Gerade in turbulenten Krisenzeiten wie diesen, in denen vieles unvorhersehbar und ungewiss ist, sehnen wir uns nach etwas mehr Sicherheit. Und dies am besten sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben. Ein Job im Öffentlichen Dienst bietet genau das. Egal ob als Angestellter oder Beamter – wer im Staatsdienst arbeitet, profitiert von einem sehr sicheren Arbeitsplatz und muss sich in der Regel trotz Corona-Pandemie und Wirtschaftskrise keine großen Gedanken um Arbeitslosigkeit machen. Dies wiederum sorgt somit auch privat für mehr Sicherheit und Gelassenheit.

Doch was genau versteht man eigentlich unter Öffentlichem Dienst? Welche Jobs gibt es und was für Voraussetzungen benötigt man, um in den Diensten des Staates arbeiten zu dürfen? Das erklären wir dir in diesem Artikel.

Was bedeutet Öffentlicher Dienst?

Zum öffentlichen Dienst gehören alle Personen, die im Staatsdienst beschäftigt sind. Ein intakter Staat benötigt gewisse Arbeitsverhältnisse und Strukturen, um zu funktionieren.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
  • Verkehrsplanung
  • Energieversorgung
  • Bildungs- und Gesundheitswesen
  • Verwaltung und Gerichte

Die Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst nehmen verschiedene Aufgaben in der Verwaltung und im Staat wahr und kommen mit diesen Tätigkeiten der Öffentlichkeit zugute. Demnach tragen sie zum Wohl der Gemeinschaft bei.

Wer im öffentlichen Dienst arbeitet, kann bei folgenden Arbeitgebern beschäftigt sein:

  • Länder
  • Kommunen
  • Bund
  • Sozialversicherungsträger
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Öffentlich-rechtliche Stiftungen
  • Anstalten des öffentlichen Rechts
  • uvm.

Zudem unterscheidet man im Öffentlichen Dienst zwischen Beamten und Angestellten. Beamte stehen in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis zum Staat. Die Mehrzahl der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst sind jedoch privatwirtschaftlich angestellte Arbeitnehmer, für welche das normale Arbeitsrecht und konkrete Tarifverträge gelten.

Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst
Bildquelle: www.istockphoto.com / simpson33

Der Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst

Für Angestellte im Öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen gilt der sogenannte TVöD. Der Tarifvertrag wird im Abstand von zwei Jahren zwischen den Gewerkschaften und den öffentlichen Arbeitgebern neu ausgehandelt. Dies hat zum Vorteil, dass die Lohnentwicklung sehr transparent ist, was ebenfalls zum Sicherheitsgefühl beiträgt.

Zudem spart man sich lästige Gehaltsverhandlungen, profitiert aber dennoch von einem stetig und schnell steigendem Lohn. Nach insgesamt 15 Jahren ist dann die höchste Stufe im öffentlichen Dienst erreicht.

Job im Öffentlichen Dienst? Das sind die Möglichkeiten

Arbeitet man im Dienst des Staates, kann man, wie bereits erwähnt, sowohl Angestellter als auch Beamter sein. Die Verbeamtung ist ein Traum vieler Arbeitnehmer. Ihre Vorzüge können beispielsweise einige Lehrer, Polizisten und Finanzbeamte genießen. Doch nicht in allen Berufen im Öffentlichen Dienst ist eine Verbeamtung möglich. Soldaten und Richter beispielsweise sind keine Beamte, auch wenn ihr Dienstverhältnis viele Ähnlichkeiten zu einem Beamtenverhältnis aufweist.

Nicht alle Mitarbeiter in den unten aufgelisteten Berufen sind zudem zwingend im Öffentlichen Dienst tätig. So kommt es beispielsweise bei Krankenpflegern darauf an, ob es sich beim Arbeitgeber um einen privaten oder öffentlichen Träger handelt. Angestellte gelten generell als Beschäftigte im Öffentlichen Dienst, sobald sie nach einem speziellen Tarifvertrag vergütet werden.

Hier ist eine Auswahl an Berufen im Öffentlichen Dienst:

Jobs im Öffentlichen Dienst Voraussetzungen - stellenanzeigen.de - careeasy Karrieremagazin
Bildquelle: www.istockphoto.com / natasaadzic

Traumjob gefunden: Welche Voraussetzungen brauchst du?

Möchtest du eine Karriere als Arbeiter oder Angestellter im Öffentlichen Dienst starten, so steht dem nicht sonderlich viel im Wege, denn es gibt keine besonderen Voraussetzungen. Du muss lediglich über eine ausreichende Qualifikation verfügen und dich auf das Stellenangebot deiner Wahl bewerben.

Hast du dir jedoch zum Ziel gesetzt, Beamter zu werden, sieht das Ganze schon etwas komplizierter aus. Denn hier besteht das sogenannte Eignungsprinzip, welches die Bewerber bestehen müssen.

Die Voraussetzungen sind unter anderem:

  • Du musst die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Nur in wenigen Ausnahmefällen reicht es auch, EU-Bürger zu sein.
  • Du musst für die im Grundgesetz verankerte freiheitliche, demokratische Grundordnung eintreten.
  • Du musst die Fähigkeit besitzen, ein öffentliches Amt zu bekleiden.
  • Du musst körperlich, charakterlich und auch geistig gesund sein, um eine uneingeschränkte Dienstfähigkeit zu besitzen.

Die Beamtenlaufbahn startet mit einem Vorbereitungsdienst, welcher je nach Laufbahn sechs Monate bis drei Jahre dauert. Dabei darfst du jedoch nicht älter als 32 Jahre alt sein, um diesen antreten zu können.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Hauptschulabschluss für den einfachen Dienst.
  • Mittlere Reife (Realschulabschluss) oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener entsprechender Ausbildung für den mittleren Dienst.
  • Fach- oder Hochschulreife für den gehobenen Dienst.
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium für den höheren Dienst.

Job im Öffentlichen Dienst: Die Vorteile

In den Diensten des Staates zu arbeiten hat viele Vorzüge. Wie bereits erwähnt, sind Jobs im Öffentlichen Dienst in der Regel krisensicher. Wer einmal verbeamtet ist, der ist unkündbar und kann daher seinen Job auf Lebenszeit behalten. Doch auch als Angestellter profitiert man unter gewissen Voraussetzungen von der „Unkündbarkeit“, was bedeutet, dass keine betriebsbedingten Kündigungen mehr möglich sind.

Hinzu kommen eine geregelte Wochenarbeitszeit und ein festes, steigendes Gehalt, Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld und sonstige Vergünstigungen, wie beispielsweise eine günstige Krankenversicherung und eine gute Pension.

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten und Einstiegswege in den Öffentlichen Dienst. Ob Polizist oder Arzt – wer im Staatsdienst tätig ist, genießt ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Hinzu kommen attraktive Benefits und ein sicherer Arbeitsplatz. Wer in seinem Job für das Wohl der Allgemeinheit sorgt und etwas für die Gemeinschaft leistet, der stiftet Sinn. Und gerade in Zeiten wie diesen tut es gut zu wissen, dass man mit seiner Arbeit tatsächlich etwas bewirken kann.

Über den untenstehenden Link findest du Stellenangebote im Öffentlichen Dienst auch in deiner Stadt.

Aktuelle Stellenangebote im Öffentlichen Dienst