Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. Was Henry Ford schon vor Jahrzehnten so treffend formuliert hat, gilt heute in der Berufswelt mehr denn je. Das ganze Leben lang denselben Beruf ausüben? Dafür ist unser moderner Arbeitsmarkt doch mittlerweile einfach zu vielseitig. Jeden Tag dasselbe machen? Hört sich nicht gerade nach Selbstbestimmung an. Dabei zählen Eigenständigkeit, Abwechslung und Flexibilität gerade für jüngere Generationen wie die Generation Y zu den wichtigsten Auswahlkriterien, hinsichtlich Arbeit und Karriere. 

Was ist ein Quereinsteiger?

Ein Quereinsteiger ist laut Definition ein Arbeitnehmer, der in eine neue Branche wechselt, ohne speziell für diese ausgebildet zu sein. Durch den technischen Fortschritt entstehen immer wieder Berufe, die zu neu sind, als dass es für sie Ausbildung oder Studium gibt. Dies eröffnet Arbeitnehmern gute Chancen, auch ohne entsprechende Zeugnisse das Berufsfeld zu wechseln. Auch der oft beklagte Fachkräftemangel ist Grund dafür, dass Unternehmen vermehrt nach Quereinsteigern suchen.

Zudem lernen Arbeitgeber die neuen und für sie ungewohnten Herangehensweisen dieser Mitarbeiter immer mehr zu schätzen. Statt die Dinge nach Schema F auszuführen, finden Quereinsteiger oft kreative Lösungen und gehen Herausforderungen durch ihre eventuell bereits vorhanden Erfahrungen in anderen Branchen anders an. Dadurch präsentieren sie Mitarbeitern, die schon ewig in demselben Beruf beschäftigt sind, neue und wertvolle Blickwinkel.


Lohnt sich ein Quereinstieg für dich?

Den persönlichen Traumjob zu finden ist keine leichte Sache. Oft stellt man sich als junger Mensch einen Beruf ganz anders vor, als er in der Realität dann tatsächlich aussieht. So entscheiden sich viele Schulabgänger für ein Studium oder eine Ausbildung, welche eigentlich gar nicht wirklich zu ihnen passt. Um herauszufinden, was man möchte, muss man verschiedene Dinge probieren und in unterschiedlichen Bereichen arbeiten. Hilfreich sind hierbei zum Beispiel Praktika und Nebenjobs.

Doch auch nach abgeschlossener Ausbildung und Berufseinstieg muss noch nichts in Stein gemeißelt sein. Wenn du mit deinem aktuellen Job nicht zufrieden bist und jetzt schon weißt, dass du nicht dein ganzes Leben lang dieser Tätigkeit nachgehen möchtest, dann solltest du definitiv anfangen, darüber nachzudenken, in einen anderen Beruf zu wechseln. 

Vor dieser wichtigen Entscheidung solltest du dir jedoch folgende Fragen stellen:

  • Was möchte ich ändern?
  • Welche Talente und Stärken habe ich?
  • Welche Soft Skills besitze ich?
  • Welche Fähigkeiten kann ich aus meinem alten Job mitbringen?
  • Was hat mir in meinem alten Job Spaß gemacht?
  • Was interessiert mich?
  • Wie wichtig ist mir ein hohes Gehalt?
  • Würde ich es in Kauf nehmen, im neuen Job anfangs weniger zu verdienen als bisher?
Veränderung im Berufsleben
Bildquelle: www.istockphoto.com / Christian Horz

Welche Berufe bieten Quereinsteigern gute Chancen?

Da man als Quereinsteiger keine entsprechende Lehre hat, darf die Berufsbezeichnung der neuen Arbeit nicht geschützt sein. Berufe wie beispielsweise Arzt oder Steuerberater, sind deshalb nur mit einer fachlichen Ausbildung zugänglich. Wer sich beruflich neu orientieren möchte, hat gute Chancen in Branchen, in denen händeringend nach Fachkräften gesucht wird.

Folgende Branchen bieten sehr gute Chancen für Quereinsteiger:

IT-Sektor

  • Programmierer
  • Netzwerkspezialist
  • EDV-Experte
  • Anwendungsentwickler
  • IT-Security-Experte
  • Softwareingenieur
  • Systemadministrator

 

Soziale Berufe 

  • Lehrer
  • Erzieher
  • Pädagoge
  • Berufsschullehrer

 

Pflegeberufe

 

Auch diese Bereiche bieten sich gut für den Neustart an:

Beratung & Kundenbetreuung

  • Ernährungsberater
  • Energieberater
  • Finanzplaner
  • Coach
  • Immobilienmakler
  • Unternehmensberater
  • Kundenservice
  • Reiseleiter
  • Flugbegleiter
  • Zugbegleiter

 

Marketing, PR & Marktforschung

  • Digital Marketing Manager
  • Social Media Manager
  • Content Manager
  • Online Marketing Manager
  • Market Research Analyst
  • PR-Manager
  • Journalist
  • Projektmanager
  • Eventmanager

 


Neuer Job = weniger Geld?

Wer ohne Berufserfahrung in der jeweiligen Branche einen neuen Job anfängt, bekommt natürlich ein geringeres Gehalt als ein Mitarbeiter, der bereits seit ein paar Jahren im Unternehmen tätig ist. So kann es also durchaus sein, dass du zunächst einmal weniger verdienen wirst, als du bisher gewohnt warst. Trotzdem bieten viele Quereinsteiger-Jobs auch sehr gute Verdienstmöglichkeiten, die die deines alten Berufs deutlich übersteigen können. In der PR-Branche beispielsweise liegen die Gehälter laut einer Studie von gehalt.de bei bis zu 51.000 Euro im Jahr. In der Unternehmensberatung winken dir sogar etwa 82.000 Euro im Jahr. Gar nicht mal so schlecht, oder?


Fazit

Die Zahl der Quereinsteiger ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mehrere Jobwechsel im Lebenslauf gehören heutzutage zum Standard und werden von Headhuntern schon lange nicht mehr nachteilig bewertet. Die Möglichkeiten für einen beruflichen Neustart sind vielseitig, und auch ohne Ausbildung lässt sich als Quereinsteiger in bestimmten Branchen gutes Geld verdienen. Dennoch sollte ein Berufswechsel gut durchdacht sein und nicht nur aus einer Laune heraus vollzogen werden. Wichtig ist, dass du deine Motivation kennst und diese nicht alleine durch Langeweile begründet wird.

Wenn du in einem anderen Berufsfeld neu anfangen möchtest, solltest du eine hohe Lernbereitschaft zeigen und dazu bereit sein, Weiterbildungen zu machen und entsprechende Seminare zu besuchen. Zudem ist es hilfreich, viel Zeit und Mühe in deine Bewerbung zu stecken, da diese deine Eintrittskarte in die neue Arbeitswelt ist. Nichtsdestotrotz standen die Chancen für einen Quereinstieg selten so gut, weshalb der Zeitpunkt für deinen beruflichen Neustart optimal ist.

Quellen:
auslandskarriere.de, erhard-services.de


Jetzt beruflichen Neustart wagen:

Aktuelle Jobangebote