Was bringt das neue Jahr? Eines ist klar: Es hat auch wieder Feiertage im Gepäck, und manche davon liegen günstig vor oder nach dem Wochenende. Und schon geht die Urlaubsplanung los. Denn wer Brückentage geschickt nutzt, kann auch 2020 mit wenigen Urlaubstagen lange Ferien herausholen. Vorausgesetzt, du stellst es geschickt an.

Kalender 2020
Bildquelle: www.istockphoto.com / dikobraziy

Feiertage in Deutschland

Der Bund und seine Länder, das ist in Deutschland eine ganz spezielle Liaison. Aus historischen Gründen haben bei uns die Bundesländer eine relativ hohe Eigenständigkeit. Das schlägt sich unter anderem auch darin nieder, dass in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Feiertage gelten. Immerhin auf elf gemeinsame Feiertage pro Jahr konnte man sich jedoch einigen. Ostersonntag und Pfingstsonntag nehmen darunter allerdings eine Sonderstellung ein: Da sie alljährlich auf einen Sonntag fallen, spielen sie für den Arbeitnehmer keine Rolle bei der Urlaubsplanung.

Die neun Feiertage, die in allen 16 Bundesländern gelten und nicht regelmäßig auf einen Sonntag fallen, sind:

  1. Neujahr, 1. Januar
  2. Karfreitag
  3. Ostermontag
  4. Tag der Arbeit, 1. Mai
  5. Christi Himmelfahrt
  6. Pfingstmontag
  7. Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober
  8. Erster Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember
  9. Zweiter Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember

Hinzu kommen weitere Feiertage, die konfessionsgebunden sind. Jedes Bundesland hat entweder den 31. Oktober (Reformationstag) oder den 1. November (Allerheiligen) als Feiertag definiert, abhängig davon, ob die Mehrzahl der Einwohner evangelisch (Reformationstag) oder katholisch (Allerheiligen) ist. Zehn Feiertage sind also das Minimum in Deutschland. Es können aber je nach Bundesland und sogar abhängig von der Stadt, in der man lebt, auch noch deutlich mehr sein.

Bundesländer: Spitzenreiter und Schlusslichter

Spitzenreiter, was die Anzahl der Feiertage angeht, sind die Bayern. Überholt werden sie von einem exklusiven Grüppchen aus den eigenen Reihen: den Einwohnern der Stadt Augsburg. Dort wird das Augsburger Friedensfest am 8. August als gesetzlicher Feiertag begangen. Damit können sich die Augsburger über stolze 14 Feiertage pro Kalenderjahr freuen, plus Ostersonntag und Pfingstsonntag.

In diesen sieben Bundesländern gelten 2020 nur zehn Tage als gesetzliche Feiertage (ohne Oster- bzw. Pfingstsonntag): Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das sind zugleich die Bundesländer mit den wenigstens Feiertagen in Deutschland.

Doch wie sieht es im Jahr 2020 mit den Brückentagen aus? Wir liefern euch einen Überblick.

Kugelschreiber auf Kalenderblatt
Bildquelle: www.istockphoto.com / Kwangmoozaa

Brückentage 2020: So planst du deinen Urlaub

Feiertage an Samstagen oder Sonntagen

Da guckt der Arbeitnehmer in die Röhre: Von den zehn bundesweiten Feiertagen (inklusive Allerheiligen bzw. Reformationstag) fallen allein vier im Jahr 2020 auf einen Samstag oder Sonntag. Das sind

  • der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober 2020: ein Samstag),
  • der Reformationstag (31. Oktober 2020: ein Samstag),
  • Allerheiligen (1. November 2020: ein Sonntag) und
  • der zweite Weihnachtsfeiertag (26. Dezember 2020: ein Samstag).

Sprich an diesen Tagen hättest du in der Regel sowieso frei, außer du arbeitest beispielsweise im Verkauf im Einzelhandel und müsstest deshalb auch samstags schuften.

Es gibt aber durchaus noch gute Möglichkeiten, Feiertage im Jahr 2020 geschickt zu nutzen und dadurch seinen Urlaub etwas zu verlängern. Fangen wir ganz vorne im Kalenderjahr an.

Neujahr

Das Jahr startet vor allem in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt arbeitnehmerfreundlich: Da Neujahr auf einen Mittwoch und der Dreikönigstag (6. Januar) auf einen Montag fällt, kann man mit nur zwei zusätzlichen Urlaubstagen sechs freie Tage am Stück herausschlagen. In den restlichen Bundesländern ist zwar nur der 1. Januar frei, jedoch lassen sich dann immer noch mit 2 Urlaubstagen fünf freie Tage in Folge genießen.

Die Monate Februar und März sind leider lange Durststrecken. Hier gibt es 2020 keine Feiertage. Außer du lebst in Berlin: Denn dort ist seit 2019 der 8. März, der Internationale Frauentag, als gesetzlicher Feiertag anerkannt. Doch auch die Berliner haben davon 2020 nicht sonderlich viel: Der 8. März 2020 ist nämlich ein Sonntag.

Ostern: langes Wochenende

Nichts Spektakuläres tut sich an Ostern: Karfreitag und Ostermontag fallen auf den 10. bzw. 13. April 2020 und verlängern dir wie jedes Jahr das Wochenende spürbar. Willst du um Ostern herum zwei volle Wochen frei machen, reichen dir dafür also acht Urlaubstage aus.

Feiertage im Mai

Der Tag der Arbeit wird am 1. Mai gefeiert und ist in allen Bundesländern ein Feiertag. Er fällt dieses Jahr auf einen Freitag und beschert dir deshalb ein langes Wochenende. Doch vor allem die Berliner können sich schon jetzt auf den Monat Mai freuen. Denn sie haben – allerdings ausschließlich dieses Jahr – auch noch am 8. Mai einen Feiertag. An diesem Datum jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal. Aus diesem Anlass schenkt die Stadt ihren Bürgern diesen Feiertag. Da er 2020 auch auf einen Freitag fällt, dürfen sich die Berliner über zwei lange Wochenenden in Folge freuen.

Am 21. Mai wird in ganz Deutschland Christi Himmelfahrt gefeiert, und zwar 2020 an einem Donnerstag. Das ist perfekt für Brückentag-Fans: Der Freitag wird frei genommen, und schon kann man sich über einen Kurzurlaub von vier freien Tagen freuen.

Urlaubsplanung
Bildquelle: www,istockphoto.com / Qvasimodo

Pfingsten

Der Pfingstmontag fällt auf den 1. Juni und beschert uns allen ein langes Wochenende. Einige Bundesländer dürfen sich im Juni über einen weiteren Feiertag freuen; das betrifft Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Denn am 11. Juni 2020 ist Fronleichnam: ein Donnerstag. Auch hier kannst du natürlich den Brücken-Freitag frei nehmen und dir damit ganz komfortabel eine längere Auszeit von der Arbeit verschaffen.

Sommer: Kein freier Tag in Sicht

Im Juli heißt es für alle Arbeitnehmer: Durchhalten! Kein einziger bundesweiter Feiertag findet sich in diesem heißen Sommermonat. Und dann fällt 2020 auch noch Mariä Himmelfahrt am 15. August auf einen Samstag! Zum Trost: Dieser Feiertag gilt sowieso nur für das Saarland und für diejenigen bayerischen Gemeinden, in denen die Bevölkerung überwiegend katholisch ist. Sprich der Großteil der Bundesdeutschen hätte eigentlich sowieso nicht frei.

Die Augsburger Bürger trifft es besonders hart: Zwar dürfen sie wie jedes Jahr am 8. August frei machen. Denn dann wird das Augsburger Hohe Friedensfest gefeiert, das an den Westfälischen Frieden und das Ende der Unterdrückung der Protestanten während des Dreißigjährigen Krieges erinnert. Doch auch dieser Tag ist 2020 ein Samstag.

Weltkindertag = Feiertag?

Ja, die Thüringer haben sich 2019 für einen ganz besonderen Feiertag entschieden: Bei ihnen ist nun der 20. September als gesetzlicher Feiertag verankert. An diesem Datum wird der Weltkindertag begangen. Thüringen ist damit das einzige deutsche Bundesland, das diesen Tag in dieser Form begeht. Doch auch dieser Feiertag fällt 2020 leider auf einen Sonntag. Da bleibt für geschickt gewählte Brückentage wenig Platz.

Feiertage im Herbst

Auch die klassischen Herbstfeiertage verhalten sich dieses Jahr eher arbeitgeberfreundlich. Der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) ist ein Samstag; der Reformationstag (31. Oktober) ebenfalls, und Allerheiligen (1. November) ist ein Sonntag. Nur die Sachsen dürfen sich noch über einen „echten“ Feiertag im November freuen: Sachsen ist das einzige Bundesland, das den Buß- und Bettag am 18. November noch offiziell als Feiertag begeht. Er fällt immer auf einen Mittwoch, sodass es sich hier lohnt, mindestens zwei oder sogar vier Brückentage zu nehmen und damit entweder fünf oder sogar zehn Tage am Stück frei zu haben.

Weihnachten 2020

Die beiden Weihnachtsfeiertage belegen 2020 die Wochentage Freitag (25. Dezember) und Samstag (26. Dezember). Da in der Regel ja auch der 24. Dezember frei genommen wird, hast du damit zumindest schon mal vier freie Tage am Stück, um die Weihnachtstage so richtig zu genießen.

Fazit

Ganz ehrlich: Im Jahr 2020 liegen die Feiertage leider alles andere als optimal. Viele Feiertage fallen auf Samstag oder Sonntag, sodass sie für die meisten Arbeitnehmer damit auch ins Wasser fallen. Deshalb macht es durchaus Sinn, die restlichen Urlaubstage möglichst geschickt zu beantragen: Nutze am besten Wochen mit einem Feiertag, und nimm dir die komplette Woche frei. Dann sparst du zumindest einen Urlaubstag und kannst dich über eine längere Auszeit am Stück freuen.

Aktuelle Stellenanzeigen