Duale Studiengänge sind seit einigen Jahren immer gefragter. Mittlerweile entscheiden sich sehr viele junge Menschen für diese Kombination aus Hochschulstudium und Ausbildung in einem Betrieb. Doch was macht diese Variante so attraktiv und welche neuen dualen Angebote gibt es im Jahr 2022?

Hat man das Abitur oder die Fachhochschulreife in der Tasche, geht es um die Frage:

Was mache ich nun?

Jetzt musst du dich entscheiden: Beginnst du eine Ausbildung, oder legst du mit einem Bachelor– oder Master-Studium los?

Fakt ist: Wer an die Hochschule geht, verdient zunächst einmal kein Geld. Im Rahmen einer Berufsausbildung hingegen erhältst du fast immer ab dem ersten Monat eine Vergütung. Auch wenn diese zu Beginn eher niedrig ausfällt, kann man damit seinen Lebensunterhalt oder zumindest einen Großteil davon bestreiten. Auch inhaltlich unterscheiden sich beide Laufbahnen: Startest du ein klassisches Universitätsstudium, hast du es zunächst einmal mit jeder Menge Theorie, also Wissensvermittlung im Rahmen von Vorlesungen und Seminaren zu tun. Praktische Kenntnisse stehen dabei zunächst nicht im Vordergrund. Willst du später eher leitende Positionen einnehmen, wird oftmals jedoch ein erfolgreich absolviertes Studium vorausgesetzt.

Irgendwie hättest du beides gerne? Theorie und Praxis? Studentenleben und Geld? Lerning by doing und die Chance auf einen Platz ganz oben auf der Karriereleiter?

Dann könnte ein duales Studium durchaus interessant für dich sein.

Dual studieren
Bildquelle: www.istockphoto.com / marchmeena29

Was ist das: Dual studieren?

Mit einem dualen Studium verbindest du ein Universitätsstudium mit einer praktischen Ausbildung in einem konkreten Betrieb. Die Praxiserfahrung, die du in diesem Unternehmen im Zuge der Ausbildungszeit sammelst, ist dabei fester Bestandteil des Studiengangs. Du schließt mit dem Unternehmen einen entsprechenden Vertrag ab und absolvierst dort deine Ausbildung (Vergütung inklusive). Außerdem studierst du natürlich an der Hochschule und bist regulär als Student immatrikuliert. Praxisblöcke wechseln sich mit Unterrichtszeiten an der Hochschule ab.

Selbstverständlich gibt es mittlerweile auch immer mehr Fernlehre-Angebote. Dabei kann der Großteil der Studienzeit ohne Hochschul-Anwesenheit in digitaler Form wahrgenommen werden. Im Betrieb musst du während der Praxisphase aber natürlich vor Ort sein.

Von der Berufsakademie zur Hochschule

In Deutschland haben duale Studiengänge in den verschiedenen Bundesländern eine sehr unterschiedliche Tradition. Baden-Württemberg zum Beispiel gilt als ein Vorreiter in Sachen dual studieren und bietet bereits seit über 40 Jahren ein duales Modell an, früher im Rahmen der Berufsakademien, die dann im Jahr 2009 in die erste staatliche duale Hochschule Deutschlands überführt wurden. Die „Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW)“ ermöglicht es seitdem, dass man einen akademischen Abschluss am Ende der Ausbildung erhält, in den meisten Fällen einen international anerkannten Bachelor-Abschluss. Das war früher nicht der Fall.

Mittlerweile gibt es in allen deutschen Bundesländern die Möglichkeit, ein duales Hochschulstudium zu absolvieren. Zum Teil sind es private Hochschulen, die diese Kooperationen mit einigen festen Firmen anbieten. Aber auch staatliche Universitäten und Hochschulen haben duale Studiengänge im Programm. Brandneu ist beispielsweise die Berufliche Hochschule Hamburg: Sie hat zum Wintersemester 2021/2022 ihre Pforten erstmals geöffnet und bietet fünf spannende studienintegrierende Ausbildungen an, unter anderem eine Kombination aus Bankkauffrau und Studium der Finanzwirtschaft oder zum Beispiel eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation gemeinsam mit einem BWL-Studium.

Darüber hinaus gibt es in fast allen Bundesländern noch eigenständige spezialisierte Verwaltungshochschulen, zum Beispiel für die Rechtspflege, Verwaltungswissenschaft bzw. Public Management, aber auch für den gehobenen Polizeidienst. 

Hast du allerdings gar keine Lust zu studieren, könnte das hier für dich interessant sein: Kein Bock auf Uni: 10 hervorragend bezahlte Jobs ganz ohne Studium

Welche Fächer kann ich in Deutschland dual studieren?

Das Angebot an Fachrichtungen, die man hierzulande im Rahmen eines dualen Studiums belegen kann, ist mittlerweile riesig.

Laut der Datenbank „AusbildungPlus“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) umfasste das Angebot zum Stichtag 30. November 2019 insgesamt 1.662 duale Studiengänge deutscher Hochschulen. Über 108.000 dual Studierende waren zu diesem Zeitpunkt im System erfasst.

Ergänzend dazu waren rund 51.000 kooperierende Unternehmen bzw. Standorte gemeldet, wo man den Praxisteil des dualen Studiums absolvieren kann.

Das duale Studium ist also eine echte Erfolgsgeschichte: Von 2004 zu 2019 hat sich die Zahl der deutschlandweit angebotenen Studiengänge mehr als verdreifacht, die Zahl der Studierenden ist um mehr als das Zweieinhalbfache gewachsen.

Trendfächer 2022

Sozial-, Gesundheits-, Erziehungs- und Therapiewesen

Dieser Bereich verzeichnet stetig wachsende Studierendenzahlen. In den kommenden Jahren ist damit zu rechnen, dass auch im Bereich Pflege eine Akademisierung voranschreiten wird – und der Bedarf an entsprechend ausgebildeten Führungskräften ist auf dem Markt vorhanden. Dual studieren und mit einem Bachelor abschließen kannst du 2022 beispielsweise folgende Fächer (neben vielen anderen!):

  • Soziale Arbeit
  • Sozialpädagogik / Management
  • Kindheitspädagogik
  • Hebammenkunde und Hebammenwissenschaft
  • Physiotherapie / Bewegungswissenschaften
  • Angewandte Therapiewissenschaften – Schwerpunkt Ergotherapie
  • BWL – Health Care Management
  • Physician Assistant (Arztassistenz/Medizinische Assistenz)
  • Fitnessökonomie

Wirtschaftswissenschaften

Die Verzahnung einer praktischen (IHK-)Ausbildung mit theoretischen BWL-Kenntnissen ist in vielen Wirtschaftszweigen hochinteressant. Spannende Fächerkombinationen aus diesem Bereich sind unter anderem:

  • Internationales Marketing und Media Management
  • Management Soziale Sicherheit / Schwerpunkt Rentenversicherung
  • Sportmanagement
  • Culinary oder Food Management (Hotellerie, Gastronomie, Lebensmittelindustrie, Personalführung, Qualitätsmanagement; Kochlehre)
  • Immobilienwirtschaft
  • BWL – Steuerberatung
  • BWL – Handelsmanagement und E-Commerce
  • Spedition und Logistik
Duales Studium 2022
Bildquelle: www.istockphoto.com / industryview

Ingenieurswissenschaften

Dauerbrenner beim dualen Studieren sind und bleiben klassische, technische Studiengänge wie Elektrotechnik, Mechatronik, Bauingenieurswesen oder Maschinenbau. Sie werden im dualen Studiengang mit den Berufsausbildungen zum Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker, Fachinformatiker usw. kombiniert. Gerade bei den Ingenieurswissenschaften ist oftmals das Unternehmen, in dem die Ausbildung absolviert werden kann, das Zugpferd. BMW, VW, Siemens, Deutsche Bahn, Rohde & Schwarz oder MAN sind nur einige dieser für viele Studenten sehr attraktiven Arbeitgeber.

Weitere interessante duale Studiengänge im technischen Bereich sind beispielsweise:

  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Fluglotse – Bachelor of Science (DFS Deutsche Flugsicherung / Hochschule Worms)
  • Infrastrukturmanagement 2022 (Deutsche Bahn AG)

Medien, IT, Sonstiges

Auch in diesem Bereich gibt es jede Menge duale Studiengänge, wie zum Beispiel:

  • Webentwicklung
  • Webdesign
  • Grafikdesign
  • IT-Security
  • Wirtschaftsinformatik
  • Geoinformatik und Landmanagement (TU Deggendorf / Amt für ländliche Entwicklung Oberpfalz)
  • Mode / Modemanagement

Aufgepasst: Nicht immer ist ein besonders exotisch und neu klingender Studientitel die beste Wahl. Oftmals entstehen solche neuartigen Fächergebilde aus recht kurzlebigen Trends und halten sich nicht lange. Das kann durchaus zum Problem werden: Wird dein Studiengang bald wieder eingestellt, ist zwar in der Regel garantiert, dass du dein Studium abschließen kannst, doch wird später, wenn du dich nach einem Abschluss bei potenziellen Arbeitgebern bewirbst, niemand etwas mit einem allzu fremd klingenden, völlig unbekannten Studiengang anfangen können. 

Zudem tragen diese Studiengänge meist sehr blumige Namen, bedeuten aber in der Praxis oft eine Zuspitzung oder Spezialisierung des studierten Fachs. Doch diese Spezialisierungen sind nicht immer entsprechend nachgefragt in der Wirtschaft. Das merkst du dann spätestens bei der Stellensuche.

Allerdings hast du als Absolvent eines dualen Studiengangs immer den Vorteil, dass du ja bereits in einem konkreten Unternehmen beschäftigt bist bzw. warst. Und wirklich sehr oft ergibt sich daraus direkt im Anschluss auch eine Festanstellung.

Duales Studium 2022
Bildquelle: www.istockphoto.com / dusanpetkovic

Bewerbung für einen Studienplatz

Der Schritt in ein duales Studium kann immer über zwei Wege erfolgen: Entweder, du bewirbst dich direkt bei einer Universität auf deinen gewünschten Studiengang. Dann bekommst du in der Folge deinen betrieblichen Partner zugewiesen oder kannst aus verschiedenen Firmen wählen. Oder aber, du möchtest das duale Studium mit einem ganz bestimmten Praxispartner machen. Das kann zum Beispiel ein renommiertes Industrieunternehmen, eine bekannte Großbank oder einfach ein für dich sehr spannender, interessanter Arbeitgeber sein. Viele große Unternehmen in Deutschland bieten entsprechende duale Studiengänge an. Dann bewirbst du dich direkt beim Unternehmen für diese Art der Ausbildung.

Aber Achtung: Gerade bei beliebten Firmen können diese Plätze sehr rar sein. Hier musst du dich unbedingt frühzeitig bewerben!

Generell gilt: Informiere dich über Bewerbungsfristen. So kann es sein, dass du bei einem dualen Studium bereits im August bzw. September im Betrieb beginnst, dort das erste halbe Jahr absolvierst und erst ein Semester später mit dem Studium an der Hochschule startest. Trotzdem musst du dich in beiden Einrichtungen korrekt und fristgerecht bewerben. Hier gilt es, die entsprechenden Anforderungen genau zu lesen. Sie unterscheiden sich von Uni zu Uni.

Fazit

Mit einem dualen Studienmodell bist du optimal fürs Arbeitsleben aufgestellt: Du erhältst damit am Ende einen Hochschul- und Ausbildungsabschluss, und das in der Regel nach ca. drei bis vier Jahren. Die praktische Erfahrung, die du bereits während der Ausbildung in einem konkreten Betrieb sammeln kannst, ist in vielen Fällen Gold wert. Absolventen dualer Studiengänge sind heiß begehrt auf dem Arbeitsmarkt, denn sie bringen Theoriewissen und Praxisverständnis mit. Eine unschlagbare Kombination!

Quellen:
bibb.de, wegweiser-duales-studium.de


Aktuelle Jobangebote




Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form (generisches Maskulinum), z. B. „der Mitarbeiter“. Wir meinen immer alle Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung. Die verkürzte Sprachform hat redaktionelle Gründe und ist wertfrei.