Bewerbungsgespräch auf einer Jobmesse: So klappt’s

0

Du suchst eine Arbeitsstelle? Dann ist der Besuch einer Karrieremesse die ideale Möglichkeit für dich, Kontakte zu knüpfen und dich selbst zu präsentieren. Wie du das am besten anstellst und wie du dich optimal auf ein Bewerbungsgespräch auf einer Jobmesse vorbereitest, erfährst du hier.

Die Jobmesse

Neigen sich deine Ausbildung oder dein Studium langsam aber sicher dem Ende zu oder hast du vielleicht schon deinen Berufsabschluss in der Tasche? Oder stehst du bereits mit beiden Beinen im Arbeitsleben, möchtest dich aber beruflich verändern? Wie auch immer: In beiden Fällen ist es jetzt an der Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Denn ohne dein Zutun stehen die Chancen eher gering, dass dir dein Traumjob einfach so in den Schoß fällt.

Gerade für Arbeitssuchende, die noch relativ neu in der Branche sind oder ganz am Anfang ihrer Karriere stehen, sind Jobmessen eine ideale Möglichkeit, sich einen Überblick über den realen Arbeitsmarkt zu verschaffen. Was hat dir eine Jobmesse konkret zu bieten?

  • Eine Jobmesse ist eine Plattform, auf der sich Firmen mit eigenen Messeständen präsentieren. Sie stellen dort ihren Betrieb vor und informieren über ihre Dienstleistung oder Produkte. Du hast also die Chance, interessante Unternehmen kennenzulernen.
  • Messebesucher sind in erster Linie Absolventen oder Arbeitssuchende, die sich nach einem potentiellen neuen Arbeitgeber umsehen.
  • Auch Recruiter sind auf Jobmessen unterwegs und knüpfen dort Kontakte, sowohl zu Firmen als auch zu Bewerbern.
  • Zahlreiche Informationsangebote wie Workshops oder Vorträge rund um die Themen Jobsuche, Bewerbung, Arbeitsleben usw. runden des Messeangebot ab.
Bewerbungsgespräch Jobmesse

Bildquelle: www.istockphoto.com / rclassenlayouts

Erfolgreich zum Bewerbungsgespräch

Willst du eine Karrieremesse als Sprungbrett nutzen, ist es wichtig, dass du dich perfekt vorbereitest. Einfach mal so zwischen Samstagvormittags-Shopping und dem nachmittäglichen Kaffeekränzchen bei Oma kurz auf der Jobmesse zum Bewerbungsgespräch vorbeizugucken, ist keine so gute Idee. Wie willst du so jemanden wirklich von dir und deinen Talenten überzeugen? Wichtig: Nimm dir bereits für die Vorbereitung auf die Jobmesse ausreichend Zeit.

Recherche im Vorfeld

Recherchiere zunächst online und suche dir eine Jobmesse in deiner Region heraus. Achtung: Es gibt auch branchenspezifische Karrieremessen. Achte also darauf, dass du die richtige Plattform für deinen Jobwunsch findest. Alles andere ist verschwendete Zeit.

In der Regel findest du online auf der Homepage der Jobmesse bereits viele Informationen, zum Beispiel eine Auflistung der Unternehmen, die sich dort präsentieren. Diese Liste solltest du langsam und in Ruhe durchgehen und genau checken, wer für dich als potentieller Arbeitgeber in Frage kommt.

Ein Tipp: Fokussiere dich auf maximal sechs bis acht Firmen, bei denen du dich später am Stand persönlich präsentieren willst. Ein von deiner Seite gut geführtes Bewerbungsgespräch, und sei es auch nur ein kurzes, kostet Kraft und Energie. Überfordere dich nicht.

Jetzt geht es an die Recherche: Informiere dich vorab so gut und genau wie möglich über deine Wunsch-Arbeitgeber. Online wirst du hier in der Regel sehr weit kommen. Als Übung kannst du anschließend einem Verwandten oder Bekannten in kurzen, knappen Worte erklären, was dieses Unternehmen macht bzw. wie sein Geschäftsmodell aussieht. Dann merkst du sofort, ob du alles verstanden hast oder ob dir noch Informationen fehlen. Auf die Frage „Was macht unser Unternehmen?“ mit einem unsicheren „irgendwas im Bereich XY“ zu antworten, ist ein Killerkriterium im Vorstellungsgespräch.

Was willst du wirklich?

Bevor du nun in die Gespräche auf der Messe gehst, solltest du genau wissen, was deine beruflichen Wünsche und Ziele sind. Wohin möchtest du? Was ist dir an einem späteren Job wichtig? Welche Bereiche interessieren dich, was kommt für dich absolut nicht in Frage? Je genauer du selbst eine Vorstellung von deinen Karrierezielen hast, desto überzeugender wirst du diese auch deinem Gegenüber verkaufen können. Nur wer weiß, was er will, kann das auch ausstrahlen. Im Zuge dessen macht es Sinn, sich auch noch einmal seine persönlichen Stärken ins Gedächtnis zu rufen. Was kannst du besonders gut? Worin bist du fit? In welchen Bereichen bringst du für die Firma wertvolles Vorwissen mit? Auch dieses Selbstmarketing kann man wunderbar mit Freunden oder Bekannten in einer Rollenspiel-Situation üben.

Lebenslauf und Bewerbungsunterlagen

Auch zu einem Bewerbungsgespräch auf einer Jobmesse solltest du persönliche Unterlagen mitbringen. Allerdings reicht hier die knappe Version: Ein aktueller Lebenslauf, gerne mit Foto, genügt in der Regel. Wer sich auf eine konkrete Position in einer Firma bewirbt, kann natürlich zusätzlich ein kurzes Motivations- oder Anschreiben vorbereiten. Auf jeden Fall macht es Sinn, ein paar komplette Bewerbungsmappen inklusive Zeugnisse in der Tasche zu haben. Wird im Laufe eines Gesprächs zum Beispiel deutlich, dass der potenzielle Arbeitgeber hohes Interesse an dir hat, kannst du deine vollständigen Unterlagen gleich dalassen.

Gerade auf Jobmessen verteilen Bewerber häufig sogenannte Bewerbungsflyer. Dieser Flyer besteht klassischerweise aus einem DIN A4-Blatt, das im Querformat zweimal nach je einem Drittel der Seite gefaltet wird, wie ein Leporello. So entstehen insgesamt mit Vorder- und Rückseite sechs kleine Seiten, die allesamt bedruckt werden. Die Kunst eines tollen Bewerbungsflyers besteht darin, in seiner Knappheit alle wichtigen Informationen aus dem Lebenslauf zu enthalten und darüber hinaus optisch zu überzeugen. Hier solltest du dir allerdings professionelle Unterstützung holen: Denn diese Form der Selbstpräsentation im Pocketformat funktioniert nur, wenn sie inhaltlich und grafisch perfekt gestaltet ist. Hilfreiche Tipps, wie solch ein Flyer auszusehen hat, findest du zum Beispiel hier.

Bewerbungsgespräch Jobmesse

Bildquelle: www.istockphoto.com / DMEPhotography

Organisation vorab

Jetzt hast du noch einiges Organisatorische zu erledigen. Hier eine kurze Checkliste für dich, damit du keinen wichtigen Punkt übersiehst:

  • Versuche vorab in Erfahrung zu bringen, welche Vertreter aus dem Unternehmen an der Messe vor Ort sein werden. Das kannst du entweder über Xing oder Linkedln machen, oder aber du wählst den klassischen Weg via Telefon und rufst vor der Messe bei den Firmen kurz an.
  • Vereinbare für die Jobmesse einen persönlichen Termin für ein kurzes Bewerbungsgespräch am Messestand. So wissen beide Seiten vorab, was sie erwartet.
  • Erstelle dir einen genauen Zeitplan für deinen Messetag: Für jedes Gespräch musst du mindestens 30 Minuten einplanen. Kalkuliere auch die Wege in der Messehalle, die du zwischen den Terminen zurücklegen musst, ein. Wichtig: Auch Pausen müssen sein!
  • Natürlich solltest du generell die An- und Abreise am Messetag einkalkulieren und planen. Informiere dich über Zugverbindungen oder Parkmöglichkeiten am Veranstaltungsort. Ein Tipp: Sei frühzeitig auf der Messe, um dir Stress zu ersparen und um dich gut orientieren zu können. Einige Infos wie zum Beispiel die exakte Position der Messestände wirst du manchmal erst vor Ort in Erfahrung bringen können.
  • Ist für die Messe vorab eine Registrierung notwendig? Dann musst du diese rechtzeitig online durchführen.

So überzeugst du im Bewerbungsgespräch auf der Jobmesse

Styling

Die Jobmesse steht an und du stehst morgens top motiviert in den Startlöchern. Um Selbstvertrauen zu tanken und dich möglichst sicher zu fühlen, hast du dich für die Klamotten entschieden, in denen du dich am wohlsten fühlst: die alte Jeans und dein ausgeleiertes Lieblingsshirt, ein Geschenk deiner Freundin aus dem letzten Hawaii-Urlaub. Stopp, jetzt solltest du doch noch einmal kurz innehalten. Auch wenn man sich für einen anstrengenden Messetag am liebsten bequem kleiden würde: Wer als potenzieller Bewerber auf einer Jobmesse unterwegs ist, muss sich in sein Business-Outfit werfen. Schließlich wirst du dort nichts anderes als etwas knapper gehaltene Vorstellungsgespräche absolvieren, also style dich auch entsprechend. Du willst ja einen guten Eindruck bei deinem Gesprächspartner machen. Tipps zum richtigen Outfit fürs Bewerbungsgespräch, auch auf einer Jobmesse, findest du hier.

Let’s talk

Natürlich erscheinst du pünktlich oder vielleicht sogar fünf Minuten vor dem vereinbarten Termin am Messestand. Perfekt, jetzt kann es losgehen! Je nachdem, ob du das Vorstellungsgespräch mit einem Personaler oder jemandem aus der Fachabteilung führst, werden die Schwerpunkte des Gesprächs unterschiedlich sein.

Generell unterscheidet sich ein erstes Bewerbungsgespräch auf einer Jobmesse dahingehend von einem klassischen Vorstellungsgespräch auf ein Stellenangebot, dass es weniger konkret ist. Es geht um ein erstes Kennenlernen, einen ersten persönlichen Kontakt. Dein Gegenüber wird sich einen Eindruck von dir verschaffen wollen und generell prüfen, ob du in sein Unternehmen oder sein Team passen könntest. Dadurch kann das Gespräch etwas lockerer und weniger formell ablaufen. Aber Vorsicht: Lass dich nicht täuschen. Im Endeffekt wirst du immer aus einem professionellen Blickwinkel heraus betrachtet. Du solltest das Gespräch für dich wie ein klassisches Vorstellungsgespräch werten und auch genau so agieren. Präsentiere dich souverän, aber entspannt, und sei auf die klassischen Fragen vorbereitet.

Wichtig ist auch, dass du deinem Gegenüber die richtigen Fragen stellst. Gerade bei einem sehr offen gehaltenen, ersten Kennenlernen wünschen sich viele Personaler einen Bewerber, der durch seine Fragen zum Unternehmen signalisiert, dass er sich vorab mit der Firma bereits tiefergehend beschäftigt hat. Hier hast du die Chance, dein Vorwissen einzubringen und gegebenenfalls für dich relevante und interessante Neuigkeiten zu erfahren. Schließlich dient das Gespräch auch dir dazu, eine Entscheidung zu treffen. Denn am Ende des Tages musst auch du dir die Frage beantworten können, ob das Unternehmen für dich als Arbeitgeber wirklich von Interesse ist.

Hier findest du aktuelle Job- und Karrieremessen.

Hinterlasse einen Kommentar