Was ist dein Beruf für dich? „Nur“ ein Job, Beschäftigungstherapie, Mittel zum Zweck oder gar die Berufung schlechthin? Eine berufliche Tätigkeit kann so vieles sein, und alles hat ja irgendwie auch seine Berechtigung. Doch irgendwann im Leben kommt fast jeder an den Punkt, an dem er sich fragt: Was mache ich da eigentlich den ganzen Tag?

Für viele beginnt damit die Suche nach dem beruflichen Sinn bzw. der Wunsch, einen „Job mit echtem Sinn“ zu finden. Und keine Angst: Davon gibt es mehr, als man denkt.

Die Frage nach dem Sinn

Viele Befragungen und Studien aus den letzten Jahren machen deutlich, dass – auch gerade junge – Arbeitnehmer vermehrt Wert auf die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit legen. Unter dem Schlagwort „purpose“ wird da zusammengefasst, was man als „übergeordnetes, gesellschaftliches Ziel“ definiert; etwas, mit dem man Gutes für die Allgemeinheit tut. Und das wollen viele Berufstätige: So gaben beispielsweise in der 2019 erstellten Studie „Your Job – Your Rules“ von nushu und stellenanzeigen.de über 93 Prozent der Befragten an, dass Corporate Responsibility eines Arbeitgebers für sie eine Rolle spielt. 96 Prozent schätzten Unternehmenswerte als für sie wichtig ein und 71 Prozent stimmten zu, dass Arbeiten für sie Selbstverwirklichung bedeutet. Die komplette Studie findest du hier im kostenlosen Download.

Doch welche Jobs schaffen es, dir Sinn zu vermitteln? Was ist ein Job mit Sinn? Im Großen und Ganzen geht es immer darum, eine etwas bessere Welt zu gestalten. Wir zeigen dir ein paar Beispiele, wie man in ganz unterschiedlichen Branchen und Berufen Sinnhaftigkeit finden kann.

Purpose
Bildquelle: www.istockphoto.com / marekuliasz

Jobs im medizinischen und sozialen Bereich

Wer im medizinischen oder sozialen Bereich tätig ist, der hilft ganz konkret. Er tut sozusagen unmittelbar Dienst am Mitmenschen, indem er ihn pflegt, wieder gesund macht, betreut oder versorgt. Das kann dir eine große Befriedigung zurückgeben. Zudem siehst du jeden Tag das Ergebnis deiner Arbeit, wie Menschen geheilt werden, wie es ihnen besser geht oder sie dankbar sind für deine Betreuung. Allerdings musst du auch mit der Kehrseite der Medaille leben: Denn unweigerlich ist man in all diesen Jobs auch mit Leid, Krankheit und Tod konfrontiert. Das muss man aushalten.

Hier eine Liste mit Berufen aus der Medizin bzw. im sozialen Bereich, die dir das Gefühl geben können, etwas Gutes und Sinnvolles zu tun:

  • Arzt
  • Psychologe
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Rettungssanitäter
  • Hebamme
  • Physiotherapeut
  • Ergotherapeut
  • Logopäde
  • Betreuer
  • Erzieher
  • Kinderpfleger
  • Heilerziehungspfleger

Berufe mit Nachhaltigkeit

Soll die Welt, so wie wir sie kennen, weiter bestehen, müssen wir etwas für den Klimaschutz tun. Das dürfte mittlerweile fast jedem klar sein. Und damit tut sich hier ein großes Feld auf, in dem mit viel Sinnhaftigkeit gearbeitet werden kann. „Green Jobs“ ist ein Bereich, mit dem vor allem viele junge Arbeitnehmer und Absolventen eine hohe Attraktivität verbinden. Denn „nur noch kurz die Welt zu retten“, kann man ja durchaus als Job mit Sinn bezeichnen. Auch Tätigkeitsfelder, die sich mit einem nachhaltigeren Lebensstil befassen, sind für viele Arbeitnehmer sehr sinnvoll.

In den folgenden Berufen kannst du viel für den Klimaschutz bzw. die Erhaltung unserer Umwelt und Natur machen, und damit das Gefühl bekommen, etwas Sinnhaftes zu tun:

  • Ingenieur oder Entwickler im Bereich Erneuerbare Energien
  • Energieberaterin
  • Gärtner, Landschaftsplaner oder Gartenbauarchitekt mit ökologischer Ausrichtung
  • Architekt mit Spezialisierung ökologisch Bauen
  • Ingenieurin im Bereich Elektromobilität oder Wasserstofftechnik
  • Meeresbiologin
  • Verkäufer in einem Unverpackt-Laden
  • Wissenschaftler im Bereich Klimaschutz bzw. Klimawandel
  • Entwicklungshelfer
Job Windkraft
Bildquelle: www.istockphoto.com / yacobchuk

Tätigkeiten in sinnhaften Branchen

Nun kann und möchte aber nicht jeder der nächste Nobelpreisträger im Bereich der Erforschung alternativer, ressourcenschonender Antriebsarten werden. Sinn finden lässt sich aber auch in Form von ganz normalen beruflichen Tätigkeiten, wenn man sie beispielsweise in einem Unternehmen ausübt, das unterstützenswerte Betriebsziele verfolgt. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Buchhalter in einem Fahrradladen: Du übst zwar deinen klassischen Lehrberuf aus, tust das aber in einem Unternehmen, dessen Produkte aus deiner Sicht zu mehr Umwelt- und Klimaschutz beitragen.
  • PR-Assistentin beim Naturschutzbund, bei Unicef oder bei anderen Non-Profit-Organisationen: Dir ist es wichtig, dass deine Firma Gutes tut, und du kannst dich mit den Unternehmenszielen voll identifizieren. Deine Tätigkeit stellst du gerne in diesen Dienst.
  • Koch in einer Betriebskantine einer Behindertenwerkstatt: Du übst deinen Ausbildungsberuf aus. Doch seit du in dieser sozialen Einrichtung arbeitest, macht deine Tätigkeit für dich irgendwie mehr Sinn. Es macht dir viel Freude, hier zu arbeiten, da du die Gemeinschaft im Haus schätzt, persönliche Beziehungen zu den Bewohnern aufbaust und dir viel Dankbarkeit begegnet.
  • Nachhilfelehrerin für Kinder aus sozial schwachen Familien: Seit du über ein Projekt mit der Arbeiterwohlfahrt mit diesen Kindern lernst, macht dir dein Job viel mehr Spaß. Kein Vergleich zu deiner früheren Nachhilfe-Tätigkeit mit den gelangweilten, verwöhnten Gören aus der reichen Vorstadtsiedlung. Irgendwie macht das jetzt alles für dich viel mehr Sinn.
  • Kiosk-Betreiberin im Krankenhaus: Für dich unterscheidet sich diese Tätigkeit enorm von deinem früheren Büdchen an der Straßenecke. Denn für all die Patienten hast du jetzt stets ein offenes Ohr und hast das Gefühl, damit deinen Mitmenschen zu helfen und etwa Gutes zu tun.
Helfen
Bildquelle: www.istockphoto.com / Inside Creative House

Sinn in der Art und Weise finden

Neben diesen konkreten Jobs im Umweltschutz oder im sozialen Bereich gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit, Sinn in seiner beruflichen Tätigkeit zu finden. Dabei geht es weniger um die konkrete Stelle, die du ausfüllst, oder die Branche, in der du arbeitest, sondern eher darum, wie du dich in deinem Berufsleben verhältst.

Denn Sinn im Job lässt sich auch finden, wenn man das, was man tut, liebt, und sich dabei so verhält, dass man mit sich selbst im Reinen ist.

Ein paar Beispiele für Sinn-Suchende:

  • Du bist Schreiner und liebst es, schöne, hochwertige Möbelstücke herzustellen. Dadurch wird die Welt vielleicht nicht unbedingt zu einem besseren Ort; aber du weißt, dass es das ist, was du besonders gut kannst und liebst. Du hast deine Berufung gefunden. Deshalb macht diese Tätigkeit für dich absolut Sinn.
  • Dein Job als Kassierer im Supermarkt macht dir Spaß. Du liebst es, ein kurzes Schwätzchen mit den Kunden zu halten. Du freust dich riesig, wenn es dir gelingt, der älteren, immer etwas griesgrämigen Stammkundin ein Lächeln zu entlocken. Für dich macht dein Job Sinn, wenn du ein wenig mehr Freude ins Leben anderer bringen kannst.
  • Als Leiterin einer Marketingabteilung in der Süßwarenbranche fällt es dir schwer, einen wirklichen Sinn in den Slogans und Kampagnen für Schokoriegel zu erkennen, die du entwickelst. Aber du liebst dein Team und siehst es jeden Tag als spannende Herausforderung, deine Mitarbeiter adäquat zu fordern und zu fördern und auf ein faires, soziales Miteinander in deiner Abteilung zu achten. Das ist für dich dein Beitrag zu einer besseren Welt.

Wie viel Gehalt macht Sinn?

Entweder du machst was Soziales, oder du verdienst Geld: So oder so ähnlich lautet wohl die vorherrschende Meinung zum Thema Gehaltsaussichten in bestimmten Branchen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht.

Generell gilt: Wer sich seinen Job bzw. seine Tätigkeit in erster Linie danach aussucht, ob er damit Gutes tun oder die Welt besser machen kann, der setzt damit eine Priorität. Das heißt, dass er sich wohl immer für den Job entscheiden wird, der für ihn mehr Sinn macht, und nicht für die Stelle, die zwar besser bezahlt ist, aber ihm relativ sinnbefreit erscheint. Das ist eine Einstellungssache und kann natürlich dazu führen, dass man etwas weniger verdient als andere. Muss es aber nicht.

Andersherum ist es aber in unserer Gesellschaft auch sicher so, dass Sinn stiftende Tätigkeiten nicht automatisch besser bezahlt sind. Gerade im Bereich der Pflege ist die Verdienststruktur seit Jahren umstritten und führt immer wieder zu Diskussionen.

Fazit

Sinn in seinem Job zu finden, das kann auf vielen verschiedenen Wegen gelingen. Du musst nicht gleich zu Ärzte ohne Grenzen gehen, um in deiner beruflichen Tätigkeit eine persönliche Bestätigung zu finden. Wichtig ist, sich selbst vorab zu fragen, welchen Dingen man im Leben Bedeutung beimessen will. Das kann individuell sehr verschieden sein. Auf jeden Fall findest du deinen Job mit Sinn nur, wenn es dir gelingt, für dich zu definieren, was eine sinnvolle Tätigkeit ausmacht.


Aktuelle Jobangebote