Telefonische Rückfragen vor der Bewerbung

0

Häufig sind in der Stellenanzeige ein Ansprechpartner und eine Telefonnummer für Rückfragen angegeben. Für den Fall, dass Sie den verantwortlichen Personalreferenten kontaktieren möchten, haben wir für Sie folgende Regeln zusammen gestellt.

Die 8 goldenen Regeln bei telefonischen Rückfragen:

Rufen Sie nicht spontan an

Sammeln Sie bereits vor Ihrem Anruf Informationen über das Unternehmen und lassen Sie diese in das Gespräch einfließen.

Bereiten Sie sich gut vor

Notieren sich vor dem Gespräch, welche konkreten Fragen Sie zur Bewerbung haben.

Seien Sie auf Rückfragen vorbereitet

Legen Sie sich Ihren Lebenslauf neben das Telefon. Dann besteht nicht die Gefahr, dass Sie wichtige Daten vergessen oder vertauschen.

Sprechen Sie nur mit dem Ansprechpartner über Ihre Bewerbung

Falls Sie nicht bis zur angegebenen Person durchdringen und mit einem anderen Mitarbeiter sprechen: Schreiben Sie sich den Namen genau auf und erwähnen Sie Ihr Gespräch im Anschreiben. Ihr Ansprechpartner hat so die Möglichkeit, Rücksprache mit dem Mitarbeiter zu halten und sieht, dass Sie sich um telefonische Informationen bemüht haben.

Fragen Sie nichts, was bereits in der Anzeige beantwortet wird

Machen Sie sich bewusst, dass Sie eventuell nicht der einzige Anrufer sind.

Holen Sie Sich einen „Aufhänger“ zu Ihrem Anschreiben

Stellen Sie in der schriftlichen Bewerbung eine fachlich auf die Position bezogene Frage. Wenn es zum Beispiel um eine Position im Vertrieb geht, fragen Sie nach der Anzahl der zu betreuenden Kunden. Stellen Sie die Frage so, dass Sie eine zusätzliche Information zur Position bekommen, die nicht nebensächlich ist. In jedem Fall schaffen Sie einen Aufhänger für Ihr Anschreiben: Wenn Ihr Gesprächspartner die Frage nicht beantworten kann oder will, können Sie in Ihrem Anschreiben die Frage neu aufgreifen. Hier wieder mit dem Beispiel Vertrieb: „In einem persönlichen Gespräch möchte ich gerne noch meine Fragen zur Kundenstruktur klären“. Wenn Sie eine Antwort bekommen haben, machen Sie im Anschreiben deutlich, dass Sie mit dieser Information etwas anfangen können: „Bei der von Ihnen genannten Kundenzahl scheint mir eine 4-wöchige Besuchsfrequenz sinnvoll. Mit dieser Betreuungsmethode bin ich vertraut.“

Rufen Sie aus einer ruhigen Umgebung an

Ihr Ansprechpartner sollte weder durch Staubsaugergeräusche und Hundegebell, noch durch Geräusch aus Ihrem Arbeitsalltag abgelenkt werden. Hier könnte er den Eindruck gewinnen, dass Sie sich auf Kosten Ihres jetzigen Arbeitgebers bewerben.

Beenden Sie das Gespräch positiv

Gute Abschiedsworte sind zum Beispiel: „Nach unserem Gespräch bin ich sicher, dass ich mich bei Ihnen bewerben will. Meine Unterlagen werde ich Ihnen noch heute/bis zum … zusenden“.

Hinterlasse einen Kommentar