Ordnung ist das halbe Leben! Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige! Früh übt sich, wer ein Meister werden will! Alle diese hübschen Sprichwörter könnten aus der Zitatsammlung einer Jungfrau (24. August – 23. September) stammen. Denn wer in diesem Sternzeichen geboren ist, der hat es gerne strukturiert. Fleiß, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein und Perfektionismus sind Tugenden, die der Jungfrau quasi in die Wiege gelegt wurden.

Im Berufsleben und in der Arbeitswelt sind diese Eigenschaften ja durchaus gefragt, und deshalb eckt die Jungfrau dort auch selten an. Man könnte sie also durchaus als den fleischgewordenen Traum jedes Arbeitgebers bezeichnen, zumindest was Leistungsbereitschaft, Wissbegierde und analytisches Denken sowie genaues Arbeiten anbelangt. Und trotzdem ist die Spitze der Karriereleiter nicht unbedingt der Platz, auf dem man viele Jungfrau-Geborene antrifft. Warum nur?

 

Karriere-Horoskop Jungfrau
Bildquelle: www.istockphoto.com / klim2011

Die 3 Hauptmerkmale des Jungfrau-Charakters

  • perfektionistisch
  • zuverlässig
  • wissbegierig

Die Jungfrau hat es gerne: perfekt. Darunter macht sie es nicht, und diesen Anspruch hat sie nicht nur an sich selbst, sondern auch an andere. Um zum besten aller Arbeitsergebnisse zu gelangen, geht sie aber nur ungern ein Risiko ein. Viel lieber setzt sie auf Bewährtes, um auch sicher ans Ziel zu kommen. Dafür arbeitet sie hart und viel und verlangt sich selbst so einiges ab. Ihr Vorgehen ist stets analytisch, kritisch und an der Sache orientiert. Bauchentscheidungen sind ihr fremd.

So zuverlässig die Jungfrau ihre beruflichen Aufgaben erledigt, so zielstrebig und geradlinig verfolgt sie auch ihre eigene Karriere. Zwar setzt sie dabei eher auf Struktur, kleine, logische Schritte und stetes Vorangehen, aber sie will durchaus Weiterkommen. Es geht ihr allerdings nicht um die schillernde Karriere an sich oder solche Dinge wie Ruhm, Erfolg, Macht oder Beliebtheit. In der Regel interessiert Jungfrauen ihre berufliche Tätigkeit an sich und sie haben einfach Interesse daran, tief in diese Materie einzusteigen und sich gewissenhaft mit diesen Themenfeldern auseinanderzusetzen. Auf ihrem Fachgebiet wollen sie das Optimum erreichen. Deshalb trifft man Jungfrau-Geborene auch eher selten in Top-Manager-Positionen, sondern eher im mittleren Management auf fachlichen Spezialgebieten oder als Experte für einen Lehrberuf oder ein bestimmtes Handwerk.

Die Jungfrau ist vieles, aber sicherlich nicht oberflächlich. Sie giert nach Wissen, auch nach beruflicher Fortbildung, immer mit dem Ziel, in dieser Sache noch besser zu werden. Deshalb macht es für Jungfrau-Geborene auch durchaus Sinn, bei der Wahl eines Arbeitgebers darauf zu achten, ob in diesem Unternehmen viel Wert auf Weiterbildung gelegt wird. Denn Jungfrauen tragen sich liebend gern ganz oben auf der Liste der neuesten Schulungsangebote oder Fortbildungsqualifizierungen ein.


Top-Jobs für Jungfrauen

  • Alle Berufe, die mit Zahlen oder klaren Regeln zu tun haben: Hier arbeiten Jungfrauen im Finanzwesen, in der Buchhaltung, in der Justiz als Jurist oder Anwalt, aber auch in Sachbearbeiterpositionen im öffentlichen Dienst.
  • Jobs, in denen genaues Arbeiten ein Muss ist: Man findet sie im kompletten medizinischen Bereich, in Krankenhäusern, Arztpraxen, oder Apotheken.
  • Tätigkeiten mit Bezug zur Sprache: Als Journalist, Sprachwissenschaftler, Lehrer oder Übersetzer können Jungfrau-Geborene ihre analytische Arbeitsweise voll ausleben.

Karrieretipps für Jungfrauen

Und weil Jungfrauen ja den analytischen Blick auf die Sache so ganz besonders lieben, geht es jetzt an die Selbstreflexion: Was macht die Jungfrau in der Arbeitswelt schon recht ordentlich, und woran lässt sich noch arbeiten?

Das kannst du bereits sehr gut:

  • Konzentriert an einer Sache arbeiten: Du kennst dein Ziel, und du weißt den Weg, der dich dorthin führt. Jungfrauen können herrlich sachorientiert vorgehen und zielstrebig sein. Deine Kollegen schwärmen deshalb von deinen knapp gehaltenen, aber informativen Präsentationen, deinem analytischen Urteil und deiner Kunst, Besprechungen innerhalb 15 Minuten und trotzdem sehr gehaltvoll abzuhalten. Du kommst auf den Punkt und redest nicht lange um den heißen Brei herum.
  • Ratio an vorderster Front: Gefühlsduselei ist dir fremd, und deshalb hast du kein Problem damit, deine Tätigkeit und deine Projekte immer wieder einer rationellen Bestandsaufnahme zu unterziehen. Kommt dabei heraus, dass sich die Aufgaben nicht mehr rentieren oder sich der Aufwand dafür nicht mehr lohnt, kannst du dich auch ohne Tränen von einem Projekt kurzfristig verabschieden. Vernünftig, oder?
  • Den Blick fürs Detail haben: Akribie ist der Jungfrau zweiter Vorname. Du liebst es, dich auch in kleinteilige Aufgaben hineinzufieseln, und dabei kannst du Ausdauer beweisen. Deine Kollegen verdrehen nur noch genervt die Augen, wenn dir mal wieder auffällt, dass sich der Chef bei der Budget-Verteilung um drei Stellen hinterm Komma verrechnet hat.

Daran musst du noch arbeiten:

Doch wie so oft im Leben haben manche positiven Eigenschaften auch immer gleich die Kehrseite der Medaille im Gepäck. So ist das auch bei den Jungfrauen:

Ab und an laufen sie nämlich Gefahr, dass ihr Perfektionismus in eine ungute Richtung galoppiert. Wer dann im Arbeitsleben allzu verbissen werkelt, keine Pausen macht und die eigene Gesundheit vernachlässigt, riskiert womöglich ein Burnout oder andere Krankheitsbilder, die auf Überforderung und einem zu hohen Stresslevel gründen. Auch für Jungfrauen gilt deshalb: Achtsamkeit ist wichtig.

Außerdem kann es sein, dass du dich als Jungfrau in deiner Detailverliebtheit verlierst. Rennst du jedem kleinsten Mosaikstück nach und sammelst hunderte Puzzleteilchen für eine bestimmte Aufgabe ein, verlierst den Blick fürs Große und Ganze. Das kann durchaus in einem Misserfolg enden, wenn du nicht rechtzeitig die Reißlinie ziehst, bevor du dich in Einzelheiten verzettelst. „Pedant“ ist dann wohl noch eine der netteren Bezeichnungen, mit denen dich deine Arbeitskollegen hinter vorgehaltener Hand titulieren.

Da Jungfrauen alles und jeden immer mit ihrem Verstand prüfen, sind sie ab und an in der Arbeitswelt als ewige Nörgler, beinharte Kritiker und unzufriedene Rechthaber verschrien. Dabei haben sie eigentlich immer nur die Sache im Blick und wollen niemanden verletzen. Aber der ständige „Ja, aber…“-Rufer in der Besprechung heimst nun mal im Kollegenfeld nicht unbedingt die meisten Beliebtheitspunkte ein.


Deine Job-Baustellen für 2020

  • Höre ab und an auf dein Bauchgefühl: Der Verstand hat einen Mitspieler, und das ist das Gefühl. Auch du kannst ab und an auf dein Gefühl vertrauen, durchaus auch in beruflichen Situationen. Manchmal sagt dir dein Gespür ganz genau, ob vielleicht dieses oder jenes Unternehmen ein guter Arbeitgeber für dich ist.
  • Nobody is perfect: Ja, richtig gelesen! Tatsächlich muss niemand perfekt sein. Auch du nicht. Schraube deinen eigenen Anspruch an dich und deine Leistung ruhig mal etwas herunter. Du wirst sehen: Glücklich sein gelingt auch, wenn man ab und an mal nicht als Klassenbester glänzt.
  • Mehr Risiko: Du bist gerne auf ausgetretenen Pfaden unterwegs, denn die sind in der Regel sicher und erprobt. Die Statistik spricht sozusagen für sie. Traue dich in Zukunft auch mal, neue Wege zu bestreiten. Vielleicht entdeckst du diesen Nervenkitzel ja ganz neu für dich. Und: Wer dieses Risiko eingeht, kann manchmal ganz Großes erreichen.

Fazit

Jungfrau-Geborene bringen mit ihren altbewährten Fleiß-Tugenden schon jede Menge gute Voraussetzungen mit, um in unserer Arbeitswelt zu punkten und auch voranzukommen. Aufpassen müssen sie, dass sie eine gesunde Balance aus Privatleben und Arbeit finden, und dass sie nicht an ihrem eigenen hohen Perfektionismus-Anspruch zerbrechen. Wem dieser Spagat gelingt, der hat als Jungfrau gute Chancen, beruflich aufzusteigen – und dabei auch das private Glück nicht zu vernachlässigen.


Aktuelle Jobangebote