Eigentlich traumhaft: Sie waren auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung so erfolgreich, dass Sie nun zwischen zwei Angeboten wählen können. Sicher wird die Vergütungshöhe für Sie ein entscheidendes Kriterium im Abwägen von Pro und Contra sein. Aber stellen Sie sich zum Beispiel vor, beide Angebote winken mit ähnlichen Gehältern – und selbst wenn nicht: Was sind weitere Faktoren, die Sie bei Ihrer Entscheidung einbeziehen sollten? Wir verraten Ihnen, was einen guten Arbeitgeber ausmacht und auf welche Fragen Sie im Laufe des Bewerbungsprozesses Antworten finden sollten.

Weiterbildung, Aufstiegschancen und Arbeitsplatzsicherheit

Denken Sie bei Ihrer Entscheidung langfristig: Welchen Beitrag kann der neue Job zu Ihrer Karriere leisten? Gibt es bei dem neuen Arbeitgeber interne Weiterbildungsprogramme und/oder die Möglichkeit, an externen Schulungen teilzunehmen? Und wie sind Ihre Aussichten, mit den neu gewonnenen Fertigkeiten und wachsender Berufserfahrung in absehbarer Zeit im Unternehmen weiterzukommen?
In Sachen Langfristigkeit sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung auch im Klaren sein, wie sicher Ihr neuer Job ist. Dazu gehört die Frage, wie solide das Unternehmen ist, ob es Anzeichen gibt, dass ein Standort, an dem Sie arbeiten werden, vielleicht geschlossen werden könnte oder ob die zu besetzende Position aus irgendwelchen internen Gründen zum Schleudersitz werden könnte.

Unternehmenskultur

Wie steht es um die Unternehmenskultur? Gibt es zum Beispiel flache oder starre Hierarchien, einen vertrauensvollen Umgang miteinander? Werden viele Entscheidungen gemeinsam getroffen oder wird klar auf eine Einteilung in „Häuptling und Indianer“ gesetzt? Wird soziales Engagement im Unternehmen großgeschrieben oder spielt es keine Rolle? Wie auch immer: Prüfen Sie sich, ob die Unternehmenskultur Ihrer Einstellung und Persönlichkeit entspricht und unterschätzen Sie keinesfalls die Wichtigkeit, hier im Einklang zu sein.

Bewertung, Beurteilung, Ziele und Feedback

Nicht nur, wenn ein Teil Ihrer Vergütung sich an Unternehmenserfolg und individuellen Zielen orientiert: Hinterfragen Sie, wie im Unternehmen Mitarbeiter und Vorgesetzte bewertet werden und Bewertungen vornehmen und wie Ziele vereinbart und ihre Erreichung gemessen wird. Nur wenn Sie das wissen, können Sie beurteilen, wie realistisch es ist, dass sie Ihre neuen Aufgaben erfolgreich meistern können.

Work-Life-Balance

Fest steht: Dauerhaft werden Sie nur erfolgreich sein, wenn es ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Beruf gibt. Verantwortungsvolle Arbeitgeber tragen diesem Umstand Rechnung. Gibt es Programme im Bereich Gesundheitsmanagement? Oder ein Fitness-Studio für Mitarbeiter? Wer Familie hat oder plant, sollte auch in Erfahrung bringen, ob es flexible Arbeitszeitmodelle gibt oder zum Beispiel eine unternehmenseigene Kita.

… und was noch?

Die Liste möglicher Kriterien, die einen guten Arbeitgeber ausmachen, ließe sich sicher noch um einiges fortsetzen. Letztlich ist es eine Frage der Persönlichkeit und der persönlichen Lebenssituation, die darüber entscheidet, welche Faktoren für Sie besonders wichtig sind. Denken Sie auch an Dinge wie die gute Erreichbarkeit der Arbeitsstelle, Chancengleicheit oder – gerade, wenn die neue Stelle ein größeres zeitliches Engagement oder einen Umzug erfordert – die Frage, inwieweit Ihre Familie die Entscheidung mitträgt.
Unsere Empfehlung: Steht eine wichtige Entscheidung an, hilft die gute alte Pro- und Contra-Liste nach wie vor, Klarheit zu schaffen. Listen Sie alle Kriterien auf, die Ihnen wichtig sind, und vergeben Sie für die potenziellen neuen Arbeitgeber für alle Kriterien ein Plus oder Minus. So haben Sie schnell schwarz auf weiß, wohin Sie sonst nur instinktiv tendieren. Das schafft Entscheidungssicherheit!