Eine Stunde länger schlafen, weil du dir den Arbeitsweg sparst. Ungeschminkt, unrasiert oder im Schlafanzug arbeiten, weil dich ja sowieso niemand sieht. Ja, das Home-Office hat schon seine Vorteile. Und so findest du es zunächst vielleicht auch gar nicht wirklich schlimm, dass du aktuell aufgrund der Corona-Krise von Zuhause aus arbeiten musst. Doch die anfängliche Euphorie kann schnell in bittersüße melancholische Einsamkeit umschlagen.

Plötzlich vermisst du das tägliche Gequatsche deines Kollegen, welches dich vorher im Büro immer nur auf die Palme gebracht hat. Beim Mittagessen stocherst du allein in deinen Nudeln herum und starrst die weiße Wand an, anstatt dich in der Kantine über den neusten Klatsch und Tratsch zu unterhalten. Und während du dir deinen Kaffee holst, wird dir deine Einsamkeit schmerzlich bewusst, als du in deiner Küche höchstens ein paar Staubmäusen begegnest.

Doch bevor du anfängst, dich mit deinen neuen, flauschigen Freunden zu unterhalten, solltest du dir erst einmal unsere 10 Tipps gegen Einsamkeit im Home-Office ansehen.

#1: Regelmäßige Skype-Calls und Telefonate mit den Kollegen

Vielleicht findest du es anfangs sogar ganz angenehm, endlich deine Ruhe zu haben und still und leise in deinem Kämmerchen an deinem Laptop vor dich hinwerkeln zu können. Doch irgendwann werden auch dir die ausbleibenden sozialen Interaktionen fehlen. Deshalb: Halte den Kontakt zu deinen Kollegen und organisiere regelmäßige Skype-Meetings, um den Austausch zu gewährleisten. Statt deinem Kollegen eine ellenlange E-Mail zu schreiben, kannst du zur Abwechslung auch einfach mal zum Hörer greifen und ihm den Sachverhalt am Telefon erklären. So haben deine Stimmbänder auch ab und zu etwas zu tun 😉


#2: In den Pausen rausgehen

Regelmäßige Pausen sind wichtig – auch bei der Arbeit im Home-Office! Da du diese Zuhause jedoch eventuell alleine verbringen musst, kannst du sie nun dazu nutzen, um an die frische Luft zu gehen. Mit etwas Tageslicht fühlst du dich sofort ein bisschen weniger wie ein Quarantäne-Zombie, der in seinen eigenen vier Wänden gefangen ist. Außerdem sorgt der Sauerstoff für neue Motivation und eine höhere Produktivität.


#3: Music is my best friend

Dir fehlt das ständige, endlos monotone Bürohintergrundgebrummel? Zuhause ist es plötzlich gespenstisch still? Dann könnte Musik eine gute Lösung für dein Problem sein. Zwar ist diese Idee nicht für jeden von uns geeignet, doch manche Menschen können sich mit Musik sogar wesentlich besser konzentrieren. Außerdem kann sie dafür sorgen, dass du dich weniger alleine fühlst. *sing* Music was my first looooove…


#4: Gute Planung

Plane deinen Tag so, dass du gar keine Gelegenheit dazu hast, dich einsam zu fühlen. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Strukturiere deine Arbeitsstunden im Vorhinein, sodass du immer gut ausgelastet bist. So kommst du schneller in den Arbeitsflow, bist unglaublich produktiv und die Zeit vergeht wie im Flug.


#5: Skype-Mittagessen

Allein Mittag zu essen ist doof! Während du einsam und verlassen deine Suppe löffelst und dich nach der lebhaften Kantine sehnst, geht es dem einen oder anderen Kollegen vermutlich im selben Moment genauso. Wieso also nicht die Mittagspause virtuell zusammen verbringen? Verabrede dich mit deinen Kollegen zu einem Skype-Mittagessen. So kann jeder an seinem eigenen Tisch sitzen und ist trotzdem nicht allein.


#6: Den Arbeitsplatz schön gestalten

Da du nun so viel Zeit Zuhause an deinem Schreibtisch verbringen musst, ist es an der Zeit, diesen endlich schöner zu gestalten. Wenn du dich wohl an deinem Arbeitsplatz fühlst, hebt das deine allgemeine Stimmung. Stelle dir Fotos von deinen Freunden und deiner Familie neben deinen Laptop, so hast du sie immer bei dir und fühlst dich gleich weniger einsam. Gestalte dir dein Home-Office so, dass du Arbeit und Freizeit gut trennen kannst. Wer den Luxus hat, über ein separates Zimmer für sein Büro zu verfügen, der sollte dieses unbedingt nutzen, anstatt am Küchentisch zu arbeiten.

Noch mehr Tipps für ein gemütliches Home-Office findest du übrigens hier: Home-Office einrichten

Home Office einrichten
Bildquelle: www.istockphoto.com / KatarzynaBialasiewicz

#7: Hobbys und Sport

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Nutze den Feierabend unbedingt dafür, etwas zu tun, das du liebst. Blöd nur, dass fast alle Dinge die Spaß machen gerade verboten sind, oder? Doch Not macht ja bekanntlich erfinderisch! Werde kreativ und überlege dir Wege, wie du deine Hobbys von Zuhause aus ausüben kannst. Man sieht ja gerade, wie toll das die Italiener machen: anstatt Zuhause vor sich hinzuschimmeln gehen sie raus auf ihre Balkone und musizieren dort gemeinsam mit den Nachbarn.

Plane auch unbedingt ein Home-Workout ein, damit du nicht vollkommen einrostest. Sport macht gute Laune und hilft dir ebenfalls dabei, die Quarantäne unversehrt zu überstehen.


#8: Den Feierabend planen

Sich nach dem Feierabend mit ein paar Freunden in der Lieblingskneipe zu treffen fällt für die nächsten Wochen wohl leider aus. Das heißt jedoch nicht, dass ihr euch nicht trotzdem sehen könnt. Bringt die Kneipe doch einfach zu euch nach Hause. Veranstaltet gemeinsame Online-Meetings und quatscht über eure neusten Erlebnisse. Gerade jetzt tut es unglaublich gut, sich mit seinen Liebsten auszutauschen.

Auch um die Leute, mit denen du zusammenlebst, solltest du dich kümmern. Immerhin sind dies die einzigen Menschen, die du vermutlich gerade wirklich physisch zu sehen bekommst. Plant gemeinsame Spieleabende, schaut einen Film oder zaubert zusammen ein leckeres Abendessen.


#9: Haustiere

Kleine Schmusetiger, Fellnasen und Freunde auf vier Pfoten freuen sich jetzt sicher, wenn ihr Frauchen oder Herrchen nun ständig Zuhause ist. Wer ein Haustier hat fühlt sich deshalb deutlich weniger allein. So können Hundebesitzer in den Pausen eine Runde Gassi gehen und kommen so auch noch ein wenig an die frische Luft. Und mit dem Stubentiger schmusen schüttet Glückshormone aus, die wir jetzt alle gut gebrauchen können.

Haustiere machen glücklich
Bildquelle: www.istockphoto.com / cyano66

#10: Positiv bleiben

Die Welt ist im Ausnahmezustand, täglich erreichen uns neue Meldungen und niemand von uns weiß, wie sich die Lage entwickelt. In solchen Zeiten ist es wichtig, Ruhe zu bewahren und sich auf die positiven Dinge im Leben zu konzentrieren. Jede Krise bietet auch neue Chancen, Chancen auf Veränderung und Entwicklung. Wenn dich die Einsamkeit bei der Arbeit im Home-Office mal wieder mit voller Wucht packt dann denke daran, was für Vorteile dir das Arbeiten von Zuhause aus bietet. Kannst du vielleicht länger schlafen, weil du dir den Arbeitsweg sparst? Lernst du deine Kollegen nun auf eine andere Art und Weise kennen? Kannst du durch die aktuelle Lage eventuell neue Projekte umsetzen, die sonst immer zu kurz gekommen sind? Wenn du nur tief genug gräbst findest auch du sicher mindestens eine positive Sache, auf die du dich fokussieren kannst.

Schon allein, dass du überhaupt die Möglichkeit hast von Zuhause aus zu arbeiten, ist bereits ein glücklicher Umstand. So trägst du weiterhin zum Erhalt der Wirtschaft bei und leistest damit einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft. Das ist ein Gedanke, der dich motivieren sollte. Denn ja, Einsamkeit kann schlimm sein und ziemlich auf die Psyche gehen. Doch wenn du das große Ganze im Auge behältst und Solidarität zeigst, fühlst du dich dadurch viel mehr mit der Menschheit im Allgemeinen verbunden. Und dann ist die vorübergehende Einsamkeit plötzlich gar nicht mehr so schlimm.

Was sind deine Tipps gegen Einsamkeit im Home-Office? Lass es uns in den Kommentaren wissen! 🙂 


Aktuelle Jobangebote