Institut für medizinische und
pharmazeutische Prüfungsfragen

– Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts –

Die Studiengänge der Medizin und Pharmazie sowie die psychotherapeutischen Ausbildungen haben in Deutschland ein hohes Niveau. Prüfungen der Absolventinnen und Absolventen in der Medizin, der Pharmazie und in der Kinder- und Jugendlichen- sowie Psychologischen Psychotherapie dienen neben den Ausbildungen dazu, die Qualität der Gesundheitsversorgung zu sichern. Was geprüft wird, wird auch gelehrt und gelernt. Der Inhalt bundeseinheitlicher Prüfungen definiert einen deutschlandweiten Standard.

Um diese Ziele zu erreichen, hat der Gesetzgeber vor weit über 40 Jahren die ärztliche und pharmazeutische Berufszulassung an bundesweite schriftliche Prüfungen geknüpft; 2002 kamen die Prüfungen nach dem Psychotherapeutengesetz hinzu. Perspektivisch wird das Aufgabengebiet des IMPP um eine Prüfung in der Zahnmedizin sowie durch eine Parcoursprüfung für die reformierte Psychotherapieausbildung erweitert werden.

Das Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) ist seit dieser Zeit die mit den schriftlichen Prüfungen beauftragte Einrichtung, die für die Prüfungsinhalte, die Gegenstandskataloge zu den Prüfungen und die Prüfungsauswertung zuständig ist.

Die aktuelle Entwicklung in den Studien- und Ausbildungsgängen Medizin, Pharmazie und Psychotherapie wird u.a. durch umfangreiche wissenschaftliche Kooperationsprojekte des Instituts begleitet. Die Neuaus­richtung des IMPP schließt die Weiter­ent­wicklung von Gegenstandskatalogen, die konzeptionelle Weiterentwicklung von Prüfungen zur Stärkung der Wissenschafts-, Kommunikations- und inter­professio­nellen Kompetenzen in den Gesundheitsberufen und die Validierung von Prüfungsinhalten u.a. anhand von Versorgungsdaten (z.B. in Zusammenarbeit mit Versorgungsträgern, Fachgesellschaften, Fakultäten, Politik und Landesärztekammern) mit ein.

Vor diesem Hintergrund sucht das IMPP einen

Gesundheits- oder Pflegewissenschaftler (m/w/d)
mit Schwerpunkt interprofessionelle Zusammenarbeit und Kommunikation

Ihre Aufgaben:

  • Beteiligung an der Entwicklung, Planung und Umsetzung patientenorientierter, evidenzbasierter, inter­professioneller Prüfungskonzepte für die Medizin, Pharmazie und Psychotherapie
  • Aufbau und Durchführung prüfungsbezogener Fortbildungen zur Stärkung der Patientensicherheit der interprofessionellen Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsberufen
  • Training von Multiplikatoren für arbeitsplatzbasierte Prüfungen
  • Unterstützung bei nationalen sowie internationalen Projekten und Forschungsaktivitäten zur Stärkung der interprofessionellen Zusammenarbeit
  • Mitarbeit bei Publikationen und der Erstellung von Projektberichten
  • Aufbau und Intensivierung der Zusammenarbeit mit Hochschulen und Instituten

Ihre Qualifikationen:

  • Staatlich anerkannter Abschluss in der Gesundheits- und Krankenpflege; idealerweise ein abge­schlossener Hochschulabschluss (FH, Bachelor oder vergleichbar) der Gesundheits- oder Pflege­wissen­schaft
  • Sehr gute (sozialwissenschaftliche) Methodenkenntnisse und Wissen über Versorgungsforschung
  • Weitreichende Kenntnisse des Gesundheits­systems sowie mit Konzepten der Qualitäts­förderung und Qualitätssicherung in der medizinischen und / oder pflegerischen Versorgung
  • Umfassende Kenntnisse und Erfahrung im wissenschaft­lichen Arbeiten und Schreiben
  • Einschlägige Kenntnisse und praktische Erfahrung mit den Methoden des Projekt­managements
  • Sehr gute schriftliche Ausdrucks­fähigkeit sowie gute Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit moderner EDV, insbesondere MS Office
  • Ausgeprägte Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähig­keit sowie hohe Motivation
  • Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise sowie Entwicklungs- und Lernbereitschaft
  • Hohes Maß an Einsatz­bereitschaft, Verantwortungs­bewusstsein und Zuverlässigkeit

Was wir Ihnen bieten:

  • Eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem engagierten inter­professionellen Team mit fächer­übergreifender, interdisziplinärer und interprofessioneller Arbeits- und Denkstruktur
  • Möglichkeiten, an bedeutenden und verantwortungsvollen Zukunftsprojekten im Gesundheitswesen mitzu­wirken
  • Vielseitiges und verantwortungs­volles Aufgabengebiet
  • Familienfreundliche, flexible und moderne Arbeitszeiten und -formen, (z.B. mobiles Arbeiten, Telearbeit)
  • Hohe Arbeitsplatz­sicherheit bei einem Arbeitgeber im öffentlichen Dienst
  • Umfangreiche, bedarfs­orientierte und individuelle Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Eine attraktive Altersabsicherung im Rahmen des öffent­lichen Dienstes
  • Einen Arbeits­platz in zentraler Lage in Mainz mit guter Erreichbarkeit durch öffentliche Verkehrs­mittel
  • Ein vergünstigtes Jobticket für Mainz / Wiesbaden

Die Stelle kann in Voll- bzw. Teilzeit (50%) besetzt werden und ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine Entfristung wird angestrebt.

Es wird eine Einstellung im Beschäftigten­verhältnis auf der Grundlage des Tarif­vertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), entsprechend der persönlichen Qualifikation bis zunächst Entgeltgruppe 11, geboten. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen sowie Vorhandensein einer entsprech­enden Haushaltsstelle ist auch eine (spätere) Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich.

Wir setzen uns für Chancengleichheit ein. Wir wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Alters­gruppen, unabhängig von Geschlecht, ethnischem Hinter­grund, Religion, Welt­anschauung, sexueller Identität oder einer Behinderung. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Herr PD Dr. Christian Brünahl, E-Mail: cbruenahl@impp.de bzw. per Telefon 06131/2813 332.

Bei Fragen zum Bewerbungsprozess wenden Sie sich bitte an unsere Personalstelle per Telefon 06131/2813 555.

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Bewerbungsportal unter Angabe der Kennziffer 28/20 bis zum 13. November 2020. Die datenschutzrechtlich sichere Vernichtung der Bewerbungsunterlagen wird zugesichert.

Jetzt bewerben: www.impp.de/bewerbung

Die Direktorin des IMPP
Prof. Dr. med. Jana Jünger, MME
Rheinstraße 4 F
55116 Mainz