist als Weiterbildung organisiert und setzt daher bereits einen anderen abgeschlossenen Beruf in diesem Fachbereich voraus. So ist eine Fortbildung unter anderem nach Ausbildungen zum Heilerziehungspfleger und Erzieher möglich. Auch wenn du beispielsweise seit sieben Jahren in der Kinderbetreuung tätig bist, kannst du dich für eine Fortbildung zum Heilpädagogen bzw. zur Heilpädagogin entscheiden. Die Ausbildung in der Heilpädagogik ist sehr umfangreich und deckt verschiedene Themen ab. 

Der Ausbildungs-Lehrplan greift folgende Fachbereiche auf: 

  • Du lernst die Grundlagen der Medizin und Psychatrie kennen. 
  • Für die Arbeit in der Heilpädagogik sind Grundkenntnisse der Psychologie wichtig. 
  • Weiterhin greift die Ausbildung die Fachbereiche Sozialmanagement, Pädagogik und Diagnostik auf. 

Während der Lehrzeit wirst du intensiv auf die Arbeit mit Menschen vorbereitet. Du lernst, wie du mit ihrem Handicap umgehst und wie du sie bestmöglich auf ihrem persönlichen Weg unterstützt. Um verschiedene Therapien der Heilpädagogik anwenden zu können, wirst du mit verschiedenen Themen des Werkens und der Musik vertraut gemacht. Du lernst die unterschiedlichsten Kunsttechniken kennen. 

Die Fortbildung in der Heilpädagogik umfasst nach vielen theoretischen Einheiten beispielsweise auch Exkursionen. In Hospitationen kannst du auch über längere Zeit dein theoretisch erworbenes Wissen anwenden und vertiefen. Um schließlich als Heilpädagogin oder Heilpädagoge tätig sein zu dürfen, erwartet dich eine Abschlussprüfung. Weiterhin verlangen die Ausbildungseinrichtungen eine heilpädagogische Facharbeit zu einem bestimmten Thema. Erst wenn du beides bewältigt hast, bist du staatlich anerkannte/r Heilpädagoge/-in. 

Jobs: Heilpädagogen auf dem Stellenmarkt

Die Heilpädagogik ist in vielen Alten- und Behindertenheimen fester Bestandteil, sodass die Einrichtungen regelmäßig neue Fachkräfte suchen. Ebenso kannst du in Pflegeheimen tätig sein. Ein abwechslungsreicher Job erwartet dich in Krankenhäusern und heilpädagogischen Praxen. Zudem steigt in Kindergärten der Bedarf an Experten, die einen Abschluss in der Fachrichtung Heilpädagogik vorweisen können. Soziale Berufe gelten aufgrund des demografischen Wandels und den Grundsätzen der Inklusion als zukunftssicher. 

Weiterbildung für Heilpädagogen und Heilpädagoginnen

Als Heilpädagoge/-pädagogin behandelst du jeden Tag Menschen mit Handicap oder anderen Einschränkungen. Für sie gibt es immer wieder neue Therapiepläne. Eine stetige Weiterbildung, die im Rahmen einzelner Kurse erfolgen kann, ist daher wichtig. Mit einem Abschluss in diesem Bereich kannst du dich auch noch einmal für ein Studium in den Bereichen Pädagogik und Psychologie entscheiden. Auch der Studiengang Sozialarbeit steht dir offen. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

trackingpixel