Zum 1. Juli 2021 endet die von der Bundesregierung verordnete Homeoffice-Pflicht. Damit wird auf die sinkenden Corona-Fallzahlen in Deutschland reagiert. Allerdings gibt es weiterhin Maßnahmen zum Infektionsschutz am Arbeitsplatz, die eingehalten werden müssen.

Homeoffice-Pflicht läuft aus

Immer weniger akute Corona-Fälle, und auch die Zahl der Neuinfektionen geht zurück. Nun wurde auch arbeitspolitisch eine Entscheidung getroffen: Die Vorschriften zum betrieblichen Infektionsschutz wurden dahingehend angepasst, dass die Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli 2021 hierzulande ausläuft. 

Die Corona-Arbeitsschutzverordnung bleibt

Wichtig ist: Generell wurde die Corona-Arbeitsschutzverordnung bis einschließlich 10. September 2021 aufgrund der immer noch andauernden pandemischen Lage verlängert. Allerdings ist nun die Pflicht zum Angebot bzw. auch zur Wahrnehmung von Homeoffice gestrichen. Natürlich bleibt es Arbeitgebern aber weiterhin möglich, ihre Mitarbeiter freiwillig großzügig im Homeoffice arbeiten zu lassen, um sie vor einer potenziellen Infektion bestmöglich zu schützen.

Maßnahmen des Infektionsschutzes

Was jedoch bestehen bleibt, sind verschiedene Maßnahmen des Infektionsschutzes, die die Arbeitgeber berücksichtigen müssen. Diese gelten weiterhin am Arbeitsplatz und müssen auch umgesetzt werden. Dazu zählen:

  • Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigten weiterhin zwei wöchentliche Corona-Tests anbieten. Achtung: Mitarbeiter mit vollständigem Impfschutz oder aber einer Genesung einer COVID-19-Erkrankung dürfen vom Testangebot ausgenommen werden. Das heißt, dass ihnen vom Arbeitgeber kein entsprechendes Angebot mehr gemacht werden muss. Verpflichtend ist die (Selbst-)Testung für Arbeitnehmer ohnehin nicht.
  • Auch weiterhin muss die Beschäftigtenzahl in geschlossenen Pausen- und Arbeitsräumen begrenzt bleiben.
  • Es sollen feste betriebliche Arbeitsgruppen bestehen bleiben.
  • Bei unvermeidbarem Kontakt muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Zudem braucht es weiterhin in jedem Unternehmen betriebliche Hygienekonzepte.

Diese im Großen und Ganzen schon länger geltenden Verpflichtungen bleiben weiterhin gültig. Langsam, aber stetig werden sich also nun einige Büros in Deutschland wieder etwas mehr füllen.

Quelle:
bundesregierung.de

 

Aktuelle Jobangebote




Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir die männliche Form (generisches Maskulinum), z. B. „der Mitarbeiter“. Wir meinen immer alle Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung. Die verkürzte Sprachform hat redaktionelle Gründe und ist wertfrei.