Eine Stunde Shoppen in der Mittagspause oder nur schnell ein kleiner 5-Minuten-Snack? Was ist in der Mittagspause erlaubt und worauf solltest du achten, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt?

Das Arbeitszeitgesetz regelt die Ruhepause

Generell gilt, dass die Mittagspause eine sogenannte Ruhepause ist und damit zur Erholung gedacht ist. Es gibt gesetzliche Regelungen, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer einhalten müssen. So muss bei einer Arbeitszeit zwischen sechs und neun Stunden eine Pause von mindestens 30 Minuten gemacht werden. Wer länger als neun Stunden arbeitet, darf sich laut Arbeitszeitgesetz eine Pause von mindestens 45 Minuten gönnen. Diese Ruhepause muss nach spätestens sechs Stunden eingelegt werden, da dem Arbeitgeber sonst ein Bußgeld droht. Wann die Pause genommen wird, kann vom Arbeitgeber bestimmt werden.

Individuelle Absprachen sind hier aber natürlich möglich, sodass du selbst bestimmen kannst, wann du Pause machen möchtest. Wer keine lange Mittagspause nehmen möchte, kann sich die Zeit, die jedem zusteht, auch aufteilen. Hierbei gilt aber, dass kleinere Pausen mindestens 15 Minuten lang sein müssen. Individuell kann natürlich jeder Arbeitgeber beschließen, den Mitarbeitern auch längere Pausen zu genehmigen, als die gesetzlich vorgeschriebenen.

Wie steht es um Kaffee- und Raucherpausen?

Schläfst du morgens lieber länger oder möchtest du früher nach Hause gehen und deine Pause dementsprechend vor oder nach der Arbeitszeit nehmen? Das funktioniert leider nicht. Die Ruhepause muss die Arbeitszeit unterbrechen und darf daher weder am Anfang, noch am Ende der Arbeitszeit liegen. Trinkst du zwischendurch gerne Mal einen Kaffee und hältst einen Plausch mit Kollegen, musst du vorsichtig sein, denn auch dies kann dir dein Arbeitgeber als Pause anrechnen. Hier solltest du individuelle Absprachen treffen.

Gleiches gilt auch für Raucherpausen, denn dein Arbeitgeber ist weder verpflichtet, dir diese zu gewähren, noch sie als Arbeitszeit anzurechnen. Verstößt du gegen die Regeln, die dein Arbeitgeber vorgibt, kann dir eine Abmahnung drohen.

Die Pausengestaltung bleibt dir überlassen

Trotz aller Regelungen haben wir noch eine gute Nachricht für dich: Wie du deine Pause gestaltest, bleibt völlig dir überlassen. Du darfst das Gelände verlassen und deine Ruhepause gestalten, wie es dir beliebt. Ob du dir ein leckeres Mittagessen gönnst, zum Sport gehst oder dich im Park entspannst, kannst du selbst entscheiden. Schließlich weißt du selbst am besten, was dir gut tut.