Die Technische Hochschule Rosenheim ist eine regional verwurzelte Hoch­schule mit inter­nationalem Renommee. Sie verbindet praxis­nahe Forschung mit innovativer Nachwuchs­förderung in den Bereichen Technik, Wirtschaft, Gestaltung, Gesund­heit und Soziales. Das inter­disziplinäre Miteinander der Fakultäten und Einrichtungen garantiert hoch­wertigen Erkenntnis­gewinn und ausge­zeichnete Lehre. Zu den gelebten Werten der TH Rosenheim zählen Nachhaltigkeit, Familien­freundlich­keit und Service­orientierung.

Am Hochschulinstitut Burghausen suchen wir zum Wintersemester 2021 / 2022 einen

Professor (m/w/d) (BesGr W 2)
für das Lehrgebiet
Umweltprozesstechnologie
Kennziffer 2021-101-PROF-cb

Die Professur umfasst:

  • die Lehrgebiete in der Umwelt­technologie, insbesondere Gewässer- und Boden­schutz, Luft­reinhaltung und Immissions­schutz, Recycling­technologien und Umwelt­analytik / -messtechnik sowie vorzugs­weise auch Genehmigungs­verfahren, Umwelt- und Haftungs­recht
  • die Mitarbeit an der Weiter­entwicklung des Lehrgebietes und in der Selbst­verwaltung sowie Engagement bei Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung und in der Weiter­bildung
  • die Bereitschaft, an allen Standorten der TH RO zu forschen und zu lehren und circa einen Tag pro Woche in der Forschung tätig zu werden
  • Ihre Dienstaufgaben richten sich nach Art. 9 des Bayerischen Hochschul­personal­gesetzes; Ihr Lehr­gebiet beinhaltet dabei auch allgemeine Grundlagen­fächer, die Durch­führung von englisch­sprachigen Vorlesungen und Praktika sowie die Betreuung von Abschluss­arbeiten

Was Sie mitbringen:

  • ein abgeschlossenes Hochschul­studium, vorzugs­weise in der Studien­richtung Umwelt­technik oder in einem anderen technisch-natur­wissenschaft­lichen Studien­gang mit einem Schwer­punkt im Bereich umwelt­technische Prozesse
  • die besondere Befähigung zu wissen­schaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachzu­weisen ist
  • didaktische und päda­gogische Eignung
  • vorzugsweise Erfahrung in der chemischen Prozess­industrie oder einem verwandten Anwendungs­feld
  • besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissen­schaft­licher Erkenntnisse und Methoden, nach­gewiesen in einer mindestens fünf­jährigen beruf­lichen Praxis nach dem Hochschul­abschluss – davon mindestens drei Jahre außer­halb des Hochschul­bereichs; der Nachweis der außerhoch­schulischen beruf­lichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeit­raum von mindestens fünf Jahren ein erheblicher Teil der beruf­lichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hoch­schule und außer­hoch­schulischer beruflicher Praxis erbracht wurde

Wir bieten:

  • ein innovatives Lehr- und Forschungs­umfeld
  • Gestaltungs­möglichkeiten
  • kollegiale Unterstützungs­kultur
  • flache Hierarchien
  • Familien­freundlichkeit
  • betriebliche Gesundheits­förderung

Die Technische Hochschule Rosenheim tritt für Geschlechter­gerechtigkeit und Diversität ein. Wir möchten qualifizierte Frauen, die sich für eine Tätig­keit in Forschung und Lehre begeistern können, ausdrücklich zu einer Bewerbung motivieren. Sie können sich gerne an das Büro der Hochschul­frauen­beauftragten unter der E-Mail-Adresse frauenbeauftragte@th-rosenheim.de wenden.

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesent­lichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevor­zugt eingestellt.

In das Beamten­verhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebens­jahr noch nicht vollendet hat.

Damit wir Ihre Bewerbung effizient und zeitnah bearbeiten können, bewerben Sie sich bitte online über unser Bewerber­management (Bewerbungsschluss: 31.03.2021).

Hinweise zu den nötigen Unterlagen finden Sie auch auf unserer Homepage unter
http://www.th-rosenheim.de/die-hochschule/karriere/.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Veronika Kaulfuß, Tel. 08031 805-2267, E-Mail: veronika.kaulfuss@th-rosenheim.de.

www.th-rosenheim.de

Technische Hochschule Rosenheim, Hochschulstraße 1, 83024 Rosenheim