88 Stellenanzeigen / Jobs für Arzt/Ärztin

Arzt/Ärztin Jobs, Aufgaben und Gehalt Mehr erfahren
einblendungenpixel

bei Stadt Wuppertal in Wuppertal
05.08.2020


bei Universitätsmedizin Göttingen in Göttingen
04.08.2020


bei CSL Plasma GmbH in Berlin
06.08.2020


bei CSL Plasma GmbH in Bremen
06.08.2020


bei Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen
05.08.2020


bei Gesundheit Nord gGmbH Klinikverbund Bremen Finanzbuchhaltung in Bremen
29.07.2020


bei Hufeland Klinikum GmbH in Mühlhausen/Thüringen
01.08.2020


bei Kreisklinikum Siegen GmbH in Siegen
28.07.2020


bei Klinikum Hann. Münden GmbH in Hann. Münden
27.07.2020


bei Kreis Euskirchen in Euskirchen
25.07.2020




bei Landkreis Potsdam Mittelmark in Bad Belzig
23.07.2020



bei Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz in Mainz
25.07.2020


bei Kliniken Südostbayern AG in Trostberg
24.07.2020


bei Bezirkskliniken Schwaben in Kempten (Allgäu)
22.07.2020


bei SYNLAB Holding Deutschland GmbH in Stuttgart
18.07.2020


bei Universitätsklinikum Münster in Münster
16.07.2020


bei Schlossparkklinik Dirmstein/Pfalz in Dirmstein
12.07.2020


bei REGIOMED-KLINIKEN GmbH in Sonneberg
17.07.2020


bei Johanniter-Zentrum für Kinder - und Jugendpsychiatrie in Neuwied
11.07.2020


bei Städtisches Klinikum Lüneburg gemeinnützige GmbH in Lüneburg
12.07.2020


bei Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH in Bad Ditzenbach
10.07.2020


Weitere Ergebnisse
Jobs per Mail
Bitte gib noch den Ort ein
Arzt/Ärztin Jobs, Aufgaben und Gehalt
Ärzte Jobs
Job als Arzt: Copyright: demaerre

Als Arzt/Ärztin hast du zunächst eine längere Ausbildungszeit als andere Berufsgruppen. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium folgt eine oft ebenso lange Zeit als Assistenzarzt/-ärztin in einem Krankenhaus. Danach stehen dir alle Wege offen. Du kannst in öffentlichen oder privaten Kliniken arbeiten oder eine eigene Praxis eröffnen. Je nach Fachgebiet wirst du Patienten untersuchen, Diagnosen beauftragen, Therapiepläne erstellen oder sogar selbst operieren.

Welche Aufgaben übernimmst du als Arzt/Ärztin?

Assistenzarzt bedeutet so viel wie Arzt in Ausbildung. Nach der überwiegend theoretischen Ausbildung während des Studiums erlernst du nun die Praxis. Im Krankenhaus arbeitest du hauptsächlich auf der Station und betreust die Patienten. In Absprache mit dem zuständigen Oberarzt ordnest du Therapien an oder bereitest alles für weitere Untersuchungen vor. Neben dem direkten Patientenkontakt hast du hier auch viel Organisationsarbeit zu leisten. Telefonate und Papierkram gehören dazu und auch Nachtarbeit. Als Assistenzarzt hast du in aller Regel einmal in der Woche einen Nachtdienst, indem du die Patienten auf der Station oder in der Notaufnahme betreust. Hast du dann deinen Facharzttitel in der Tasche (auch Allgemeinmedizin ist ein Facharzt), kannst du dich auf dem Arbeitsmarkt umschauen und dir entsprechend deiner Ausbildung eine der vielen Angebote heraussuchen. Möchtest du weiter in einer Klinik arbeiten, hast du je nach Facharztrichtung die Wahl zwischen öffentlichen oder privaten Kliniken. Du hast ebenfalls die Möglichkeit, dich allein oder in Gemeinschaftspraxen niederzulassen. Neben dem Allgemeinmediziner, der als Hausarzt tätig wird, machen sich vor allem Orthopäden, Kardiologen oder Radiologen selbstständig. In jedem Fall sind die Hauptaufgaben als Arzt weiterhin die Untersuchung und Behandlung von Patienten. Dazu gehören diagnostische Unterstützungen wie die Anordnung von Blut- und Urinauswertungen, Ultraschalluntersuchungen oder weitergehende radiologische Untersuchungen. Nach der Auswertung der Ergebnisse erstellst du eine Diagnose und entscheidest über Therapiemöglichkeiten im Gespräch mit dem Patienten. Möglicherweise bedarf es weiterer Untersuchungen durch andere Fachärzte, zu denen du den Patienten überweisen wirst. Je nach Facharztrichtung werden auch kleinere oder größere chirurgische Eingriffe von dir als Arzt/Ärztin durchgeführt. Auch weiterhin wirst du organisatorische Aufgaben durchführen wie Absprachen per Telefon mit anderen Ärzten oder Pharmazeuten, Schreiben von Krankenberichten, Untersuchungsberichten oder Gutachten. Auch die Dokumentation und Abrechnung der Leistungen gehört dazu.

Was verdienst du als Arzt/Ärztin?

Die Verdienste von Ärzten/Ärztinnen gehen sehr weit auseinander. Das Gehalt der Assistenzärzte beginnt bei etwa 56.000 Euro jährlich. Es gibt jedoch Unterschiede je nach Krankenhaus und Region. Du kannst als Assistenzarzt ebenso 75.000 Euro pro Jahr verdienen. Als Facharzt verdienst du gleich etwa 16.000 Euro jährlich mehr. Bekommst du eine Stelle als Oberarzt/Oberärztin, schwanken die möglichen Jahresverdienste zwischen 92.000 und 167.000 Euro. Diese hohen Schwankungen sind bedingt durch die Größe, Lage und den Träger einer Klinik, aber auch die bereits absolvierten Berufsjahre zählen sehr stark. Universitätskliniken zahlen im Allgemeinen besser als kommunale Kliniken. Private Kliniken können unter Umständen sogar noch weniger Ärztegehalt zahlen als kommunale Kliniken. Sie können aber durchaus auch darüber liegen. Eine Chefarztstelle wird mit einem Jahresgehalt von durchschnittlich 285.000 Euro beziffert, doch auch hier schwankt das Gehalt. Es beginnt bei etwa 155.000 Euro und kann bis zu 455.000 Euro erreichen.

Welche Voraussetzungen brauchst du als Arzt?

Um Arzt/Ärztin zu werden, studierst du etwa sechs Jahre in einem Präsenzstudium an einer Universität. Um als Arzt/Ärztin arbeiten zu dürfen, benötigst du:

  1. das Staatsexamen in Humanmedizin, mit dem dein Studium abgeschlossen wird
  2. eine ärztliche Approbation

Die ärztliche Approbation erlaubt dir von staatlicher Seite die berufsmäßige Ausübung der Humanmedizin. Das bedeutet aber noch nicht, dass du eine eigene Praxis eröffnen darfst. Hierfür benötigst du einen Facharzttitel. Nach dem Staatsexamen beginnst du daher zunächst als Assistenzarzt in einem Krankenhaus oder in einer privaten Praxis. Du arbeitest hier unter Anleitung oder Aufsicht eines Facharztes, der eine Weiterbildungsermächtigung haben muss. Du erfüllst in dieser Zeit die Aufgaben entsprechend eines Weiterbildungskataloges, den die Ärztekammer des Bundeslandes zur Verfügung stellt. Assistenzarzt bedeutet so viel wie Arzt in Ausbildung. Etwa nach sechs Jahren wirst du den Facharzt absolviert haben und kannst dich nun als Facharzt in einer Praxis niederlassen oder als Oberarzt in einer Klinik arbeiten.

Arzt/Ärztin auf dem Stellenmarkt

Der Stellenmarkt bietet derzeit viele offene Stellen als Arzt/Ärztin an. Neben einem breiten Band an Angeboten für Ärzte in Ausbildung von Kinderärzten, Ärzten in Psychiatrie und Psychotherapie, in Chirurgie, Innerer Medizin oder Pneumologie bis hin zu Assistenzarztstellen für Gynäkologie oder Urologie findest du sehr viele Angebote. Allerdings werden inzwischen auch verlockende Alternativen angeboten. Ob eine Tätigkeit im kommunalen Gesundheitsamt, in der Forschung, als Medizinjournalist oder gar als Vertreter einer Pharmafirma: etliche Ärzte verlassen nach ihrer Ausbildung den eingeschlagenen Weg des/der Patienten versorgenden Arztes/Ärztin. Daher sind trotz steigenden Studentenzahlen immer noch breit gefächerte Stellenangebote für Fachärzte vorhanden. Vereinzelt werden sogar Stellen als Oberarzt oder Leitender Oberarzt ausgeschrieben.

Weiterbildung für Arzt/Ärztinnen

Die Arbeit als Assistenzarzt (Arzt/Ärztin in Weiterbildung) in einem Krankenhaus ist zunächst die beste Weiterbildung, die du dir wünschen kannst. Du hast es hier mit sehr vielfältigen Krankheiten und deren Symptomen zu tun. In einer kleinen Facharztpraxis ist das weniger möglich. Im Anschluss an die Facharztausbildung bist du verpflichtet, dich regelmäßig weiterbilden zu lassen. Die Ärztekammer deines Bundeslandes wird dich darüber genau informieren und konkrete Anforderungen nennen.

Was verdient man als Arzt/Ärztin?Mehr erfahren

trackingpixel