Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zufolge arbeiteten 2013 in Deutschland 8,7 Prozent der 65- bis 74-jährigen. Damit sind in Deutschland mehr Menschen im Rentenalter erwerbstätig als im EU-Durchschnitt. Zehn Jahre zuvor waren es in Deutschland nur 5 Prozent in dieser Altersklasse, die einer Beschäftigung nachgingen.
Dennoch: Die deutschen Senioren sind noch weit entfernt von der Quote der EU-Spitzenreiter Großbritannien und Schweden: Hier halten mit 15,5 und 14,5 Prozent besonders viele Ältere dem Arbeitsmarkt die Treue.