Geduld ist eine Tugend, sagt man. Schön und gut, trotzdem hat deine Geduld irgendwann ein Ende. Immerhin wartest du nun schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf eine Rückmeldung zu deinen Bewerbungsunterlagen. Doch dein Telefon bleibt still und auch im E-Mail-Postfach trudelt weder Zu- noch Absage ein, egal wie oft du es aktualisierst. Ärgerlich! Nicht einmal eine Eingangsbestätigung hast du erhalten. Du hängst in der Luft, dabei möchtest du diesen Job doch so unbedingt! Was sollst du nun tun? Weiterhin abwarten, oder doch mal beim Personaler nachfragen? 

In diesem Artikel erfährst du, was oftmals der Grund für eine lange Wartezeit nach der Bewerbung sein kann und wann und wie du am besten nachhakst. 

Warum kommt es zu Verzögerungen?

Keine Panik, wenn es mal wieder etwas länger dauert. Dahinter steckt nicht immer unbedingt böse Absicht, sondern oft auch ein völlig harmloser Grund und du bist weiterhin im Rennen für den neuen Job. Bis der Personaler alle Bewerbungen gesichtet hat, kann etwas Zeit ins Land ziehen, insbesondere dann, wenn der Bewerberandrang sehr hoch ist. In manchen Unternehmen geht die Bewerbung zudem durch mehrere Hände, da die Entscheidung nicht nur bei einer Person allein liegt. 

Im Schnitt benötigt ein Unternehmen ca. zwei bis vier Wochen, um eine eingegangene Bewerbung zu bearbeiten. Solltest du deine Unterlagen während der Urlaubszeit eingereicht haben, kann sich dieser Zeitraum deutlich ausdehnen. Nach etwa fünf Wochen ohne Feedback oder mindestens zwei Wochen nach dem Ende der Bewerbungsfrist ist es in Ordnung nachzufragen, ob die ausgeschriebene Stelle schon besetzt ist. Eine Nachfrage kann durchaus positiv gewertet werden, insbesondere auch dann, wenn bereits Vorstellungsgespräche geführt, aber noch kein passender Kandidat gefunden wurde. 

Generell gilt: Je kleiner das Unternehmen, desto früher kannst du dich melden, da der Bewerberandrang meist geringer ist als in großen Firmen.

5 Fehler, die zu Verzögerungen führen

In vielen Fällen kann eine ausbleibende Rückmeldung auf Fehler in der Bewerbung zurückgeführt werden. Bevor du also bei einem Unternehmen nachhakst, solltest du sicher sein, dass du die folgenden Fehler nicht begangen hast.

#1: Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen

Auch bei der Bewerbung gilt: Zu spät geht gar nicht! Falls du also die angegebene Frist nicht gewahrt hast, musst du dich nicht wundern, wenn eine Rückmeldung des Unternehmens ausbleibt. 

#2: Die Bewerbungsunterlagen sind unvollständig

Bevor du deine Bewerbung verschickst, solltest du sie unbedingt auf Vollständigkeit überprüfen. Fehlen wichtige Angaben oder Dokumente kann es nämlich passieren, dass es deine Online-Bewerbung gar nicht zum Personaler schafft, sondern vorher schon von einem Programm aussortiert wird. Zudem können dir Tippfehler in deiner E-Mail-Adresse oder Telefonnummer zum Verhängnis werden. 

#3: Deine Bewerbung ist im Spam-Ordner gelandet

Sollte deine Bewerbung aus irgendeinem Grund im Spam-Ordner gelandet sein, bleibt natürlich auch ein Feedback aus. Eventuell hast du auch einen falschen Betreff verwendet, weshalb deine Bewerbung falsch zusortiert wurde. Überprüfe außerdem unbedingt auch deinen eigenen Spam-Ordner! 

#4: Du hast die Bewerbung an einen falschen Empfänger gesendet

Auch die Angabe eines falschen Empfängers kann dazu führen, dass deine Bewerbung nicht weiter bearbeitet wird. Für jede Stelle gibt es einen bestimmten Ansprechpartner, an welchen die Unterlagen adressiert sein sollten. Informiere dich deshalb vor dem Absenden unbedingt darüber, an wen du dich wenden musst.

#5: Deine Qualifikationen sind unzureichend

Eine fehlende Rückmeldung kann auch daher rühren, dass du dich auf eine Stelle beworben hast, für die du absolut nicht qualifiziert bist. Der Personaler sieht dann oft keine Notwendigkeit, sich die zusätzliche Arbeit zu machen und dir eine Absage zu erteilen. Bevor du dich bewirbst, solltest du dir also sicher sein, dass dein Profil auch zur ausgeschriebenen Stelle passt.

Keine Antwort auf deine Bewerbung
Bildquelle: www.istockphoto.com / AaronAmat

So machst du wieder auf dich aufmerksam

Du hast deine Bewerbung auf alle oben genannten Fehler überprüft und die Bewerbungsfrist ist auch schon länger als zwei Wochen verstrichen? Dann scheue dich nicht davor, beim Personaler nachzuhaken. Dabei solltest du jedoch ein paar Regeln beachten.

#1: Freundlich bleiben

Egal, wie genervt du über das ständige Warten bist: Bleibe in jedem Fall nett und höflich! Andernfalls zerstörst du dir die Chancen auf den Job ganz von selbst. Versuche dein Anliegen charmant zu verpacken, zeige Empathie und Verständnis und bekräftige noch einmal dein Interesse an der Stelle. 

#2: Nicht drängen

Bloß nicht verzweifelt wirken, denn das kommt niemals gut an. Im Gegensatz dazu solltest du allerdings auch nicht unbedingt die „Ich-habe-so-viele-andere-Angebote“-Karte ziehen. Stattdessen kannst du einfach um ein kurzes Feedback bitten, welches dir deine Entscheidung erleichtern soll. 

#3: Den richtigen Kanal wählen

Das Telefon bietet sich am besten für eine kurze Nachfrage zum Status deiner Bewerbung an. Ein Anruf ist persönlicher als eine E-Mail und die Situation lässt sich freundlicher erklären, da der Tonfall Missverständnisse aus dem Weg räumt, die eventuell schriftlich auftreten könnten. Nachfragen über Social Media sind nicht zu empfehlen, insbesondere nicht in Form eines öffentlichen Kommentars. 

Die Nachfrage: Tipps und Formulierungen

Ob Anruf oder E-Mail: Die richtige Vorbereitung ist alles. Bevor du deinen potenziellen Arbeitgeber nun also kontaktierst, solltest du dir einige Daten zurechtlegen. Dazu gehören die Stellenanzeige mit der genauen Tätigkeitsbeschreibung, sowie der Name und die richtige Telefonnummer des Verantwortlichen. Solltest du dich für das Telefon entscheiden, suche dir einen Ort, an dem du ungestört bist und an dem keine Hintergrundgeräusche zu hören sind. Stelle dich namentlich vor und erkläre dein Anliegen kurz, knapp und freundlich. 

Überlege dir bereits im Vornhinein, wie du das Gespräch beginnen möchtest. Beispielsweise könnte das so aussehen:

Einen schön guten Tag, Frau Hermann. Mein Name ist Marie Müller und ich wollte mich nur kurz erkundigen, ob sie meine Bewerbungsunterlagen erhalten haben? Es ist mir schon einmal passiert, dass meine Bewerbung im Spam-Ordner gelandet ist, deshalb möchte ich vorsichtshalber nachfragen. Ich habe mich vor etwa fünf Wochen auf die Stelle zur Marketingassistenz beworben und noch keine Rückmeldung erhalten. Könnten Sie mir kurz sagen, wie der Status des Bewerbungsverfahrens ist?

Immer noch Funkstille?

Du hast angerufen und eine freundliche Erinnerungs-E-Mail geschickt, aber immer noch nichts vom Unternehmen gehört? Natürlich könntest du es weiterhin versuchen, jedoch sieht es ganz danach aus, als würde sich das kaum mehr lohnen. Stattdessen solltest du lieber darüber nachdenken, ob du in einem Unternehmen, welches so mit seinen Bewerbern umgeht, überhaupt arbeiten möchtest. Vielleicht ist es besser, den Job abzuhaken und sich nach einem neuen Stellenangebot umzusehen. Vielleicht findest du ja auf stellenanzeigen.de schon bald deinen Traumjob!


Aktuelle Jobangebote